In Bonn Karneval feiern ohne Alkoholexzesse bei Kindern und Jugendlichen

Stadt und Polizei gehen gemeinsam gegen Alkoholmissbrauch an Karneval vor und setzen dabei auf Aufklärung, Kontrolle und ein eigenes Partyangebot. Das Jugendamt veranstaltet mit Unterstützung von Haribo erneut eine Party ohne Alkohol und ohne Rauch auf dem Münsterplatz. Auch der „bonner event sprinter“ kommt wieder zum Einsatz: in Tannenbusch, Ippendorf, Beuel und beim Rosenmontagszug in der Innenstadt.
Mit einem dreiteiligen Konzept aus „Prävention, Kontrolle und Angebot“ wollen die Stadt Bonn und die Bonner Polizei fröhlichen Karneval ohne Alkoholexzesse für Teenager insbesondere an Weiberfastnacht sicherstellen. Bereits im Vorfeld werden Polizei und Ordnungsamt aktiv auf Gastwirte und Ladeninhaber zugehen und an die Einhaltung der Vorschriften zum Jugendschutz erinnern. So dürfen Bier, Wein und Sekt nicht an unter 16-Jährige verkauft werden, branntweinhaltige Alkoholika sogar nur an Erwachsene.

„In Bonn Karneval feiern ohne Alkoholexzesse bei Kindern und Jugendlichen“ weiterlesen

Alkohol- und Drogenkontrollen: Polizei ordnete sechs Blutproben an

Am gestrigen Dienstag (21.01.2020) zogen Polizeibeamte der Kradgruppe der Bonner Polizei bei gezielten Alkohol- und Drogenkontrollen sechs Autofahrer aus dem Verkehr. Dabei wurden sie von Beamten der Wache Godesberg und der Einsatzhundertschaft unterstützt.

Bei einer ersten Kontrollstelle auf der Straße An der Josefshöhe in Auerberg fielen am Vormittag zwischen 11:15 Uhr bis 11:40 Uhr gleich vier Autofahrer auf. Bei den Fahrzeugführern im Alter zwischen 26 und 32 Jahren schlugen Wisch- bzw. Urintests positiv auf die Substanz THC und in einem Fall auf Kokain und Amphetamine an.

Eine weitere Kontrollaktion am Nachmittag in Bornheim brachte zwei weitere Verstöße zu Tage. Gegen 15:30 Uhr überprüften die Polizeibeamten einen 29-Jährigen sowie einen 31-Jährigen auf der Bleibtreustraße. Auch bei ihnen bestand nach einen Drogenvortest der Verdacht ein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss von Drogen (THC) geführt zu haben.

„Alkohol- und Drogenkontrollen: Polizei ordnete sechs Blutproben an“ weiterlesen

Bonn-Duisdorf/Bornheim: Kontrollaktion bringt zahlreiche Verkehrsverstöße zu Tage

Alkohol und Drogen am Steuer sind eine der Hauptunfallursachen für Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen. Deshalb führten Beamte der Wache Duisdorf am Mittwoch (07.08.2019), unterstützt vom Verkehrsdienst der Polizei Bonn, Verkehrskontrollen auf der Rochusstraße in Duisdorf und der Bonner Straße in Bornheim durch.

In der Zeit von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr wurden insgesamt 120 Kraftfahrzeuge kontrolliert.

Die Bilanz des Einsatzes waren 13 Verwarngelder und zehn Zahlscheine wegen diverser Verkehrsverstöße. Zehn Fahrzeugführer müssen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Bei vier von ihnen bestand der Verdacht, ein Kraftfahrzeug unter Drogeneinfluss geführt zu haben. Die Polzisten ordneten jeweils Blutproben an. Außerdem wurde in zehn Fällen ein sogenannter Kontrollbericht gefertigt, weil die überprüften Fahrzeuge Mängel aufwiesen.