Bonn-Tannenbusch: Auseinandersetzung nach Drogenhandel – Mutmaßlicher Gewalttäter in U-Haft

Am 18.12.2019 gegen 18:30 Uhr beobachtete ein 18-jähriger Anwohner der Oppelner Straße in Bonn-Tannenbusch zwei junge Männer, die im Hausflur eines Mehrfamilienhauses Marihuana an zwei Kunden verkauften. Als er sie darauf ansprach, wurden beide ihm gegenüber verbal aggressiv, woraus sich eine Schlägerei vor dem Haus entwickelte.

Mindestens zwei weitere Tatverdächtige kamen hinzu und griffen den Anwohner und einen weiteren, 21-jährigen Geschädigten mit Schlägen, Tritten und einer Eisenstange an. Der 21-Jährige erlitt durch einen Schlag mit der Eisenstange auf den Kopf eine blutende Platzwunde und eine Gehirnerschütterung. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Dem 18-Jährigen wurde noch am Boden liegend gegen den Kopf getreten. Er erlitt leichte Verletzungen.

Als die alarmierte Polizei eintraf, flüchteten die Tatverdächtigen. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere Personen kontrolliert, von denen ein 18-Jähriger später als Tatverdächtiger identifiziert werden konnte.

Die folgenden Ermittlungen der EG Tannenbusch führten zur Identifizierung von drei weiteren tatverdächtigen jungen Männern (18, 18 und 25 Jahre), die den Ermittlern alle bereits im Zusammenhang mit Drogenhandel bekannt sind. Bei dem 18-jährigen Haupttatverdächtigen handelt es sich um einen Bonner Intensivtäter, der am 23.12.2019 aufgrund eines Haftbefehls wegen gewerbsmäßigen Drogenhandel in Köln festgenommen wurde (siehe hierzu unsere Meldung vom 27.12.2019, 11:00 Uhr).

„Bonn-Tannenbusch: Auseinandersetzung nach Drogenhandel – Mutmaßlicher Gewalttäter in U-Haft“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Streifenwagen im Einsatz massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung

Ein Funkstreifenwagen der Bonner Polizei wurde in der Silvesternacht im Ortsbereich Bonn-Tannenbusch massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – die Polizisten blieben hierbei unverletzt:

Gegen 00:20 Uhr meldete sich ein Zeuge über Notruf auf der Einsatzleitstelle und teilte mit, dass Unbekannte auf der Opplener Straße mit Steinen und Teilen einer Baustellenabsperrung werfen würden – die Teile/Steine seien bereits über die Fahrbahn verteilt. Eine kurze Zeit später eintreffende Funkstreifenwagenbesatzung wurde dann vor Ort von Unbekannten massiv attackiert: Unvermittelt flogen mehreren Silvesterraketen und Böller – augenscheinlich gezielt – sowohl auf die beiden Polizisten als auch auf den Streifenwagen. Die beiden Einsatzkräfte alarmierten daraufhin Verstärkung. Sie nahmen wahr, dass die Feuerwerkskörper auch aus den oberen Etagen eines Mehrfamilienhauses abgefeuert und geworfen wurden. An einem schnellen Rückzug aus dem Gefahrenort wurden den Polizisten dann durch das Umschmeißen von Warnbaken gehindert. Nach dem Eintreffen massiver Unterstützungskräfte, zu denen auch Kräfte der Bereitschaftspolizei gehörten, beruhigte sich die Lage vor Ort schließlich.

„Bonn-Tannenbusch: Streifenwagen im Einsatz massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung“ weiterlesen

Ermittlungsgruppe Tannenbusch: 18-jähriger Bonner Intensivtäter festgenommen

Am Montagabend (23.12.2019) haben Zivilfahnder in der Kölner Südstadt einen gesuchten Intensivtäter festgenommen. Der mittlerweile 18-jährige Bonner war im Frühjahr vom Amtsgericht Bonn wegen des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und 2 Monaten verurteilt worden.

Allerdings zeigte der junge Mann in der Folge keinerlei Interesse, die Haft anzutreten: Er ließ Antrittstermine verstreichen und hielt sich seit Anfang Oktober 2019 vor der Polizei versteckt. Im Zuge der Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Tannenbusch, des Einsatztrupps und des Kriminalkommissariats 44 der Kölner Polizei ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort des Gesuchten in Köln.

„Ermittlungsgruppe Tannenbusch: 18-jähriger Bonner Intensivtäter festgenommen“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Mutmaßliche Taschendiebe entwendeten 85-jährigen Bargeld mit „Drängel-Trick“ – Polizei bittet um Hinweise

Zwei bislang unbekannte Personen stehen im Verdacht, am Mittwoch (18.12.2019) einen 85-jährigen Mann gemeinschaftlich bestohlen zu haben.

Die Tat ereignete sich gegen 13:40 Uhr in einem Bus der Linie 602, der vom Friedensplatz in Richtung Tannenbusch fuhr. Als der Bus an der Haltestelle Zeisigweg anhielt und der Geschädigte aussteigen wollte, erzeugten ein bislang unbekannter Mann und eine unbekannte Frau ein Gedrängel, in dessen Verlauf die Frau vermutlich absichtlich gegen den 85-Jährigen stieß. In Sekundenschnelle griff einer der beiden Tatverdächtigen in die Innentasche des Seniors und entwendete einen Umschlag mit Bargeld, welches dieser zuvor bei einer Bank am Bonner Münsterplatz abgehoben hatte. Als ein Passant den Mann auf den soeben stattgefundenen Diebstahl aufmerksam machte, flüchteten die beiden Tatverdächtigen über den Lievelingsweg in die Bornheimer Straße und von dort in die Brühler Straße. Der Geschädigte ging nach Hause und verständigte die Polizei.

„Bonn-Tannenbusch: Mutmaßliche Taschendiebe entwendeten 85-jährigen Bargeld mit „Drängel-Trick“ – Polizei bittet um Hinweise“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: 24-jähriger mutmaßlicher Drogendealer bei Wohnungsdurchsuchung vorläufig festgenommen

Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers in Tannenbusch.
Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers in Tannenbusch.

Ermittler des Kriminalkommissariats 12 der Bonner Polizei durchsuchten am Dienstagmorgen (17.12.2019) per richterlichem Beschluss die Wohnung eines 24-Jährigen in Tannenbusch. Der Mann steht unter Verdacht ein Video mit kinderpornografischem Inhalt über ein soziales Netzwerk geteilt zu haben. Im Rahmen der Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten nicht nur diverse elektronische Speichermedien sicher, sondern auch rund 200 Gramm Marihuana und damit einhergehend auch 2000 Euro potentielles Dealgeld. Wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln wurde der Mann festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Die zuständige Ermittlungsgruppe Tannenbusch übernahm die weiteren Ermittlungen. Der 24-Jährige, der der Polizei wegen gleichgelagerter Delikte bereits bekannt ist, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bonn nach den ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen und Auswertungen der Speichermedien bezüglich beider Tatvorwürfe dauern an.

Bonn-Tannenbusch: Erneute Kontrollen – 16-jähriger Intensivtäter in Haft

Am Mittwoch (11.12.2019) wurden in den Nachmittagsstunden erneut Kontrollen zur Bekämpfung der Straßen- und Drogenkriminalität in Bonn-Tannenbusch durchgeführt.

Beamte der Bonner Einsatzhundertschaft, Zivilfahnder, Kriminalbeamte der Ermittlungsgruppe Tannenbusch sowie ein Diensthundeführer mit Rauschgiftspürhund kontrollierten dabei mehrere Personen und Fahrzeuge, die in verdächtiger Weise aufgefallen waren. In zwei Fällen wurden Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Gegen einen 35-Jährigen, der in der Sudetenstrasse angetroffen wurde, bestand Haftbefehl wegen Trunkenheit im Verkehr, so dass er festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht wurde. Nachdem die offene Geldstrafe bezahlt wurde, konnte er im Laufe der Nacht wieder entlassen werden.

„Bonn-Tannenbusch: Erneute Kontrollen – 16-jähriger Intensivtäter in Haft“ weiterlesen

Verleihung des Engagementpreises „Goldene Tanne“

Das Quartiersmanagement Neu-Tannenbusch hat am Mittwoch, 4. Dezember 2019, den Engagementpreis „Goldene Tanne“ verliehen. Er würdigt Personen für ihr besonderes Engagement im und für den Stadtteil Tannenbusch. Eine Bewohnerjury der Sozialen Stadt Neu-Tannenbusch entschied sich für Dr. Manuel Marcello Moroni, Brihan Omar und Rachid Zeid. Außerdem wurde erstmalig eine Anerkennungsurkunde verliehen.

Zahnarzt Dr. Manuel Marcello Moroni ist der Gründer der „Dr. Moroni Stiftung für Integration und Bildung“. Jugendliche, die einen schwereren Zugang zu Bildung haben, sollen durch sie die Möglichkeit bekommen, ihre Zukunftschancen zu verbessern. Neben einer Hausaufgabenhilfe gibt es in den von Moroni auf eigene Kosten angemieteten Räumen eine Schach- sowie eine Kunst AG und es wird regelmäßig unter dem Titel „Zu Gast bei Tannenbuschern“ gekocht.

Brihan Omar kam vor sechs Jahren aus Syrien nach Deutschland und lebt seit fast vier Jahren in Tannebusch. Sie gilt als die „gute Seele“ des interkulturellen Treffpunkts im Haus Vielinbusch. Neben ihrer Aufgabe als Kinderbetreuerin kommt sie zusätzlich jede Woche zwei Stunden ins Haus, um ehrenamtlich zu unterstützen und zu helfen. „Verleihung des Engagementpreises „Goldene Tanne““ weiterlesen

Sankt Martinszug in Alt-Tannenbusch

Am 07.11.2019 findet der diesjährige St. Martinszug in Alt-Tannenbusch statt. Aufstellung im Meisenweg, der Zug geht um 18.00 Uhr los. Die Veranstalter bedanken sich bereits jetzt für einen geordneten Zugablauf und bitten vor Allem am Feuer um entsprechende Disziplin, damit der St. Martin mit Pferd ungehindert zum Feuer kann.
Männerreih Tannenbusch 1948 e.V.

Sankt Martinszug in Alt-Tannenbusch
Sankt Martinszug in Alt-Tannenbusch

Bürgerbeteiligung zu neuem Bewegungsparcours im Grünzug Nord

Kinder und Anwohner aus Neu-Tannenbusch können ihre Ideen und Wünsche für die Neugestaltung des alten Basketballplatzes im Grünzug Nord mit einbringen. Die Stadt Bonn lädt dazu am Mittwoch, 16. Oktober, von 16.30 bis 18 Uhr zu einer Befragung auf den Platz ein.

Im Zuge der Neugestaltung soll das vorhandene Basketballfeld erneuert und ein neuer Bewegungsparcours geschaffen werden. Daneben sollen artenreiche, naturnahe Blühwiesen entstehen. Für die Neugestaltung erhält die Stadt Bonn Fördergelder aus dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“.

Umgestaltung der Oppelner Straße in Bonn Tannenbusch

Bonn TannenbuschDas Tiefbauamt der Stadt Bonn wird ab Montag, 14. Oktober 2019, mit der Umgestaltung der Oppelner Straße beginnen.

Um schöne Aufenthaltsbereiche zu schaffen, wird der Straßenraum insgesamt neu strukturiert, die ÖPNV-Umsteigebeziehungen optimiert und die trennende Wirkung der Straße reduziert. Außerdem werden geschwindigkeitshemmende Elemente (Rampenschwellensteine, Fahrbahnverengungen etc.) eingesetzt. Die Oppelner Straße erhält an den Straßenrändern Bäume. Das Freiraumkonzept sieht eine gleichmäßige Ausleuchtung insbesondere des zentralen Bereiches vor.

Die Stadt Bonn erhebt für die Baumaßnahme Beiträge von den Eigentümern und Erbbauberechtigten der an die Oppelner Straße im Bereich von der Agnetendorfer Straße bis zur Riesengebirgsstraße angrenzenden bzw. davon erschlossenen Grundstücke. Grundlage für die Beitragserhebung ist das Kommunalabgabengesetz Nordrhein-Westfalen. Die Eigentümer und Erbbauberechtigten der betroffenen Grundstücke werden zu gegebener Zeit im Rahmen der Beitragsfestsetzung nähere Informationen erhalten. „Umgestaltung der Oppelner Straße in Bonn Tannenbusch“ weiterlesen