Bonn-Tannenbusch: Unbekannte raubten Kopfhörer – Polizei sucht Zeugen

Die Bonner Polizei sucht Zeugen zu einem Straßenraub, der sich am Montagmorgen (27.01.2020) in Tannenbusch ereignet haben soll. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wurde ein 16-Jähriger, der gegen 07:45 Uhr von der Haltestelle Tannenbusch Süd gekommen war, auf dem Gehweg der Straße Im Tannenbusch von zwei Unbekannten angesprochen. Unvermittelt hätte einer der Täter ihn ins Gesicht geschlagen und die Herausgabe seiner Kopfhörer gefordert. Seiner Forderung habe er durch das Zeigen eines Messers Nachdruck verliehen. Dadurch eingeschüchtert habe der Jugendliche seine Kopfhörer übergeben. Die ebenfalls jugendlichen Täter, die wie folgt beschrieben werden können, seien anschließend in Richtung der Stadtbahnhaltestelle geflüchtet.

„Bonn-Tannenbusch: Unbekannte raubten Kopfhörer – Polizei sucht Zeugen“ weiterlesen

Duisdorf: Geldbörse vor Fahrscheinautomaten geraubt – Polizei fahndet nach flüchtigem Täter

In den Vormittagsstunden des 23.01.2020 wurde eine 41-Jährige vor einem Fahrkartenautomaten auf der Ladestraße in Bonn-Duisdorf beraubt: Gegen 09:30 Uhr war die Geschädigte im Bereich des Bahnhofvorplatzes aus einem Linienbus ausgestiegen und auf der Ladestraße zu einem der dort aufgestellten Fahrkartenautomaten gegangen, um ein neues Ticket zu kaufen. In dieser Situation wurde sie von einem ihr unbekannten Mann angesprochen – er fragte, ob sie ihm Geld wechseln könne. Als die 41-Jährige dann ihre Geldbörse aus der Handtasche nahm, riss der Unbekannte ihr das Portemonnaie mit persönlichen Papieren und Bargeld aus der Hand und lief mit seiner Beute in Richtung Duisdorfer Innenstadt davon. Nach der erfolgten Anzeigenerstattung führten die polizeilichen Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen noch nicht zur Feststellung des Täters, zu dem derzeit folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen:

„Duisdorf: Geldbörse vor Fahrscheinautomaten geraubt – Polizei fahndet nach flüchtigem Täter“ weiterlesen

Duisdorf: Geldbörse vor Fahrscheinautomaten geraubt – Polizei fahndet nach flüchtigem Täter

In den Vormittagsstunden des 23.01.2020 wurde eine 41-Jährige vor einem Fahrkartenautomaten auf der Ladestraße in Bonn-Duisdorf beraubt: Gegen 09:30 Uhr war die Geschädigte im Bereich des Bahnhofvorplatzes aus einem Linienbus ausgestiegen und auf der Ladestraße zu einem der dort aufgestellten Fahrkartenautomaten gegangen, um ein neues Ticket zu kaufen. In dieser Situation wurde sie von einem ihr unbekannten Mann angesprochen – er fragte, ob sie ihm Geld wechseln könne. Als die 41-Jährige dann ihre Geldbörse aus der Handtasche nahm, riss der Unbekannte ihr das Portemonnaie mit persönlichen Papieren und Bargeld aus der Hand und lief mit seiner Beute in Richtung Duisdorfer Innenstadt davon. Nach der erfolgten Anzeigenerstattung führten die polizeilichen Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen noch nicht zur Feststellung des Täters, zu dem derzeit folgende

„Duisdorf: Geldbörse vor Fahrscheinautomaten geraubt – Polizei fahndet nach flüchtigem Täter“ weiterlesen

Foto-Fahndung: Räuberischer Diebstahl in der City – Unbekannter entwendete zwei Jacken und bedrohte Angestellten

Foto-Fahndung: Räuberischer Diebstahl in der City - Unbekannter entwendete zwei Jacken und bedrohte Angestellten
.Foto-Fahndung: Räuberischer Diebstahl in der City – Unbekannter entwendete zwei Jacken und bedrohte Angestellten

Ein bislang unbekannter Mann stahl am 04.11.2019 zwei Jacken aus einem Bekleidungsgeschäft an der Marktbrücke. Auf seiner Flucht bedrohte er einen Angestellten mit einem Messer.

Zur Tatzeit gegen 11:35 Uhr hatte ein Mitarbeiter des Geschäftes den Mann beobachtet, wie dieser die Jacken in seinen Rucksack steckte. Als er dann am Ausgang angesprochen wurde, rannte er aus dem Geschäft. Der Angestellte verfolgte den Unbekannten bis zur Sternpassage. Hier zog der mutmaßliche Ladendieb ein Messer und bedrohte seinen Verfolger, weshalb ihm letztendlich die Flucht gelang. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung führte nicht zum Antreffen des Tatverdächtigen, der zuvor im Bekleidungsgeschäft videografiert worden war.

Da die weiteren Ermittlungen bislang nicht zur Identifizierung der abgebildeten Person geführt haben, werden nun auf richterlichen Beschluss Fotos von ihm veröffentlicht.

Wer Angaben zur Identität des Tatverdächtigen geben kann, setzt sich bitte mit dem Kriminalkommissariat 36 unter der Rufnummer 0228 15-0 in Verbindung. „Foto-Fahndung: Räuberischer Diebstahl in der City – Unbekannter entwendete zwei Jacken und bedrohte Angestellten“ weiterlesen

Alkohol- und Drogenkontrollen: Polizei ordnete sechs Blutproben an

Am gestrigen Dienstag (21.01.2020) zogen Polizeibeamte der Kradgruppe der Bonner Polizei bei gezielten Alkohol- und Drogenkontrollen sechs Autofahrer aus dem Verkehr. Dabei wurden sie von Beamten der Wache Godesberg und der Einsatzhundertschaft unterstützt.

Bei einer ersten Kontrollstelle auf der Straße An der Josefshöhe in Auerberg fielen am Vormittag zwischen 11:15 Uhr bis 11:40 Uhr gleich vier Autofahrer auf. Bei den Fahrzeugführern im Alter zwischen 26 und 32 Jahren schlugen Wisch- bzw. Urintests positiv auf die Substanz THC und in einem Fall auf Kokain und Amphetamine an.

Eine weitere Kontrollaktion am Nachmittag in Bornheim brachte zwei weitere Verstöße zu Tage. Gegen 15:30 Uhr überprüften die Polizeibeamten einen 29-Jährigen sowie einen 31-Jährigen auf der Bleibtreustraße. Auch bei ihnen bestand nach einen Drogenvortest der Verdacht ein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss von Drogen (THC) geführt zu haben.

„Alkohol- und Drogenkontrollen: Polizei ordnete sechs Blutproben an“ weiterlesen

Bonn-Endenich: 11-jähriger Fahrradfahrer gestürzt – Verdacht der Verkehrsunfallflucht – Polizei sucht Unfallzeugen

Ein 11-jähriger Junge ist am vergangenen Freitag (17.01.2020) bei einem Verkehrsunfall in Endenich glücklicherweise nur leicht verletzt worden. Das Verkehrskommissariat 1 der Bonner Polizei ermittelt wegen Unfallflucht. Der Junge war auf seinem Fahrrad gegen 14:50 Uhr auf der Straße Auf dem Hügel in Richtung Dransdorf unterwegs. Auf der Höhe des Banhhofs Endenich wurde er in einer Fahrbahnverengung von einem schwarzen SUV (Marke Audi oder BMW) überholt. Dies mit so geringem Seitenabstand, dass der 11-Jährige sein Rad nach rechts lenkte, mit der Bordsteinkante in Berührung kam und stürzte. Dabei zog er sich Schürfwunden an den Knien und Armen zu. Der SUV setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Die Ermittler des Verkehrskommissariats bitten mögliche Zeugen des Unfalls, die nähere Angaben zu dem flüchtigen Wagen machen können, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0228 15-0 in Verbindung zu setzen.

Bonn-Dottendorf: 67-Jähriger vor Autogarage ausgeraubt – Polizei fahndet nach flüchtigen Tätern

In den Abendstunden des 17.01.2020 wurde ein 67-Jähriger im Bereich eines Garagenhofes auf der Droste-Hülshoff-Straße in Bonn-Dottendorf von zwei ihm unbekannten Personen attackiert und beraubt: Gegen 20.15 Uhr hatte der Geschädigte seinen Wagen in die Garage unweit des Wohnhauses geparkt. Er befand sich noch im Garagenbereich, als er plötzlich durch unbekannte Personen von hinten attackiert wurde. Die Täter hielten den Mann fest und schlugen ihn. Hier bei zog sich der 67-Jährige leichtere Verletzungen zu. Nachdem die Täter zunächst die Schlüssel seines Wagens gefordert hatten, entwendeten sie schließlich seine hochwertige Armbanduhr und flüchteten zu Fuß mit ihrer Beute von dem Garagenhof in Richtung Winzerstraße. Die von der alarmierten Polizei eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme der Täter, zu denen derzeit folgende Beschreibungsmerkmale bekannt sind: „Bonn-Dottendorf: 67-Jähriger vor Autogarage ausgeraubt – Polizei fahndet nach flüchtigen Tätern“ weiterlesen

Foto-Fahndung: Unbekannte hob in Bonner Innenstadt mit gestohlener Karte Geld ab – Wer kennt diese Frau?

Bei einem Taschendiebstahl wurde einer 59-jährigen Frau am 29.11.2019 in der Bonner Innenstadt die Geldbörse entwendet. In dieser befand sich auch eine Debitkarte.

Mit der gestohlenen Karte wurde dann am selben Tag zwischen 13:47 Uhr und 13:57 Uhr von einer unbekannten Tatverdächtigen an zwei Geldautomaten in der Bonner City ein insgesamt vierstelliger Bargeldbetrag abgehoben. Dabei wurde die Unbekannte Tatverdächtige fotografiert.

Da die weiteren Ermittlungen bislang nicht zur Identifizierung der abgebildeten Tatverdächtigen geführt haben, wird nun auf richterlichen Beschluss ein Bild der Frau veröffentlicht. „Foto-Fahndung: Unbekannte hob in Bonner Innenstadt mit gestohlener Karte Geld ab – Wer kennt diese Frau?“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Auseinandersetzung nach Drogenhandel – Mutmaßlicher Gewalttäter in U-Haft

Am 18.12.2019 gegen 18:30 Uhr beobachtete ein 18-jähriger Anwohner der Oppelner Straße in Bonn-Tannenbusch zwei junge Männer, die im Hausflur eines Mehrfamilienhauses Marihuana an zwei Kunden verkauften. Als er sie darauf ansprach, wurden beide ihm gegenüber verbal aggressiv, woraus sich eine Schlägerei vor dem Haus entwickelte.

Mindestens zwei weitere Tatverdächtige kamen hinzu und griffen den Anwohner und einen weiteren, 21-jährigen Geschädigten mit Schlägen, Tritten und einer Eisenstange an. Der 21-Jährige erlitt durch einen Schlag mit der Eisenstange auf den Kopf eine blutende Platzwunde und eine Gehirnerschütterung. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Dem 18-Jährigen wurde noch am Boden liegend gegen den Kopf getreten. Er erlitt leichte Verletzungen.

Als die alarmierte Polizei eintraf, flüchteten die Tatverdächtigen. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere Personen kontrolliert, von denen ein 18-Jähriger später als Tatverdächtiger identifiziert werden konnte.

Die folgenden Ermittlungen der EG Tannenbusch führten zur Identifizierung von drei weiteren tatverdächtigen jungen Männern (18, 18 und 25 Jahre), die den Ermittlern alle bereits im Zusammenhang mit Drogenhandel bekannt sind. Bei dem 18-jährigen Haupttatverdächtigen handelt es sich um einen Bonner Intensivtäter, der am 23.12.2019 aufgrund eines Haftbefehls wegen gewerbsmäßigen Drogenhandel in Köln festgenommen wurde (siehe hierzu unsere Meldung vom 27.12.2019, 11:00 Uhr).

„Bonn-Tannenbusch: Auseinandersetzung nach Drogenhandel – Mutmaßlicher Gewalttäter in U-Haft“ weiterlesen

Vorsicht vor angeblich von DHL stammender Fake-SMS – Polizei warnt vor Betrugsmasche

Die Bonner Polizei warnt vor einer bundesweiten Betrugsmasche, bei der massenweise Fake-SMS verschickt werden, die über ein angeblich vom Paketlieferdienst DHL nicht zugestelltes Paket informieren. Damit das Paket, das sich noch in einem Verteilerzentrum befinde, zugestellt werden könne, sei noch die Zahlung von Nachporto in Höhe von zwei Euro nötig. Über einen entsprechenden Link lenken die Betrüger dann auf eine Webseite, auf der man aufgefordert wird seine Kreditkartendaten anzugeben. In der Folge werden neben dem Betrag für das Nachporto auch weitere unberechtigte Verfügungen getätigt.

In den letzten Tagen wurden gleich mehrere Fälle dieser Masche bei der Polizei Bonn zur Anzeige gebracht.

Achim Gahr von der Pressestelle der Deutsche Post DHL Group stellt klar: „Die fraglichen Mitteilungen werden nicht von DHL verschickt. Wir versenden weder Paket-Statusmeldungen per SMS, noch fordern wir unsere Kunden in der Online-Sendungsverfolgung dazu auf, Geld nachzuzahlen. Wir raten unseren Kunden daher, Links in solch dubiosen Mitteilungen nicht anzuklicken.“

Die Polizei rät: