Letzte Gelegenheit für NRW Briefwahlanträge

Rund 69.400 Briefwahlanträge sind schon gestellt. Briefwahlunterlagen gibt es noch bis Freitag, 11. September 2020. Die Wahlräume öffnen am Sonntag, 13. September, von 8 bis 18 Uhr. Die Bonner Ergebnisse werden am Wahlabend über die App Votemanager und auf der Internetseite der Stadt präsentiert. „Letzte Gelegenheit für NRW Briefwahlanträge“ weiterlesen

Bauvorhaben am Melbbad Thema im Sportausschuss

Eine Wohnanlage will die Vereinigte Bonner Wohnungsbaugesellschaft (VEBOWAG) am Rande des Melbbades in Poppelsdorf bauen. Über den Stand des Projekts wird die VEBOWAG am Mittwoch, 20. Mai, im Sportausschuss berichten. „Bauvorhaben am Melbbad Thema im Sportausschuss“ weiterlesen

Bundesstadt Bonn sucht Schiedspersonen

Im Bonner Teilschiedsamtsbezirk 2 (südliches Kessenich, Dottendorf, nördliches Friesdorf, Gronau und Hochkreuz) ist das Ehrenamt einer Schiedsfrau oder eines Schiedsmannes zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Interessierte, die in diesem Bezirk wohnen, können sich bis Dienstag, 31. März 2020, bei der Stadt bewerben.

Für die Übernahme dieses verantwortungsvollen Ehrenamtes sucht die Stadt Bonn Bürgerinnen und Bürger, die mindestens 30 und höchstens 70 Jahre alt sind.

Die Aufgabe der Schiedsperson besteht darin, als Vorstufe zum Gerichtsverfahren kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten zu schlichten und im Sühneverfahren einen Vergleich herbeizuführen. Dabei geht es zum Beispiel darum, Nachbarschaftsstreitigkeiten oder Ärger im Rahmen von Mietverhältnissen zu schlichten. Die Schiedsperson wird für fünf Jahre von der zuständigen Bezirksvertretung gewählt und kann wiedergewählt werden. Insgesamt ist das Stadtgebiet der Bundesstadt Bonn in zwölf Bezirke eingeteilt.

Der Bonner Teilschiedsamtsbezirk 2 wird umfasst folgende Straßen/Begrenzungen: Rheinmitte – Hermann-Ehlers-Straße – Heussallee – Friedrich-Ebert-Allee – Rheinweg – Pützstraße – Karthäuserplatz – Karthäuserstraße – Bergstraße – Robert-Koch-Straße – Gieveningsweg – Rheinhöhenweg – Pionierweg – Klufterbachtal – Hochkreuzallee – Kennedyallee – südlich vorbei am Haus Carstanjen – Rheinmitte.

Wer Interesse hat, kann sich schriftlich bis Dienstag, 31. März 2020, bei der Bundesstadt Bonn, Bürgerdienste, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53103 Bonn, bewerben.

Nähere Auskünfte über das Amt der Schiedsfrau/des Schiedsmannes erteilen die Bürgerdienste unter Telefon 0228 – 77 25 46. Weitere Informationen zum Thema gibt es hier: www.bonn.de/schiedspersonen.

Bonn-Zentrum: Handtaschenraub – Polizei sucht unbekannten Radfahrer

Einer 51-jährigen Frau wurde am Samstagabend (04.01.2020) in der Bonner Innenstadt eine Handtasche von einem noch unbekannten Radfahrer entrissen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Zur Tatzeit gegen 20:00 Uhr ging die Geschädigte aus der Innenstadt kommend in Richtung Bornheimer Straße über den Berliner Platz. Der Tatverdächtige näherte sich von hinten auf einem Fahrrad und entriss ihr eine weiße Plastiktasche, als die Geschädigte sich gerade unter der Überführung in Höhe der Bahnhaltestelle befand. In der Tasche befanden sich Einkäufe und Bargeld. Anschließend fuhr der Unbekannte in Richtung Alter Friedhof davon. Der Tatverdächtige kann nach bisherigen Ermittlungen bislang nur als schlanker Mann mit dunkler Oberbekleidung beschrieben werden.

„Bonn-Zentrum: Handtaschenraub – Polizei sucht unbekannten Radfahrer“ weiterlesen

Bonn-Zentrum: Kriminalpolizei ermittelt nach Körperverletzungsdelikt

Am frühen Samstagmorgen (28.12.2019) kam es gegen 05:25 Uhr vor dem Stadthaus am Berliner Platz zu einer gemeinsam begangenen gefährlichen Körperverletzung durch drei junge Männer (21, 21, 26).

Diese sollen zuvor mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben und waren von Zeugen gebeten worden, dies zu unterlassen. Daraufhin sollen die Männer unter anderem mit einem Gürtel auf zwei Männer eingeschlagen haben, wodurch diese leicht verletzt wurden.

Die drei Beschuldigten konnten im Nahbereich angetroffen und gestellt werden. Sie wurden zur weiteren Sachverhaltsklärung zunächst zur City-Wache und anschließend ins Polizeipräsidium gebracht. Von dort wurden sie nach ersten Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen gegen sie wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen dauern weiter an.