Bundesstadt Bonn sucht Schiedspersonen

Im Bonner Teilschiedsamtsbezirk 2 (südliches Kessenich, Dottendorf, nördliches Friesdorf, Gronau und Hochkreuz) ist das Ehrenamt einer Schiedsfrau oder eines Schiedsmannes zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Interessierte, die in diesem Bezirk wohnen, können sich bis Dienstag, 31. März 2020, bei der Stadt bewerben.
Für die Übernahme dieses verantwortungsvollen Ehrenamtes sucht die Stadt Bonn Bürgerinnen und Bürger, die mindestens 30 und höchstens 70 Jahre alt sind.

Die Aufgabe der Schiedsperson besteht darin, als Vorstufe zum Gerichtsverfahren kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten zu schlichten und im Sühneverfahren einen Vergleich herbeizuführen. Dabei geht es zum Beispiel darum, Nachbarschaftsstreitigkeiten oder Ärger im Rahmen von Mietverhältnissen zu schlichten. Die Schiedsperson wird für fünf Jahre von der zuständigen Bezirksvertretung gewählt und kann wiedergewählt werden. Insgesamt ist das Stadtgebiet der Bundesstadt Bonn in zwölf Bezirke eingeteilt.

„Bundesstadt Bonn sucht Schiedspersonen“ weiterlesen

Bonn-Hochkreuz: Kinderspielhaus in der Rheinaue abgebrannt – Kriminalpolizei ermittelt

In der Nacht zu Dienstag (01.10.2019) wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand des Kinderspielhauses in der Bonner Rheinaue gerufen. Als die Beamten gegen 02:35 Uhr dort eintrafen brannte das Gebäude bereits in voller Ausdehnung. Trotz der unmittelbar eingeleiteten Löscharbeiten der Feuerwehr Bonn brannte das Kinderspielhaus nahezu komplett ab.

Wie es zu dem Brand kommen konnte ist derzeit noch unklar. Das zuständige Kriminalkommissariat 11 der Bonner Polizei hat die weiteren Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen. Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht zu Dienstag Beobachtungen mit einem möglichen Bezug zu dem geschilderten Brand gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0228 15-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Bonn-Hochkreuz: Kriminalpolizei ermittelt nach Raub auf Geschäft

Drei bislang unbekannte Männer überfielen am Samstag, 27.05.2017, gegen 07:25 Uhr ein Geschäft in der Straße „Langer Grabenweg“ in Bonn-Hochkreuz. Sie betraten das Objekt kurz nach Ladenöffnung und forderten unter Vorhalt von Messern die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Im Anschluss flüchteten sie mit der Beute über die Matthias-Grünewald-Straße in Richtung Kennedyallee vom Tatort.

Auf der Grundlage von Zeugenangaben können die drei Tatverdächtigen folgendermaßen beschrieben werden:

Erste Person: Etwa 25-30 Jahre alt – längere Koteletten – bekleidet mit dunkler Hose mit roten Streifen, dunkler, dickerer Jacke mit hellem Innenfutter, schwarzem Schal und hellen Schuhen – sprach deutsch mit Akzent.

Zwei Person: Etwa 25-30 Jahre alt – bekleidet mit dunkler Hose, Adidas-Oberteil mit goldenen Streifen, hellen Schuhen der Marke „Nike“, schwarzer Kappe und Palästinenser-Schal – trug eine Plastiktüte mit „Aldi“-Aufdruck – sprach deutsch mit Akzent.

Dritte Person: Etwa 25-30 Jahre alt – bekleidet mit dunklem Kapuzenpullover, dunkler Hose mit hellen Streifen und weißer Kappe – sprach deutsch mit Akzent.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Männern verlief ergebnislos.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet um Hinweise: Wem sind am Samstagmorgen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe aufgefallen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0228/15-0 entgegen.