Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

75 Jahre Grundgesetz: Am 25. Mai feiert Bonn das große Fest der Demokratie + Weitere Veranstaltungen in der Jubiläumswoche

22 Mai - 26 Mai

Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Mitte) und Pressesprecherin Barbara Löcherbach (2.v.l.) stellten das Programm gemeinsam mit Dezernentin Birgit Schneider-Bönniger (2.v.r.), Demokratiebeauftragtem Ralf Birkner und Silke Hilt, Leiterin des Marketingservice, vor.

Bonn und die Demokratie sind eng miteinander verbunden. Vor 75 Jahren wurde hier das Grundgesetz erarbeitet und auch verkündet. Dieses für die Identität der Bundesstadt bedeutende Jubiläum wird mit dem Jahr der Demokratie begangen. Einer der Höhepunkte wird das Fest der Demokratie am 25. Mai sein, ein Bürgerfest, umsonst und für alle im Bundesviertel und an vielen historischen Originalschauplätzen. Aber auch vor und nach dem Bürgerfest gibt es zahlreiche große und kleine Veranstaltungen.

„Für Bonn ist das Thema Demokratie fest verankert im Bewusstsein und Selbstverständnis der Stadtgesellschaft. Dies spiegelt sich auch in den vielfältigen und zahlreichen Veranstaltungen rund um das Jubiläum 75 Jahre Grundgesetz, die es im Laufe des Jahres noch geben wird“, so Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner anlässlich der Vorstellung des Festes der Demokratie und der wichtigsten Highlights, die noch im Laufe des Jahres folgen. Einen guten Überblick gibt es im städtischen Veranstaltungskalender unter der Rubrik 75 Jahre Demokratie ( https://www.bonn.de/veranstaltungen-75-jahre-demokratie).

Bürgerfest – Fest der Demokratie
Die Bundesstadt Bonn richtet das Fest gemeinsam mit dem Bundespräsidenten, dem Deutschen Bundestag, dem Bundesrat sowie dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland aus. Beginn ist um 11 Uhr, das Fest endet mit einem Abschlusskonzert im Park der Villa Hammerschmidt um 19 Uhr. Ort des Festes sind der Platz der Vereinten Nationen, das World Conference Center Bonn, die Villa Hammerschmidt, der Bundesrat, das BMZ mit dem historischen Kanzlerzimmer und dem ehemaligen Kabinettssaal und der Park des Palais Schaumburg mit Kanzlerbungalow.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner sagte bei der Vorstellung der Planungen: „Wir haben allen Grund unsere Verfassung zu feiern, denn die Mütter und Väter des Grundgesetzes haben ihre Lehren aus zwei verheerenden Weltkriegen und der nationalsozialistischen Herrschaft gezogen und ein sicheres Fundament für unser heutiges Zusammenleben geschaffen. Aktuell wird unsere Demokratie zunehmend bedroht, deshalb ist es umso bedeutender, dass wir uns bewusst machen, welch große Errungenschaft sie ist.“

Auf dem Programm stehen vielfältige Mitmachaktionen und Präsentationen von über 50 Partnerorganisationen der Stadt Bonn rund um das Grundgesetz, das BMZ hat auf seinem Gelände weitere 26 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) eingeladen. Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände wird ein abwechslungsreiches, unterhaltsames und informatives Programm geboten, so stellt der Stadtsportbund einen Kletterfelsen für Kinder auf, das Theater Bonn ist mit einem Lastenrad mobil unterwegs und auf drei Bühnen (Platz der Vereinten Nationen, Park der Villa Hammerschmidt und im Park des BMZ) gibt es Musik, Kabarett und informative Talkrunden zum Grundgesetz. Der Tag endet um 19 Uhr mit einem großen Mitsingkonzert im Park der Villa Hammerschmidt.

Die über 50 Partnerorganisationen der Stadt Bonn auf dem Platz der Vereinten Nationen sind gruppiert zu den Themen Demokratie, Freiheit, Gewaltenteilung, Gleichheit, Internationale Zusammenarbeit und Persönlichkeitsrecht. Es präsentieren sich u.a. politische Stiftungen, zahlreiche kulturelle Einrichtungen und Institutionen, diverse staatliche Einrichtungen, Ämter und Organisationen, Medien,

Oberbürgermeisterin Katja Dörner spricht um 12 Uhr auf dem Platz der Vereinten Nationen ein Grußwort, ebenso Bundesratspräsidentin Manuela Schwesig.

Bundespräsidialamt
Das Bundespräsidialamt öffnet die Villa Hammerschmidt, den Bonner Amtssitz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Von 11 bis 18 Uhr bieten Gästeführer der Stadt Bonn Rundgänge durch die geschichtsträchtigen Räume. Die Besucherinnen und Besucher können sich über die Arbeit des Staatsoberhaupts informieren. Auf der Bühne im Park erwartet sie ein Programm mit Gesprächsrunden, Musik und Mitmachaktionen. Gegen 13 Uhr wird der Bundespräsident hier die Gäste begrüßen und im Anschluss zu einem Rundgang über das Fest aufbrechen.

Bundesrat
Auch der Bundesrat bietet ein umfangreiches Programm und informiert über seine Arbeit von 1949 bis heute. In der Aula der Pädagogischen Akademie wurde am 23. Mai 1949 das Grundgesetz verkündet und unterzeichnet. In der Ausstellung „Unser Grundgesetz“ werden die Mütter und Väter des Grundgesetzes vorgestellt. Es kann der historische Plenarsaal des Bundesrats erkundet werden. Und es gibt umfangreiche Gespräche und Diskussionen, z.B. einen Bürgerdialog mit der Präsidentin des Bundesrates, Manuela Schwesig.

Um 14.00 Uhr startet z.B. eine Gesprächsrunde unter der Leitung von Georg M. Oswald, Herausgeber des Bandes „Das Grundgesetz. Ein literarischer Kommentar“ mit Angelika Nußberger, Lars Brandt und Jochen Schmidt über aktuelle Fragen an das Grundgesetz.

Außerdem bietet der Bundesrat mehrere Performances des Theaters Taktil, eine Ausstellung „Unser Grundgesetz“ und Besichtigungen des Plenarsaals des Bundesrates.

Bundestag
Der Bundestag kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und öffnet das ehemalige Plenargebäude aus der Zeit der Bonner Republik. Historische Dokumentationen und geschichtsträchtige Plenardebatten lassen die Zeit vor 75 Jahren wieder aufleben. Im ehemaligen Plenarsaal können Besuchende am Rollenspiel „Forum Plenarsaal“ teilnehmen und hautnah erleben, wie Demokratie funktioniert. Es gibt Talkformate unter anderem zum Thema Pressefreiheit und zwei Lesungen mit Helene Bukowski zum Thema „Der nächste Redner ist eine Dame – Die Frauen im ersten Deutschen Bundestag“.

Für Kinder gibt es auch beim Bundestag ein abwechslungsreiches, buntes Angebot mit Hindernis-Parcours, Kinderschminken, Wissens-Quiz und musikalischer Begleitung.

Auf dem Platz der Vereinten Nationen steht das Infomobil des Bundestages, das erstmals im Jahr 1991 von hier seinen Weg durch die Republik antrat.

BMZ
Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bietet ebenfalls ein umfangreiches Bühnenprogramm. Im Kanzlergarten des Bonner Dienstsitzes gibt es verschiedene Gespräche zu aktuellen entwicklungspolitischen Themen. Neben musikalischer Untermalung, leckeren Speisen und einem spannenden Kinderprogramm stellen über 20 entwicklungspolitische Organisationen ihre Arbeit vor. Außerdem gibt es Führungen durch historisch bedeutsame Räume wie die ehemaligen Kabinettssäle, das Kanzlerarbeitszimmer und den Kanzlerbungalow. Auch ist der Zugang zum Gelände des Bundespräsidialamts und der Villa Hammerschmidt geöffnet.

Barrierefrei und nachhaltig
Der Zugang zur Veranstaltung ist kostenfrei. Alle Zelte sind barrierefrei erreichbar, es gibt mehrere barrierefreie WCs. Die Führungen über den Weg der Demokratie (alle ½ Stunde ab Platz der Vereinten Nationen) sind kostenfrei, hier gibt es erstmals Führungen für Hörgeschädigte, ebenso sind Gebärdendolmetscher für das Bühnenprogramm vor Ort. Das gastronomische Angebot gibt es zu familienfreundlichen Preisen. Auf Nachhaltigkeit wird geachtet, so gibt es z.B. ein Pfandsystem und die Liedtexte für das große Mitsingkonzert können papersmart über QR-Codes auf Smartphone heruntergeladen werden.

An Lichtbildausweis für Zugangskontrollen denken
Der Zugang auf den Platz der Vereinten Nationen ist ohne Beschränkungen vorgesehen. Für die Plätze der Mitveranstaltenden gibt es Zugangskontrollen für die ein Lichtbildausweis notwendig ist. Auf großen Bereichen des Veranstaltungsgeländes dürfen keine Gepäckstücke mitgeführt werden, die größer als Din A4 sind und keine Glasflaschen, erlaubt sind leere Kunststoffflaschen max. bis 1l. Je nach Besucheraufkommen ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Weitere Veranstaltungen in der Jubiläumswoche
Das Bonner Jahr der Demokratie hat bereits am 7. September vergangenen Jahres mit dem Festakt zu 75 Jahre Parlamentarischer Rat im Museum Koenig begonnen, mit dem an den Beginn der Erarbeitung des Grundgesetzes erinnert wurde. Seitdem hat es verschiedene Veranstaltungen zum Thema Demokratie und 75 Jahre Grundgesetz von verschiedenen Akteuren gegeben. Rund um den Tag der Verabschiedung des Grundgesetzes am 23. Mai gibt es zahlreiche Veranstaltungen. Hier einige der wichtigsten Highlights:

22. Mai 2024
Die Einweihung des „Platz des Grundgesetzes“ am 22. Mai bildet den Auftakt der Jubiläums-Woche seitens der städtischen Veranstaltungen. Das Gelände der Anschlussstelle Bonn-Bad Godes­­berg der Autobahn 562 ist eine bekannte Landmarke im Stadtbild mit seiner auffälligen Stadtschmuckanlage mit 200 Fahnenmasten. Bei internationalen Anlässen hängen hier oft die Flaggen der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen. Die Benennung in „Platz des Grundgesetzes“ erfolgt gemeinsam mit der Autobahn GmbH des Bundes. Mit ihr wird die Bedeutung Bonns als Verfassungsstadt unterstrichen. Festredner ist der bekannte Bonner Kabarettist Rainer Pause.

Um 19 Uhr beginnt zum Abschluss des Wettbewerbs des Landesmusikrates „Klingende Grundrechte“, ein Songcontest anlässlich des 75-jährigen Geburtstages unserer Verfassung, eine Kooperation mit der Stadtbibliothek Bonn im Haus der Bildung, großer Saal, Mülheimer Platz 1.

Das Grundgesetz: Die Verfassung unserer Demokratie | 75 Jahre Grundgesetz am 23.Mai 2024

23. Mai 2024
Gleich zwei Outdoor-Ausstellungen starten:

„Pictures for the Human Rights“ ist bis 7. Oktober vor und im Haus der Bildung, Mülheimer Platz und Bottlerplatz zu sehen. Thema ist die am 10. Dezember 1948 in Paris von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verkündete Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Mit den 30 Artikeln haben sich 30 internationale Künstlerinnen und Künstler beschäftigt und ihren eigenen Blick auf den jeweiligen Artikel zum Ausdruck gebracht. Pictures for the Human Rights e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der von Kunstschaffenden und Kunstunterstützenden gegründet wurde, um die Artikel der Menschenrechtserklärung wieder stärker ins Bewusstsein zu rufen. Über einen QR-Code können jeweils barrierefreie Informationen abgerufen werden.

Die Ausstellung von Pictures for the Human Rights e. V. wird veranstaltet durch die VHS Bonn und die Stadt Bonn, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Eine weitere Outdoor-Ausstellung beginnt ebenfalls am 23. Mai. Die Bundeszentrale für politische Bildung präsentiert auf dem Platz vor der Kreuzkirche die Ausstellung „75 Gründungsgeschichten“.

24. Mai 2024
Auf dem Bonner Marktplatz wird gegen 17.30 Uhr die „Tour de Demokratie“ enden. Begonnen hat die Tour am 4. Mai in Weimar und erreicht nach Etappen in 20 Städten ihr Ziel in Bonn. Die Tour ist eine Aktion der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte (GEDG), der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der Bundesstiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte, in Kooperation mit der Stadt Bonn und dem Stadtportbund. Oberbürgermeisterin Katja Dörner begrüßt die Teilnehmenden. Als Bekenntnis zum Grundgesetz wird eine Schriftrolle unterzeichnet, die am Tag darauf dem Bundespräsidenten überreicht wird. Im Anschluss an eine Talkrunde spielt um 19 Uhr das Musikkorps der Bundeswehr die „Sinfonie zum 75. Geburtstag der Demokratie“ live und open Air auf dem Bonner Marktplatz.

25. Mai 2024
Ganztägig findet das Fest der Demokratie im Bundesviertel statt.

Mit Bonn schreibt Grundgesetz startet eine Kooperation der VHS Bonn und der Stadtbibliothek Bonn. An öffentlichen Orten und im Rahmen verschiedener Veranstaltungen in Bonn füllt sich zum 75. Jubiläum ein leeres Buch mit den Vereinbarungen für unsere Demokratie. Alle Bonner*innen sind herzlich eingeladen, mit ihrer Handschrift das Grundgesetz abzuschreiben. Erstmals wird das Buch auf dem Fest der Demokratie ausgelegt.

Ebenfalls am 25. Mai startet im Kunstmuseum Bonn die Ausstellung „Raum für Demokratie“. Das Kunstmuseum Bonn widmet einen Sammlungsraum dem Thema Demokratie. Der „Raum für Demokratie“ ist Ausstellungsraum und Werkstatt zugleich. Hier verbinden sich Perspektiven aus der Sammlung des Kunstmuseums mit denen der Besuchenden. Den Ausgangspunkt bilden Kunstwerke der vergangenen 75 Jahre, die von verschiedenen zeitlichen Punkten auf die deutsche Geschichte, die Gesellschaft und auf demokratische Werte blicken. Von Mai bis Dezember finden in diesem Raum regelmäßig Schreibworkshops statt, die in der partizipativen Gestaltung des DigitalGuides des Kunstmuseums Bonn münden. Abrufbar über QR-Codes, fungiert der DigitalGuide im Raum für Demokratie als Plattform für eine mehrstimmige Kunstvermittlung, in der Besucher*innen zu Wort kommen, ihre Assoziationen und Eindrücke teilen und reflektieren. Zusätzliche Textimpulse im Ausstellungsraum regen zu Lektüre und Gesprächen an.

26. Mai 2024
Ab 11 Uhr hat der Förderverein Beueler Weiberfastnacht zur Matinee „Starke Frauen in Bonn und in Europa“ im Ameron Hotel Königshof eingeladen. Es begrüßt Ina Harder, Oberbürgermeisterin Katja Dörner hält ein Grußwort und die Keynote spricht Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth. Es wird Interviews geben u.a. mit Anny Ogrezeanu (Gewinnerin Voice of Germany 2022) und Mica Frangenberg (Netzwerk Frauen im Karneval in Köln).

Weitere Highlights im Laufe des Jahres
Vor allem die Kultur- und Sport-Einrichtungen in Bonn greifen das Grundgesetz-Jubiläum auf. „Sport und Kultur mobilisieren positive Mitmachstimmung und verwandeln Bonn im Jubiläumsjahr mit einem großen Angebot an Begegnungen und Diskursen in eine große Demokratiewerkstatt, in der die Würde des Menschen Dreh- und Angelpunkt ist“, so Birgit Schneider-Bönninger, Sport und Kulturdezernentin.

Theater Bonn
Zum Marktplatz der Demokratie wird das Theater Bonn und bringt besondere Produktionen und Rahmenveranstaltungen zum Jahr der Demokratie auf die Bühne:

Ab 7. Juni kommt „Flusslandschaft/ Flut“ nach dem letzten Roman von Heinrich Böll (Frauen vor Flusslandschaft) auf die Bühne des Schauspielhaus. Als Rahmenprogramm sind u.a. Nachgespräche und Diskussionen geplant, die sich vor allem mit den Anfängen der Demokratie in Bonn auseinandersetzen.

Im Rahmen der Aktionstage Kinderrechte gibt es eine Woche voller Musik- und Theaterworkshops, in denen Kinder ihre Rechte szenisch und musikalisch zum Ausdruck bringen können. Höhepunkt ist das Stadtteilfest am 9. Juni, ab 15 Uhr, auf dem Gelände der Nordschule in Bonn-Castell. Das Vermittlungsteam INSIDE OUT – PORTAL auf Achse! (Theater Bonn & Beethoven Orchester Bonn) gibt Kindern eine Bühne. Das Stadtteilfest findet in Zusammenarbeit mit Jugendzentren, Grundschulen und Stadtteilvereinen statt.

Am 16. Juni hat „Columbus“ von Werner Egk im Rahmen von FOKUS’33 – Forschungsreise von den Ursachen von Verschwinden und Verbleiben im Opernhaus Premiere. Die Funkoper wurde 1933 vom Bayerischen Rundfunk ausgestrahlt und 1942 szenisch uraufgeführt. Es sind Vorträge und Diskussionen geplant, die die Folgen des Kolonialismus bis in heutige demokratische Gesellschaften beleuchten, sich mit dem Thema der Erinnerungskultur beschäftigen und die Frage aufwerfen, wie unsere Gesellschaft mit ihrem kulturellen Erbe nach dem Zweiten Weltkrieg umgegangen ist und in den Zeiten des Postkolonialismus weiterhin umgeht.

Beethoven Orchester Bonn
Das Beethoven Orchester Bonn spielt drei Konzerte rund um Beethovens Neunte, die „Europa-Hymne“, deren Uraufführung sich am 7. Mai 2024 zum 200. Male gejährt hat:

Am Mittwoch, 19. Juni 2024, spielt ab 19:00 Uhr, das Jugendkonzert b+. Dabei präsentieren Schüler*innen im Opernhaus Bonn eigene künstlerische Beiträge zur Musik Beethovens, die sie zusammen mit Künstler*innen, Musikpädagoginnen und ihren Lehrer*innen in unterschiedlichen Formen und Gattungen, Tanz, Musik, Text oder bildende Kunst, erarbeitet haben.

Am Freitag, 21. Juni 2024 spielt das BOB mit dem Opernchor des Theaters Bonn, dem WDR Rundfunkchor und namhaften Solisten unter der Leitung von Dirk Kaftan ab 20:00 Uhr im Opernhaus Bonn im Konzert Götterfunken Ludwig van Beethovens Violinkonzert D-Dur op. 61 und die Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125.

Am Sonntag, 23. Juni 2024, spricht Dirk Kaftan ab 11 Uhr im Opernhaus unter dem Titel Alle Menschen mit Matthias Brandt über beide Jubiläen. Außerdem sind das Beethoven Orchester Bonn und Solisten mit Ausschnitten aus Beethovens 9. Sinfonie zu hören.

Tage des Exils
Gemeinsam mit der Körber-Stiftung richtet das Sport- und Kulturdezernat vom 30. August bis zum 14. September die Tage des Exils Bonn aus. In 40 Veranstaltungen von über 50 Bonner Akteur*innen werden historische und aktuelle Exilerfahrungen beleuchtet. Ausstellungen, Diskussionen, Filme, Lesungen, Performances und Theateraufführungen wollen zu den Themen Verfolgung, Flucht und Exil in Vergangenheit und Gegenwart zum Austausch anregen.

Beethovenfest Bonn
Das Beethovenfest Bonn (5. September bis 3. Oktober) steht in diesem Jahr unter dem Motto „Miteinander“.

Das Eröffnungskonzert ‚Beethoven und Meute‘ beginnt am 6. September, um 19.30 Uhr zeitgleich in der Bonner Oper und – Eintritt frei – auf dem Münsterplatz. Auf dem Programm stehen Meute und Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 5 (in umgekehrter Reihenfolge an beiden Orten). In der Oper gibt es zusätzlich noch die Eroica-Variationen für Klavier von Ludwig van Beethoven und Cavatina aus dem Streichquartett op. 130.

Am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober ist von 11 bis 21 Uhr ein Musikfest der Demokratie im Bonner Regierungsviertel geplant. An neun Orten gibt es über den Tag verteilt kurze, vielseitige Konzerte und Talks. Jede Veranstaltung steht unter dem Motto eines Grundgesetz-Artikels. Rund um den Platz der Vereinten Nationen gibt es Pop up-Konzerte, eine Klanginstallation und Aktionskunst zu entdecken.

Diese und weitere Veranstaltungen im städtischen Veranstaltungskalender unter https://www.bonn.de/veranstaltungen-75-jahre-demokratie

Informationen zum Fest der Demokratie unter www.bonn.de/fest-der-demokratie.

Straßensperrungen im Bundesviertel
Aufgrund des zu erwartenden hohen Besucheraufkommens sind am 25. Mai von 8 bis 20 Uhr Straßensperrungen im Bundesviertel unvermeidlich. Dies betrifft die Dahlmannstraße, Karl-Carstens-Straße (Hausnummer 10 bis 26), Heussallee (Hausnummern 7 bis 11 und 20 bis 40) sowie Kurt-Schumacher-Straße (Hausnummer 2 bis 14). Die Zufahrt zum Parkhaus WCCB und Tiefgarage Marriott sind möglich. Umleitungen werden ausgeschildert. Die Anwohnenden erhalten einen Infobrief.


Foto: Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Mitte) und Pressesprecherin Barbara Löcherbach (2.v.l.) stellten das Programm gemeinsam mit Dezernentin Birgit Schneider-Bönniger (2.v.r.), Demokratiebeauftragtem Ralf Birkner und Silke Hilt, Leiterin des Marketingservice, vor. ©Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn

Kommentare sind geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.