Bonner CDU nimmt Abschied von Dr. Norbert Blüm und legt Kondolenzbuch aus

Zum Gedenken an Dr. Norbert Blüm legt die Bonner CDU ein Kondolenzbuch aus. Die Bürgerinnen und Bürger können sich am Dienstag, 5. Mai, zwischen 10 und 15 Uhr vor dem Alten Rathaus eintragen und Abschied nehmen. Die Abstands- und Hygieneregeln werden hierbei strikt beachtet. Das Tragen einer Maske ist dringend empfohlen. „Bonner CDU nimmt Abschied von Dr. Norbert Blüm und legt Kondolenzbuch aus“ weiterlesen

Bebauungsplan Vilich-Müldorf Wohnpark II: Erneute Bürgerbeteiligung ist nicht verzichtbar

Zum für die nächste Sitzung der BV Beuel eingereichten Änderungsantrag auf Durchführung einer erneuten Bürgerbeteiligung erklärt der Bezirksverordnete der LINKEN in der BV Beuel, Achim Joest: „Bebauungsplan Vilich-Müldorf Wohnpark II: Erneute Bürgerbeteiligung ist nicht verzichtbar“ weiterlesen

Bonner CDU begrüßt Vorschlag des Oberbürgermeisters zur Bäderfrage

Die Bonner CDU begrüßt die Vorlage des Oberbürgermeisters zum Bäderkonzept, insbesondere die Bestrebungen zu den wirtschaftlicheren Kombibädern. Hierzu äußert sich der Kreisvorsitzende der Bonner CDU, Christos Katzidis MdL, wie folgt: „Bonner CDU begrüßt Vorschlag des Oberbürgermeisters zur Bäderfrage“ weiterlesen

Bonner CDU trauert um Norbert Blüm „Authentischer Verfechter christlich-sozialer Werte“

Norbert Blüm und die Bonner CDU 2015, 70. Parteijubiläum
Norbert Blüm und die Bonner CDU 2015, 70. Parteijubiläum

Bestürzt hat die Bonner CDU heute die Nachricht vom Tod des langjährigen Bundesministers für Arbeit und Soziales, Dr. Norbert Blüm, aufgenommen. Der Kreisvorsitzende Dr. Christos Katzidis MdL kondolierte der Witwe des „Bonner CDU trauert um Norbert Blüm „Authentischer Verfechter christlich-sozialer Werte““ weiterlesen

5 Mio. € für Integrationsarbeit der NRW-Kommunen Bonn erhält 75.000 € für Ausländer- und Einwanderungsbehörden

Die Kommunen in NRW leisten bei der Integration der vielen Flüchtlinge seit Jahren eine hervorragende Arbeit. Dieses langfristige Engagement unterstützt die Landesregierung mit insgesamt 5 Mio. € im Rahmen des Kommunalen Einwanderungsmanagements – davon erhält Bonn alleine 75.000 €. „5 Mio. € für Integrationsarbeit der NRW-Kommunen Bonn erhält 75.000 € für Ausländer- und Einwanderungsbehörden“ weiterlesen

1. Mai: Demonstration und Kundgebung in Bonn angemeldet

„Gesundheit ist keine Ware – Für ein staatliches Gesundheitssystem- Weg mit der Zwei-Klassenmedizin – Medizinische Hilfe für die Flüchtlingslager – Sichere Häfen schaffen“
Das sind die Hauptparolen unter denen der Kreisverband DIE LINKE Bonn und das Internationalistische 1. Mai-Bündnis eine Demonstration mit Kundgebung am 1. Mai durchführen wollen. „1. Mai: Demonstration und Kundgebung in Bonn angemeldet“ weiterlesen

Die Bonner Kultur braucht dringend Hilfe – aber keinen Turm

Zur Stellungnahme des Bundes Deutscher Architekten (BDA) Bonn-Rhein-Sieg zum Veranstaltungsturm „AIRE“ erklärt der kulturpolitische Sprecher der Linksfraktion Jürgen Repschläger: „Die Bonner Kultur braucht dringend Hilfe – aber keinen Turm“ weiterlesen

Bonner CDU setzt Arbeitskreis Nachhaltigkeit ein „Wir wollen Kompetenzen bündeln“

In seiner Sitzung am gestrigen 4. März hat der Kreisvorstand der Bonner CDU einen neuen Arbeitskreis Nachhaltigkeit eingesetzt, der am 18. März 2020 seine Arbeit aufnimmt. Der neugebildete Arbeitskreis orientiert sich an den UN-Nachhaltigkeitszielen, welche von der Bundesregierung mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie in eine nationale Strategie überführt wurden. Der Kreisvorsitzende Christos Katzidis freut sich über den Einsatz des neuen Arbeitskreises:

„Wir als Union haben vielfältige Erfolge, zum Beispiel in der Ausgestaltung des Umweltrechts, zu verbuchen. Trotzdem wird uns aktuell wenig Kompetenz in diesem Bereich zugeschrieben, weshalb wir nun die inhaltliche Arbeit im Bereich der Nachhaltigkeit bündeln und gezielter agieren wollen. Dies gilt nicht nur für kommunalpolitische Themen, sondern auch für landes- und bundespolitische Themen. „Bonner CDU setzt Arbeitskreis Nachhaltigkeit ein „Wir wollen Kompetenzen bündeln““ weiterlesen

Dr. Carsten Euwens gibt sein Ratsmandat ab, Michael Wisniewski wird sein Nachfolger

Dr. Carsten Euwens, Stadtverordneter der Sozialliberalen, gibt sein Ratsmandat zum 29. Februar 2020 auf. Der promovierte Biologe und Inhaber eines IT-Unternehmens ist 2014 für die Piratenpartei in den Stadtrat eingezogen und hat im November 2016 gemeinsam mit Felix Kopinski und Sebastian Kelm die Fraktion „Die Sozialliberalen“ gegründet.

„Zuletzt ist es für mich immer schwerer geworden, dass zeitintensive Ehrenamt als Ratsmitglied mit meiner unternehmerischen Tätigkeit zu vereinen. Da jedoch sowohl die Bonnerinnen und Bonner als auch meine Fraktion einen Stadtverordneten verdienen, der sich mit voller Kraft für ihre Belange einsetzt, habe ich mich schweren Herzens dazu entschieden, mein Mandat aufzugeben“, so Dr. Carsten Euwens.

„Dr. Carsten Euwens gibt sein Ratsmandat ab, Michael Wisniewski wird sein Nachfolger“ weiterlesen

Asoziales und rechtswidriges Verhalten haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen | Bonner CDU verurteilt Aktion

Am heutigen Freitag verschafften sich Demonstranten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen und mit Brachialgewalt Zutritt zur Kreisgeschäftsstelle der Bonner CDU. Der Kreisvorsitzende Christos Katzidis ist fassungslos, dass die Demonstranten nicht bereit waren, ernsthafte Gespräche zu führen.

„Mit diesem asozialen und rechtswidrigen Verhalten, das nicht durch das Demonstrationsrecht gedeckt ist, zeigen die Demonstranten leider, dass Sie nicht bereit sind Gespräche auf Augenhöhe zu führen. Da es bereits vor zwei Wochen im Zuge der Fridays for Future Demonstrationen Beschmierungen an der Geschäftsstelle gegeben hat, wirkt es so als würde System dahinter stecken. Erfreulicherweise wurde jedoch niemand verletzt. Gut, dass die Polizei Bonn schnell reagiert hat und die Personalien vollständig aufgenommen hat. Auch vor Sachbeschädigungen ist nicht Halt gemacht worden. Natürlich haben wir auch Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs erstattet und gehen davon aus, dass es für dieses asoziale und rechtswidrige Verhalten die entsprechenden Strafen geben wird. Wir hoffen, dass die Ermittlungen des Staatsschutzes ebenfalls Erkenntnisse bringen.