Schlagwort-Archive: Tannenbusch

Bonn-Tannenbusch: Ermittlungsgruppe Tannenbusch nimmt drei mutmaßliche Drogendealer fest – Drogen und Bargeld sichergestellt

Mit der Festnahme eines Tatverdächtigen endeten in dieser Woche aufwendige Ermittlungen der Bonner Polizei und Staatsanwaltschaft gegen drei junge Männer, die in den vergangenen Monaten in Bonn-Tannenbusch einen schwunghaften Drogenhandel betrieben haben sollen. Insgesamt wird ihnen der Handel mit rund 21 kg Marihuana sowie einer größeren Menge Kokain zur Last gelegt. Die Männer im Alter von 24, 29 und 24 Jahren befinden sich nun in Haft.

Bereits Anfang Februar hatten sich den Ermittlern der EG Tannenbusch Hinweise auf eine Wohnung an der Oppelner Straße in Bonn-Tannenbusch ergeben, aus der mit illegalen Drogen gehandelt werden soll. Bei einer Wohnungsdurchsuchung bestätigte sich der Verdacht: Die Drogenfahnder stellten 1 kg Marihuana und 70 Gramm Kokain sicher. Der 61-jährige Mieter wurde vorläufig festgenommen. Er, so stellte sich heraus, hatte drei unbekannten Männern ein Zimmer seiner kleinen Wohnung zur Verfügung gestellt, die von dort aus augenscheinlich einen regen Drogenhandel organisiert hatten. Bonn-Tannenbusch: Ermittlungsgruppe Tannenbusch nimmt drei mutmaßliche Drogendealer fest – Drogen und Bargeld sichergestellt weiterlesen

Vorankündigung: „Tannenbuscher Bewohnerdialog“ geht weiter

Der nächster Bewohnerdialog mit der Stadtverwaltung ist am Dienstag, den 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr. Schwerpunktthema ist die Präsentation und Diskussion des aktuellen Planungsstands zur Oppelner Straße. Weitere Informationen zu Ablauf und Ort folgen nach den Osterferien.

Datum: Dienstag, 23.05.2017

Uhrzeit: 18.00 Uhr

Ort: noch offen

UPDATE: Bonn-Tannenbusch: 15-Jähriger bei Auseinandersetzung durch Messerstich verletzt

Im Zuge der seit dem 12.04.2017 von einer Mordkommission übernommenen, in enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft geführten Ermittlungen erfolgten am Donnerstag weitere Vernehmungen.

Hierbei konnte ein 16-Jähriger als Tatverdächtiger identifiziert werden, gegen den nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird. Er steht im Verdacht, im Verlauf einer körperlichen Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten einmal auf den 15-jährigen Geschädigten eingestochen zu haben. Der verletzte 15-Jährige befindet sich weiterhin in medizinischer Betreuung. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.

Die weitere Sachbearbeitung zu dem Geschehen wurde von der zuständigen EG Tannenbusch übernommen.

Zur Originalnachricht: Bonn-Tannenbusch: 15-Jähriger bei Auseinandersetzung durch Messerstich verletzt

Bonn-Tannenbusch: 15-Jähriger bei Auseinandersetzung durch Messerstich verletzt

Am Mittwochnachmittag, 12.04.2017, gegen 14:40 Uhr, kam es in Bonn-Tannenbusch zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nach dem derzeitigen Sachstand gerieten die Beteiligten auf der Schneidemühler Straße zunächst in Streit, dem eine körperliche Auseinandersetzung folgte. In deren Verlauf stach ein bislang Unbekannter einmal mit einem Messer auf den 15-jährigen Geschädigten ein. Dieser erlitt hierdurch eine nach ersten Ermittlungen nicht lebensbedrohliche Verletzung im Bereich des Rückens, und wurde zur weiteren Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Ein 20-jähriger Beteiligter der körperlichen Auseinandersetzung konnte im Rahmen der Fahndung im Nahbereich angetroffen werden und wurde bereits vernommen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0228/15-0 zu melden.

Nach Abschluss erster Maßnahmen werden die weiteren Ermittlungen zu dem Geschehen von einer Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Hülder in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bonn übernommen.

Bonn-Tannenbusch: Unbekannte raubten Taxifahrer aus – Polizei bittet um Hinweise

In der Nacht zu Samstag, 09.04.2017, raubten drei bislang unbekannte Täter in Bonn-Tannenbusch einen Taxifahrer aus: Gegen 02:35 Uhr nahm der 54-jährige die jungen Männer in der Brühler Straße auf, die in Höhe der dortigen SWB-Haltestelle standen und ihn heranwinkten.

Die Unbekannten gaben die Berthold-Brecht-Gesamtschule in Tannenbusch als Fahrtziel an und baten den Taxifahrer nach deren Erreichen, bis zum Wendebereich der Stolpstraße weiterzufahren. Dort angekommen, attackierte der hinter dem Fahrer sitzende Mann ihn körperlich und forderte unter Androhung einer Waffe die Herausgabe seines Portemonnaies. Nachdem der Geschädigte dieses ausgehändigt hatte, flüchteten die drei Tatverdächtigen in Richtung Schlesienstraße.

Die von der alarmierten Polizei unverzüglich eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme der Täter, zu denen aktuell folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen: 1. Tatverdächtiger: Dunkelhäutig – sprach akzentfrei Deutsch. 2. Tatverdächtiger: Hellhäutig – schlanke Statur – braune Haare – trug einen roten Pullover. 3. Tatverdächtiger: Dunkelhäutig – trug eine Mütze.

Die EG Tannenbusch hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen und fragt insbesondere: Wem sind die beschriebenen Personen in der Nacht zu Samstag an der Haltestelle „Brühler Straße“ oder in einer Straßenbahn aufgefallen? Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/15-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.