Fahrraddemo in Bonn – Rund 300 Teilnehmer demonstrierten gegen Autobahnausbau und für Radschnellweg

Unter Einhaltung der städtischen Auflagen hinsichtlich der aktuell erforderlichen Hygienemaßnahmen verlief die Fahrraddemonstration unter dem Motto „Geplante Erweiterung der A 565 ohne Radschnellweg – Tausend Räder auf den Tausendfüßler – Radschnellweg statt neuer Autofahrspuren auf der A565“ am Sonntagnachmittag ohne größere Vorkommnisse. „Fahrraddemo in Bonn – Rund 300 Teilnehmer demonstrierten gegen Autobahnausbau und für Radschnellweg“ weiterlesen

566 neue Straßenbäume für Bonn

Zum Ende der aktuellen Pflanzperiode zieht das Amt für Stadtgrün Bilanz: Seit Anfang 2019 wurden 566 neue Straßenbäume im Bonner Stadtgebiet gepflanzt. Davon wurden 462 Stück als Ersatz für gefällte Bäume gepflanzt – das sind rund 350 mehr als in den vergangenen Jahren. 104 Bäume wurden an neuen Standorten im Zuge von Straßenausbauarbeiten gepflanzt. „566 neue Straßenbäume für Bonn“ weiterlesen

Bonn-Tannenbusch: Zwei Festnahmen bei erneuten Kontrollen

Bonn-Tannenbusch
Asservate

Am 30.01.2020 führte die Bonner Polizei erneut Kontrollen zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität in Bonn-Tannenbusch durch. Im Einsatz waren dabei Zivilfahnder sowie Beamte der Bereitschaftspolizeihundertschaft und der Ermittlungsgruppe Tannenbusch.

Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle und anschließenden Wohnungsdurchsuchung auf der Oppelner Straße konnten dabei etwa 400 Gramm Marihuana, ca. 27 Gramm Kokain und rund 5.000,- Euro Bargeld sichergestellt werden. Der 36-jährige Tatverdächtige wurde wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen und in das Polizeipräsidium gebracht. Dort übernahm die EG Tannenbusch die weiteren Ermittlungen gegen ihn.

Bei einer Kontrolle von drei Personen (18, 22, 22) an der Kleingartenstraße in Bonn-Dransdorf wurde gegen 19:30 Uhr bei einem 22-Jährigen eine geringe Menge Betäubungsmittel festgestellt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein weiterer 22-Jähriger wurde mit Vollstreckungshaftbefehl (10 Monate Freiheitsstrafe wegen räuberischer Erpressung) gesucht. Er wurde festgenommen und direkt in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Insgesamt wurden während des Einsatzes 26 Personen und sechs Autos überprüft. Einer Person wurde ein Platzverweis erteilt.

Bonn-Tannenbusch: 24-jähriger Motorradfahrer stürzt nach waghalsigem Fahrmanöver

Nach einem waghalsigen und rücksichtslosen Fahrmanöver verletzte sich am Freitagabend (26.07.2019) ein 24-jähriger Motorradfahrer auf der Brühler Straße in Tannenbusch. Nach Zeugenaussagen befuhr der Mann gegen 22:05 Uhr die Brühler Straße in Fahrtrichtung Dransdorf. Dort soll er mit hoher Geschwindigkeit einen Pkw überholt und seine Fahrt zunächst vor der Rotlicht zeigenden Ampel an der Einmündung zur Soeneckenstraße verlangsamt haben. Als die Ampel umsprang, habe er sein Motorrad stark beschleunigt und sei nur auf dem Hinterrad weitergefahren. Kurz darauf verlor der 24-Jährige die Kontrolle über sein Zweirad, stürzte und rutschte fast 50 Meter über die Fahrbahn. Dabei wurden auch Teile des Bürgersteiges leicht beschädigt. Der Motorradfahrer wurde vor Ort von Rettungssanitätern behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr musste zudem eine meterlange Ölspur abstreuen, da die Ölwanne des Kraftrades gerissen war.

Das Verkehrskommissariat 1 der Bonner Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr.

Bonn-Tannenbusch: Kriminalpolizei ermittelt nach versuchtem Raubüberfall

Zwei bislang unbekannte Männer überfielen am Samstagmorgen (01.06.2019) gegen 09:00 Uhr einen Supermarkt in Bonn-Tannenbusch. Sie betraten das Objekt an der Hohe Straße, gingen zur Kasse und forderten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Da das Personal der Aufforderung nicht nachkam und weitere Zeugen auf die Situation aufmerksam wurden flüchteten die Tatverdächtigen ohne Beute nach bisherigen Feststellungen in Richtung der Fußgängerbrücke nach Dransdorf vom Tatort. Einer der beiden Männer verlor bei einem Sturz im Supermarkt sein Mobiltelefon sowie eine ÖPNV-Fahrkarte.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Männern verlief zunächst ergebnislos. Auf der Grundlage von Zeugenangaben konnten die zwei Tatverdächtigen bislang nur als etwa 1,80 m groß, schlank, dunkel gekleidet und mit Kapuzen auf dem Kopf beschrieben werden. Im Rahmen erster Ermittlungen wurde der mutmaßliche Besitzer des Mobiltelefons und der Fahrkarte ermittelt und seine Wohnung durchsucht. Der 17-Jährige selbst oder Familienangehörige wurden dabei aber nicht angetroffen.

Die Ermittler des zuständigen Kriminalkommissariats 32 bitten daher um Hinweise: Wer hat das Tatgeschehen am Samstagmorgen beobachtet oder kann Hinweise zu den flüchtigen Tatverdächtigen geben? Ihre Hinweise werden unter der Rufnummer 0228 15-0 entgegengenommen.