Pkw-Aufbrüche in Königswinter-Oberdollendorf – Unbekannte entwendeten in einem Fall Schultasche – Polizei registriert weitere gleichgelagerte Taten

In dem Zeitraum zwischen dem 17.02.2020, gegen 13:00 Uhr, und dem 18.02.2020, gegen 07:30 Uhr, waren bislang unbekannte Täter auf der Oberkasseler Straße in Königswinter-Oberdollendorf unterwegs:

In dem genannten Zeitraum ab 13:00 Uhr drückten die Unbekannten ein Schiebefenster eines Lkw gewaltsam auf und durchwühlten den Innenraum – nach den bisherigen Feststellungen wurde nichts entwendet.

In der Zeitspanne ab 16:00 Uhr schlugen Unbekannte eine Seitenscheibe von einem geparkten Pkw ein und entwendeten aus dem Innenraum zwei Geldbösen mit mehr als hundert Euro Bargeld.

„Pkw-Aufbrüche in Königswinter-Oberdollendorf – Unbekannte entwendeten in einem Fall Schultasche – Polizei registriert weitere gleichgelagerte Taten“ weiterlesen

Königswinter-Oberpleis: Heute (14.01.2020) Morgen Raubüberfall auf Tankstelle – Hubscharuber bei Fahndung eingesetzt – Polizei bittet um Hinweise

In den frühen Morgenstunden des 14.01.2020 überfielen maskierte Täter eine Tankstelle auf der Königswinterer Straße in Oberpleis:

Gegen 03:55 Uhr betreten mehrere dunkel gekleidete und maskierte Täter den Verkaufsraum der Tankstelle und riefen „Überfall“. Die stark verängstigte Mitarbeiterin öffnete daraufhin die Kasse und händigte Bargeld in noch nicht abschließend festgestellten Umfang aus. Die maskierten Täter raubten darüber hinaus mehrere Packungen Zigaretten und eine Flasche Alkohol und flohen dann mit ihrer Beute aus dem Verkaufsraum in Richtung L 268 /Dollendorfer Straße. Nach Zeugenbeobachtungen stiegen sie – etwa 150 Meter entfernt von der Tankstelle – in einen weißen Pkw und fuhren nach den bisherigen Erkenntnissen in Richtung Herresbach/Eudenbach davon.

„Königswinter-Oberpleis: Heute (14.01.2020) Morgen Raubüberfall auf Tankstelle – Hubscharuber bei Fahndung eingesetzt – Polizei bittet um Hinweise“ weiterlesen

Königswinter-Oberpleis: 28-Jähriger schlug 69-jährigen Mann nieder – Vorläufige Festnahme

Vorläufig festgenommen wurde am Sonntag (29.12.2019) ein 28-jähriger Mann. Er hatte einen 69-Jährigen am Busbahnhof in Oberpleis angegriffen.

Gegen 17:00 Uhr soll der Tatverdächtige dort den 69-Jährigen zunächst angesprochen und ihn anschließend unvermittelt derart geschlagen haben, dass der Mann zu Boden fiel. Einen 51-Jährigen Zeugen, der dem Geschädigten zur Hilfe eilte, habe der Mann ebenfalls attackiert. Anschließend sei er geflüchtet. Als der Mann kurze Zeit später erneut am Tatort erschien, konnte er von den alarmierten Polizeibeamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Der 69-Jährige musste aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden, aus dem er zwischenzeitlich wieder entlassen werden konnte.

Da der 28-Jährige alkoholisiert war, wurde ihm im Polizeipräsidium eine Blutprobe entnommen. Nach den ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Mann in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bonn heute Mittag wieder auf freien Fuß gesetzt.

Geschwindigkeitskontrollen: Die Blitzer der Woche am 23.12. und am 27.12. in Bonn

Zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall – Hier die Geschwindigkeitskontrollen für den 23.12. und 27.12.2019: Montag, 23.12.2019 in Dersdorf auf der Gründewaldstraße, in Bonn auf der Reuterstraße, in Bad Honnef auf der Rhöndorfer Straße und in Bad Godesberg auf der Ürziger Straße;

Freitag, 27.12.2019 in Königswinter auf der Straße Alt Oelinghoven und der Aegidienberger Straße, in Oberkassel auf der Langemarckstraße und in Bonn am Brassertufer.

Mit kurzfristigen Kontrollen im gesamten Kreis-/Stadtgebiet muss zudem gerechnet werden.

Phantombildfahndung: 91-Jährige aus Königswinter wurde Opfer von Telefonbetrügern – Polizei fahndet nach „Falschem Polizeibeamten“

Am vergangenen Donnerstag (07.11.2019) wurde eine 91-jährige Frau aus Königswinter Opfer von Telefonbetrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben hatten.

Die Betrüger hatten sich bei der Frau gemeldet und vorgegeben, in einem aktuellen Einbruchsfall zu ermitteln. Bei den Ermittlungen hätten sich auch Hinweise auf die Daten der Seniorin ergeben. Durch geschickte Gesprächsführung und wechselnde Anrufer überzeugten die Telefonbetrüger die 91-Jährige in der Folge davon, dass ihr Geld auf der Bank nicht sicher sei.

Die Seniorin hob daraufhin rund 23.000,- Euro bei ihrer Bank ab und übergab es später an einen Tatverdächtigen (siehe dazu auch unsere Pressemeldung vom 08.11.2019, 11:40 Uhr).

Von diesem Tatverdächtigen konnte vom Landeskriminalamt ein Phantombild erstellt werden.

Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Mannes geführt haben, veröffentlicht die Bonner Polizei nun auf richterlichen Beschluss ein vom Landeskriminalamt erstelltes Phantombild des unbekannten Geldabholers.

Wem kommt der Mann bekannt vor oder wer kann Angaben zur Person machen? Das zuständige Kriminalkommissariat 24 nimmt ihre Hinweise unter der Telefonnummer 0228 15-0 entgegen.

Wie Sie sich vor der Masche schützen können, erfahren Sie hier: https://polizei.nrw/artikel/betrueger-geben-sich-am-telefon-als-polizeibeamte-aus

Phantombild
Phantombild

Königswinter: „Falsche Polizeibeamte“ erneut erfolgreich – 91-Jährige wurde Opfer der Telefonbetrüger

Erneut ist eine Seniorin am gestrigen Donnerstag (07.11.2019) Opfer von Telefonbetrügern geworden, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben hatten.

Die Betrüger meldeten sich bei der 91-Jährigen und gaben vor, in einem aktuellen Einbruchsfall zu ermitteln. Bei den Ermittlungen hätten sich auch Hinweise auf die Daten der Seniorin ergeben. Durch geschickte Gesprächsführung und wechselnde Anrufer überzeugten die Telefonbetrüger die 91-Jährige in der Folge davon, dass ihr Geld auf der Bank nicht sicher sei. Die Seniorin hob daraufhin rund 23.000,- Euro bei ihrer Bank ab. In weiteren Telefonaten wurde sie dann angewiesen, das Geld an der Hauseingangstür einem Kriminalbeamten zu übergeben, weil es sich bei dem Geld angeblich um Falschgeld handele. Später würde man ihr dann „richtiges Geld“ vorbeibringen. Der bislang unbekannte Abholer, der das Geld schließlich gegen 13:00 Uhr abholte, kann nach bisherigen Feststellungen wie folgend beschrieben werden:

Etwa 1,80 m groß – schwarze Haare – schwarzer Vollbart – gedrungende Gestalt – blaue, glänzende, wattierte Jacke in billiger Optik – sprach akzentfrei Deutsch. „Königswinter: „Falsche Polizeibeamte“ erneut erfolgreich – 91-Jährige wurde Opfer der Telefonbetrüger“ weiterlesen

Königswinter: 16-jährige Radfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt – Polizei bittet um Hinweise nach Unfallflucht

Ein 16-jähriges Mädchen wurde am Montag (12.08.2019) bei einem Verkehrsunfall im Königswinterer Ortsteil Bellinghauserhohn verletzt. Sie befuhr gemeinsam mit ihrem Freund gegen 16:30 Uhr den linken Radweg der Dollendorfer Straße in Fahrtrichtung Oberpleis. Ein bislang noch unbekannter Fahrzeugführer bog von der Dollendorfer Straße aus Richtung Siebengebirgsstraße nach links in die Thomasberger Straße ab. Die 16-Jährige musste stark abbremsen, um nicht mit dem abbiegenden Pkw zu kollidieren und kam dabei zu Fall. Der Pkw, bei dem es sich um einen dunklen, kleinen SUV gehandelt haben soll, setzte seine Fahrt in Richtung Bonn fort. Die verletzte Radfahrerin musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das Verkehrskommissariat 1 der Bonner Polizei hat die Ermittlungen zu der Unfallflucht aufgenommen und bittet um Hinweise. Wer nähere Angaben zum beschriebenen Fahrzeug oder dem Fahrer/Fahrerin machen kann, wird gebeten, sich unter 0228/15-0 bei den Ermittlern zu melden.

L268: Geschwindigkeitskontrollen – Motorradfahrer mit 131 km/h in der 50er Zone unterwegs

Beamte der Bonner Polizei führten am Donnerstag (14.02.2019) auf der L 268 zwischen Königswinter-Oberdollendorf und Thomasberg in Höhe Kloster Heisterbach Geschwindigkeitskontrollen durch. In der Zeit von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr waren insgesamt 57 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. In den meisten Fällen (51) war ein Verwarngeld fällig, sechs Fahrzeugführer müssen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Ein Motorradfahrer war mit vorwerfbaren 131 km/h in der 50er Zone unterwegs. Er muss mit einer Geldstrafe von 600 Euro, einem dreimonatigem Fahrverbot und zwei Punkten in der Verkehrssünderkartei von Flensburg rechnen.

Die Polizei appelliert: Überhöhte beziehungsweise nicht angepasste Geschwindigkeit bleibt eine der Hauptunfallursachen für Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen.

VCD kritisiert Neuregelung für Radfahrer in Königswinter

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) empört sich über die restriktive Neuregelung für Radfahrer am Rheinufer in Königswinter. „Radfahrer sind offenkundig unmündige Wesen, die man drangsalieren kann, wo es erforderlich ist,“ kritisiert der Vorsitzende des VCD-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg/Ahr, Rainer Bohnet. Stattdessen fordert der VCD die Sperrung der Rheinallee für den Kfz-Verkehr.

Der VCD stellt zunehmend fest, dass Radfahrer in der Region immer wieder ausgebremst werden. Aktuelle Beispiele sind in Bonn die Viktoriabrücke, die Reuterbrücke sowie der DB-Haltepunkt UN-Campus. „In Königswinter sollten sich die Verantwortlichen rasch überlegen, wie die Situation auf der Euro-Velo-Route 15 für die Radfahrer adäquat gestaltet werden kann. Und ggf. muss der Autoverkehr dann in den sauren Apfel beißen,“ so Bohnet.

Tödliche Zimtsterne: 24 Weihnachtskrimis aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis

Tödliche Zimtsterne: 24 Weihnachtskrimis aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis
Tödliche Zimtsterne: 24 Weihnachtskrimis aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis

Stille Nacht, heilige Nacht? Von wegen! Harmonie und Frieden unterm Weihnachtsbaum? Wers glaubt, wird selig! 24 Autorinnen und Autoren zeigen, dass auch zwischen dem ersten Advent und dem Dreikönigstag alte Rechnungen beglichen und neue aufgemacht werden. Lilli, ein Kind aus prekären Verhältnissen, findet im Hofgarten einen kranken Weihnachtsmann. Die Zwergschule in Dünstekoven gewinnt mit lebensechten Schneeskulpturen den ersten Platz beim Wettbewerb Der schönste Schneemann. Beim Weihnachtsmärchen in Bonn-Beuel wird die kleine Marie von einem Mann angesprochen. Franks Oma Hertha hat während des Zweiten Weltkriegs im Hotel Dreesen sogar Adolf Hitler kennengelernt; jetzt aber bäckt sie die besten Flammenden Herzen. Musa klaut auf dem Weihnachtsmarkt in Meckenheim Mandeln – mit weitreichenden Folgen. Eine Weihnachtsfeier in Königswinter-Oberdollendorf läuft völlig aus dem Ruder. Psychologisch fein austarierte Tatabläufe treffen auf spontane Befreiungsschläge und manchmal auf die Falschen. Witzig, rabenschwarz, satirisch, thematisch ungewöhnlich, be- und nachdenkenswert – und die Tatorte liegen immer in Ihrer Nähe! Die AutorInnen: Uli Aechtner, Isabella Archan, Ulrike Bliefert, Kerstin Brichzin, Nadine Buranaseda, Monika Deutsch, Gitta Edelmann, Anne Grießer, Karr & Wehner, Wolfgang Kemmer, Regine Kölpin, Walter Landin, Heidi Moor-Blank, Anja Puhane, Andrea Z. Rhein, Regina Schleheck, Claudia Schmid, Andreas Schulte, Frauke Schuster, Vera Stegh, Kathrin Stricker, Katrin Thiele, Jutta Wilbertz, Cécile Ziemons. Die Tatorte: Adendorf, Bad Honnef (2), Bonn (6), Bonn-Bad Godesberg (2), Bonn-Beuel (3), Bonn-Lannesdorf, Dünstekoven/Waldville Königswinter-Oberdollendorf, Meckenheim, Nettersheim, Remagen, Siegburg, St. Augustin, Troisdorf, Wachtberg. „Tödliche Zimtsterne: 24 Weihnachtskrimis aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis“ weiterlesen