Informationsvormittag „Ein Baby verstehen“

Die städtische Erziehungs- und Familienberatungsstelle lädt für Montag, 9. März 2020, werdende Eltern und Eltern eines Säuglings ein.
Babys zeigen, ob sie zum Beispiel angestrengt und müde oder offen und neugierig sind. Wie sie das zeigen, soll unter anderem mit Hilfe von Filmbeispielen an einem Vormittag in den Räumen der Psychologischen Erziehung- und Familienberatungsstelle der Stadt Bonn dargestellt werden. Wenn Eltern ihre Babys verstehen und so passend auf ihre Zeichen reagieren, kann eine gute und starke Bindung entstehen, die dem Kind Sicherheit vermittelt.

„Informationsvormittag „Ein Baby verstehen““ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Unbekannter soll Mädchen angesprochen haben – Zeugen gesucht

Am Montagnachmittag (17.03.2020) soll ein bislang Unbekannter ein zehnjähriges Mädchen in Bonn-Tannenbusch angesprochen haben. Zur Tatzeit gegen 13:40 Uhr ging das Mädchen nach der Schule zu Fuß von der Hohe Straße kommend in Richtung der Straße „An der Düne“ durch die Tannenbuscher „Düne“. Hier soll sie dann von einem ihr unbekannten Mann angesprochen worden sein, der nach ihren Angaben wie folgend beschrieben werden kann: Junger Mann – etwas kleiner als 1,70 m – dunkle Hautfarbe – Jacke mit Fellkragen – Schal – dunkle Hose – vermutlich weiße Schuhe.

Als das Mädchen einen Passanten erblickte, schrie sie laut um Hilfe, woraufhin der Unbekannte davonlief. Die Zehnjährige lief in ein nahe gelegenes Geschäft, von wo aus die Polizei verständigt wurde. Eine Nahbereichsfahndung führte nicht zur Feststellung des Mannes.

„Bonn-Tannenbusch: Unbekannter soll Mädchen angesprochen haben – Zeugen gesucht“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Exhibitionist festgenommen

Beamtinnen und Beamte der Bonner Citywache haben am frühen Sonntagmorgen, 09.02.2020, in Bonn-Tannenbusch einen mutmaßlichen Exhibitionisten vorläufig festgenommen. Der 18-jährige Verdächtige soll um 07:30 Uhr auf der Oppelner Straße eine 39-jährige Frau angesprochen und sich ihr in schamverletzender Weise gezeigt haben. Als die Frau nach ihrem Mobiltelefon griff, lief der Verdächtige davon. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde der mutmaßliche Exhibitionist wenige Minuten später angetroffen. Der 18-Jährige wurde zu Personalienfeststellung ins Polizeipräsidium gebracht. Nach Anzeigenerstattung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei prüft auch, ob er für die Begehung gleichgelagerter Straftaten in Betracht kommt.

In Bonn Karneval feiern ohne Alkoholexzesse bei Kindern und Jugendlichen

Stadt und Polizei gehen gemeinsam gegen Alkoholmissbrauch an Karneval vor und setzen dabei auf Aufklärung, Kontrolle und ein eigenes Partyangebot. Das Jugendamt veranstaltet mit Unterstützung von Haribo erneut eine Party ohne Alkohol und ohne Rauch auf dem Münsterplatz. Auch der „bonner event sprinter“ kommt wieder zum Einsatz: in Tannenbusch, Ippendorf, Beuel und beim Rosenmontagszug in der Innenstadt.
Mit einem dreiteiligen Konzept aus „Prävention, Kontrolle und Angebot“ wollen die Stadt Bonn und die Bonner Polizei fröhlichen Karneval ohne Alkoholexzesse für Teenager insbesondere an Weiberfastnacht sicherstellen. Bereits im Vorfeld werden Polizei und Ordnungsamt aktiv auf Gastwirte und Ladeninhaber zugehen und an die Einhaltung der Vorschriften zum Jugendschutz erinnern. So dürfen Bier, Wein und Sekt nicht an unter 16-Jährige verkauft werden, branntweinhaltige Alkoholika sogar nur an Erwachsene.

„In Bonn Karneval feiern ohne Alkoholexzesse bei Kindern und Jugendlichen“ weiterlesen

Kids kochen mit Daniel | Für alle Kids von 8-14 Jahren in Bonn-Tannenbusch

Kids kochen mit Daniel in Bonn Tannenbusch
Kids kochen mit Daniel in Bonn Tannenbusch

Kids kochen mit Daniel
Für alle Kids von 8-14 Jahren

jeden 3. Samstag im Monat von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

im Pavillon der Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e. V.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten:
E-Mail: kidskochen@duenenfuechse.de
Tel/WhatsApp: 01590-5838326

 

Bonn-Tannenbusch: Zwei Festnahmen bei erneuten Kontrollen

Bonn-Tannenbusch
Asservate

Am 30.01.2020 führte die Bonner Polizei erneut Kontrollen zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität in Bonn-Tannenbusch durch. Im Einsatz waren dabei Zivilfahnder sowie Beamte der Bereitschaftspolizeihundertschaft und der Ermittlungsgruppe Tannenbusch.

Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle und anschließenden Wohnungsdurchsuchung auf der Oppelner Straße konnten dabei etwa 400 Gramm Marihuana, ca. 27 Gramm Kokain und rund 5.000,- Euro Bargeld sichergestellt werden. Der 36-jährige Tatverdächtige wurde wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen und in das Polizeipräsidium gebracht. Dort übernahm die EG Tannenbusch die weiteren Ermittlungen gegen ihn.

Bei einer Kontrolle von drei Personen (18, 22, 22) an der Kleingartenstraße in Bonn-Dransdorf wurde gegen 19:30 Uhr bei einem 22-Jährigen eine geringe Menge Betäubungsmittel festgestellt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein weiterer 22-Jähriger wurde mit Vollstreckungshaftbefehl (10 Monate Freiheitsstrafe wegen räuberischer Erpressung) gesucht. Er wurde festgenommen und direkt in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Insgesamt wurden während des Einsatzes 26 Personen und sechs Autos überprüft. Einer Person wurde ein Platzverweis erteilt.

Bonn-Tannenbusch: Unbekannte raubten Kopfhörer – Polizei sucht Zeugen

Die Bonner Polizei sucht Zeugen zu einem Straßenraub, der sich am Montagmorgen (27.01.2020) in Tannenbusch ereignet haben soll. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wurde ein 16-Jähriger, der gegen 07:45 Uhr von der Haltestelle Tannenbusch Süd gekommen war, auf dem Gehweg der Straße Im Tannenbusch von zwei Unbekannten angesprochen. Unvermittelt hätte einer der Täter ihn ins Gesicht geschlagen und die Herausgabe seiner Kopfhörer gefordert. Seiner Forderung habe er durch das Zeigen eines Messers Nachdruck verliehen. Dadurch eingeschüchtert habe der Jugendliche seine Kopfhörer übergeben. Die ebenfalls jugendlichen Täter, die wie folgt beschrieben werden können, seien anschließend in Richtung der Stadtbahnhaltestelle geflüchtet.

„Bonn-Tannenbusch: Unbekannte raubten Kopfhörer – Polizei sucht Zeugen“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Auseinandersetzung nach Drogenhandel – Mutmaßlicher Gewalttäter in U-Haft

Am 18.12.2019 gegen 18:30 Uhr beobachtete ein 18-jähriger Anwohner der Oppelner Straße in Bonn-Tannenbusch zwei junge Männer, die im Hausflur eines Mehrfamilienhauses Marihuana an zwei Kunden verkauften. Als er sie darauf ansprach, wurden beide ihm gegenüber verbal aggressiv, woraus sich eine Schlägerei vor dem Haus entwickelte.

Mindestens zwei weitere Tatverdächtige kamen hinzu und griffen den Anwohner und einen weiteren, 21-jährigen Geschädigten mit Schlägen, Tritten und einer Eisenstange an. Der 21-Jährige erlitt durch einen Schlag mit der Eisenstange auf den Kopf eine blutende Platzwunde und eine Gehirnerschütterung. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Dem 18-Jährigen wurde noch am Boden liegend gegen den Kopf getreten. Er erlitt leichte Verletzungen.

Als die alarmierte Polizei eintraf, flüchteten die Tatverdächtigen. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere Personen kontrolliert, von denen ein 18-Jähriger später als Tatverdächtiger identifiziert werden konnte.

Die folgenden Ermittlungen der EG Tannenbusch führten zur Identifizierung von drei weiteren tatverdächtigen jungen Männern (18, 18 und 25 Jahre), die den Ermittlern alle bereits im Zusammenhang mit Drogenhandel bekannt sind. Bei dem 18-jährigen Haupttatverdächtigen handelt es sich um einen Bonner Intensivtäter, der am 23.12.2019 aufgrund eines Haftbefehls wegen gewerbsmäßigen Drogenhandel in Köln festgenommen wurde (siehe hierzu unsere Meldung vom 27.12.2019, 11:00 Uhr).

„Bonn-Tannenbusch: Auseinandersetzung nach Drogenhandel – Mutmaßlicher Gewalttäter in U-Haft“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Streifenwagen im Einsatz massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung

Ein Funkstreifenwagen der Bonner Polizei wurde in der Silvesternacht im Ortsbereich Bonn-Tannenbusch massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – die Polizisten blieben hierbei unverletzt:

Gegen 00:20 Uhr meldete sich ein Zeuge über Notruf auf der Einsatzleitstelle und teilte mit, dass Unbekannte auf der Opplener Straße mit Steinen und Teilen einer Baustellenabsperrung werfen würden – die Teile/Steine seien bereits über die Fahrbahn verteilt. Eine kurze Zeit später eintreffende Funkstreifenwagenbesatzung wurde dann vor Ort von Unbekannten massiv attackiert: Unvermittelt flogen mehreren Silvesterraketen und Böller – augenscheinlich gezielt – sowohl auf die beiden Polizisten als auch auf den Streifenwagen. Die beiden Einsatzkräfte alarmierten daraufhin Verstärkung. Sie nahmen wahr, dass die Feuerwerkskörper auch aus den oberen Etagen eines Mehrfamilienhauses abgefeuert und geworfen wurden. An einem schnellen Rückzug aus dem Gefahrenort wurden den Polizisten dann durch das Umschmeißen von Warnbaken gehindert. Nach dem Eintreffen massiver Unterstützungskräfte, zu denen auch Kräfte der Bereitschaftspolizei gehörten, beruhigte sich die Lage vor Ort schließlich.

„Bonn-Tannenbusch: Streifenwagen im Einsatz massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung“ weiterlesen

Ermittlungsgruppe Tannenbusch: 18-jähriger Bonner Intensivtäter festgenommen

Am Montagabend (23.12.2019) haben Zivilfahnder in der Kölner Südstadt einen gesuchten Intensivtäter festgenommen. Der mittlerweile 18-jährige Bonner war im Frühjahr vom Amtsgericht Bonn wegen des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und 2 Monaten verurteilt worden.

Allerdings zeigte der junge Mann in der Folge keinerlei Interesse, die Haft anzutreten: Er ließ Antrittstermine verstreichen und hielt sich seit Anfang Oktober 2019 vor der Polizei versteckt. Im Zuge der Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Tannenbusch, des Einsatztrupps und des Kriminalkommissariats 44 der Kölner Polizei ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort des Gesuchten in Köln.

„Ermittlungsgruppe Tannenbusch: 18-jähriger Bonner Intensivtäter festgenommen“ weiterlesen