Bonner CDU setzt Arbeitskreis Nachhaltigkeit ein „Wir wollen Kompetenzen bündeln“

In seiner Sitzung am gestrigen 4. März hat der Kreisvorstand der Bonner CDU einen neuen Arbeitskreis Nachhaltigkeit eingesetzt, der am 18. März 2020 seine Arbeit aufnimmt. Der neugebildete Arbeitskreis orientiert sich an den UN-Nachhaltigkeitszielen, welche von der Bundesregierung mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie in eine nationale Strategie überführt wurden. Der Kreisvorsitzende Christos Katzidis freut sich über den Einsatz des neuen Arbeitskreises:

„Wir als Union haben vielfältige Erfolge, zum Beispiel in der Ausgestaltung des Umweltrechts, zu verbuchen. Trotzdem wird uns aktuell wenig Kompetenz in diesem Bereich zugeschrieben, weshalb wir nun die inhaltliche Arbeit im Bereich der Nachhaltigkeit bündeln und gezielter agieren wollen. Dies gilt nicht nur für kommunalpolitische Themen, sondern auch für landes- und bundespolitische Themen. „Bonner CDU setzt Arbeitskreis Nachhaltigkeit ein „Wir wollen Kompetenzen bündeln““ weiterlesen

Asoziales und rechtswidriges Verhalten haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen | Bonner CDU verurteilt Aktion

Am heutigen Freitag verschafften sich Demonstranten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen und mit Brachialgewalt Zutritt zur Kreisgeschäftsstelle der Bonner CDU. Der Kreisvorsitzende Christos Katzidis ist fassungslos, dass die Demonstranten nicht bereit waren, ernsthafte Gespräche zu führen.

„Mit diesem asozialen und rechtswidrigen Verhalten, das nicht durch das Demonstrationsrecht gedeckt ist, zeigen die Demonstranten leider, dass Sie nicht bereit sind Gespräche auf Augenhöhe zu führen. Da es bereits vor zwei Wochen im Zuge der Fridays for Future Demonstrationen Beschmierungen an der Geschäftsstelle gegeben hat, wirkt es so als würde System dahinter stecken. Erfreulicherweise wurde jedoch niemand verletzt. Gut, dass die Polizei Bonn schnell reagiert hat und die Personalien vollständig aufgenommen hat. Auch vor Sachbeschädigungen ist nicht Halt gemacht worden. Natürlich haben wir auch Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs erstattet und gehen davon aus, dass es für dieses asoziale und rechtswidrige Verhalten die entsprechenden Strafen geben wird. Wir hoffen, dass die Ermittlungen des Staatsschutzes ebenfalls Erkenntnisse bringen.

Europawahl 2019: Höhere Wahlbeteiligung als 2014 in Bonn

In der Bundesstadt haben 69,48 Prozent der wahlberechtigten Bonnerinnen und Bonner ihre Stimme bei der Europawahl 2019 abgegeben. 2014 lag die Wahlbeteiligung in Bonn bei 59,85 Prozent.

Das vorläufige Bonner Ergebnis zur Europawahl: Bündnis 90/Grüne: 31,93 Prozent, CDU: 23,02 Prozent, SPD: 15,43 Prozent, FDP: 7,03 Prozent, AfD: 5,97 Prozent, Linke: 4,87 Prozent, Sonstige: 11,73 Prozent. Die Ergebnisse aller Parteien gibt es hier: http://wahlen.bonn.de/wahlen/EW2019/05314000/html5/index.html

Die Stadtverwaltung hatte im Vorfeld der Europawahl die Bürgerinnen und Bürger über alle Kanäle aufgerufen, sich an der Wahl zu beteiligen, denn auch die Bundesstadt profitiert, beispielsweise durch Fördergelder der EU. Rund 30 Millionen Euro sind seit 2014 für Projekte in Bonn geflossen. Zum Beispiel für das Projekt MONICA, das unter anderem jüngst bei Rhein in Flammen zum Sicherheitskonzept beigetragen hat. Dank EU-Gelder konnten große Naturgebiete auf lange Zeit im Projekt „Grünes C“ gesichert werden und der Naherholung dienen.

Ob Bonn zu den Spitzenreitern in Sachen Wahlbeteiligung zählt, das werden die Daten des Wählerzählers zeigen, wenn die amtlichen Endergebnisse vorliegen. 2014 erreichte die Bundesstadt Platz 17 von 402 Wahlkreisen mit einer Wahlbeteilgung, die 11 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt lag.

Junge Union Bonn-Zentral nominiert Jonas Henges als jungen Spitzenkandidaten für die Wahl der Bezirksvertretung Bonn

Der Stadtbezirksvorstand der Jungen Union (JU) Bonn-Zentral hat in seiner letzten Sitzung den 19-jährigen Jonas Henges als Spitzenkandidaten der JU für die kommende Kommunalwahl im September 2020 für die Bezirksvertretung Bonn mit 83 Prozent nominiert. Der aus Dransdorf stammende Student der Informatik an der Universität Bonn ist schon seit vielen Jahren politisch in der CDU aktiv. Darüber hinaus engagiert er sich seit über neun Jahren ehrenamtlich beim Technischen Hilfswerk (THW) und ist seit seinem neunten Lebensjahr – seit 2015 auch im Bonner Münster – Ministrant in der Kirchengemeinde St. Thomas-Morus Bonn. Innerhalb der CDU gehört er dem Ortsverband Lessenich/Meßdorf an und engagiert sich seit vier Jahren in der Jungen Union Bonn. Jonas Henges erklärt dazu: „Ich freue mich, dass der Vorstand der JU Bonn-Zentral mir ein so großes Vertrauen schenkt! Uns und auch mir persönlich ist es wichtig, dass in der Bezirksvertretung Bonn die junge Bevölkerung vertreten ist. Diese junge Stimme möchte ich sein!“

Lena Mines, Vorsitzende der JU-Zentral: „Jonas Henges hat sich in den letzten Jahren mit großem Engagement in der Jungen Union und der CDU eingebracht. Er zeigt, dass sich auch junge Mitglieder für die Interessen Bonns einsetzen und mit gutem Beispiel vorangehen können. Wir stehen voll und ganz hinter ihm und freuen uns, einen so motivierten Kandidaten für die Bezirksvertretung nominieren zu können.“ „Junge Union Bonn-Zentral nominiert Jonas Henges als jungen Spitzenkandidaten für die Wahl der Bezirksvertretung Bonn“ weiterlesen

70 Jahre Grundgesetz der BRD Katzidis fordert Verankerung der Sozialen Marktwirtschaft

Der Arbeitskreis Bundespolitik der Bonner CDU, der von Claudia Lücking-Michel und Michaela Ramirez geleitet wird, fordert ein verfassungsrechtliches Bekenntnis zur Sozialen Marktwirtschaft.

Der Kreisvorsitzende der Bonner CDU, Christos Katzidis MdL, unterstützt diese Forderung und fordert nach der von der SPD angestoßenen Sozialismus-Debatte:

„Die führenden Demokraten in der SPD scheinen nicht in der Lage zu sein, sich klar und unmissverständlich gegen die Sozialismusbestrebungen ihres linken Flügels zu positionieren.

Dabei sollte die DDR Beispiel genug dafür sein, welche verheerenden Folgen eine staatlich gelenkte Wirtschaft hat. Unsere Wirtschaftsordnung der Sozialen Marktwirtschaft ist der elementare Grundpfeiler für unseren Wohlstand und den sozialen Frieden.

Dass die SPD jetzt davon abrücken möchte ist besorgniserregend. Deshalb brauchen wir eine grundgesetzliche Verankerung und ein verfassungsrechtliches Bekenntnis zu unserer Wirtschaftsordnung.“

Der Artikel 20 unseres Grundgesetzes, in dem die unabänderlichen Gesellschaftsprinzipien der Bundesrepublik Deutschland verankert sind, sollte erweitert werden.

Der Absatz 1 Satz 1 des Artikels („Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat“) sollte um einen zweiten Satz ergänzt werden,

der wie folgt lauten sollte: Seine Gesellschafts-und Wirtschaftsordnung folgt den Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft.

„Mit einer derartigen Ergänzung würden wir der Sozialismus-Debatte eine klare Absage erteilen und ein verfassungsrechtliches Bekenntnis zur Sozialen Marktwirtschaft als Garant für unseren Wohlstand und sozialen Frieden

im Jahr des 70-jährigen Bestehens unseres Grundgesetzes abgeben,“ finden Lücking-Michel und Ramirez.

Bonner Tollitäten beim Närrischen Landtag 2019 – Karnevalisten folgen Einladung Bonner Landtagsabgeordneten

Ausgelassene Stimmung im Landtag in Düsseldorf: Heute feierten 139 Prinzenpaare, Prinzessinnen und Prinzen aus ganz NRW Karneval im Landesparlament.
Auf gemeinsame Einladung der vier Bonner Landtagsabgeordneten Franziska Müller-Rech (FDP), Guido Déus, Dr. Christos Katzidis (beide CDU) und Dr. Joachim Stamp (FDP) feierten die Bonner Karnevalisten, Wäscherprinzessin Ariane I. mit ihren Wäscherinnen, das Bad Godesberger Prinzenpaar Prinz Thomas II. und Godesia Dorothée, LiKüRa Julia I. mit Gefolge sowie die Bonner Kessenixe Ela I. gemeinsam das Gipfeltreffen der Tollitäten im Landtag.
Der Närrische Landtag NRW hat Tradition. Immer kurz vor dem Höhepunkt des Karnevals am Rosenmontag zeigen die mehr als einhundert Ehrengäste im nordrhein-westfälischen Landtag, wie vielfältig der Karneval in Nordrhein-Westfalen ist.
Die Besonderheit wie im letzten Jahr: Die Bonner Abgeordneten im Landtag NRW ha-ben bereits zum zweiten Mal die Bonner Tollitäten in gemeinsamer Initiative zum Närrischen Landtag eingeladen. Hier zeigt, sich, dass die Bonner Politiker nicht nur in der Politik, sondern auch beim Karneval und der närrischen Heiterkeit fraktionsübergreifend zusammenstehen. „Bonner Tollitäten beim Närrischen Landtag 2019 – Karnevalisten folgen Einladung Bonner Landtagsabgeordneten“ weiterlesen

Sauberkeitsoffensive unseres OB der richtige Weg!

Sauberkeitsoffensive unseres OB der richtige Weg!
Katzidis für Masterplan kommunale Sauberkeit & Sicherheit

Unter der Überschrift Gelbe Karte für Müllsünder hatte Oberbürgermeister Sridharan kurz vor Weihnachten das Thema Sauberkeit in den Fokus gestellt und angekündigt, dass der städtische Ordnungsdienst verstärkt Müllsünder bekämpfen wolle. Damit ist der OB dem dringenden Wunsch vieler Bürger nachgekommen.
Dass Bürger Bund Bonn und DIE LINKE diese Initiative jetzt angreifen, ist für den innenpolitischen Sprecher im nordrhein-westfälischen Landtag, Christos Katzidis, vollkommen unverständlich:
„Bürger Bund Bonn und LINKE haben offensichtlich mit Sauberkeit nichts am Hut! Anders kann man die unsachliche Kritik nicht interpretieren. Es war richtig, dass 2018 für den Stadtordnungsdienst mehr Stellen zur Verfügung gestellt wurden und unser Oberbürgermeister das Thema Sauberkeit und Sicherheit in den Fokus rückt. Es gehört zu den Kernaufgaben des Staates, sich um die Grundbedürfnisse der Menschen zu kümmern, wozu diese beiden Themen als Erstes gehören. Genau hier ist die Stadt in der Pflicht. Die Bußgelder für Umweltdelikte in Bonn sind seit einigen Jahre nicht mehr angepasst worden. Deshalb ist die Anhebung richtig. Es ist ein Zeichen von schlechter Erziehung, wenn manche Mitbürger glauben, dass sich die Stadt schon um Ihren Dreck kümmern wird. „Sauberkeitsoffensive unseres OB der richtige Weg!“ weiterlesen

CDU Bonn gratuliert der neuen Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer

Katzidis: „Toller Abschluss eines demokratischen Wettbewerbs“

Auf dem 31. Bundesparteitag der CDU wurde Annegret Kramp-Kartenabuer zur neuen Parteivorsitzenden gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählten in der Hamburger Messe ihre Mitbewerber Friedrich Merz und Jens Spahn. Nach 450 zu 392 und 157 Stimmen im ersten Wahlgang, setzte sich AKK mit 518 zu 482 Stimmen in der Stichwahl gegen Friedrich Merz durch.

Der Bonner Kreisvorsitzende Christos Katzidis MdL gratuliert der neuen Vorsitzenden zu ihrer Wahl:

„CDU Bonn gratuliert der neuen Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer“ weiterlesen

Helmut Kohl muss eine dauerhafte Würdigung in der Bundesstadt Bonn bekommen

Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass die Umbenennung des Platzes der Vereinten Nationen nicht wie angedacht umsetzbar ist. Nun gilt es zügig einen neuen angemessenen Ort zu finden, um den Kanzler der Einheit und Ehrenbürger Europas, Dr. Helmut Kohl, zu würdigen. Ein politischer Beschluss dürfte wie auch bei Helmut Schmidt und Willy Brandt zügig getroffen werden können.

Der Vorsitzende des CDU Stadtbezirksverbands Bonn, David Lutz schlägt vor, einen Teil des langen Wilhelm-Spiritus-Ufer in Helmut-Kohl-Ufer umzubenennen. Die Nähe zum Wasserwerk und dem Alten Bundestag sowie dem Bundeskanzleramt sind als Umgebung geradezu prädestiniert. „Helmut Kohl muss eine dauerhafte Würdigung in der Bundesstadt Bonn bekommen“ weiterlesen

Hambacher Erklärung | Gute Arbeit – gerechte Energiewende

Hambacher_Erklaerung