Stadtmuseum Bonn: Führung durch den kurfürstlichen Salon

Das Stadtmuseum Bonn lädt am Sonntag, 21. Januar 2018, um 15 Uhr in den kurfürstlichen Salon im Stadtmuseum, Franziskanerstraße 9, ein. In einer Führung geht es in die Zeit, als Bonn Haupt- und Residenzstadt der Kölner Kurfürsten war. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Anna Sophie Brasch berichtet über die großformatigen Stillleben des Hofmalers Johann Metz, die einst in einem der Bonner Schlösser die Wände schmückten. Außerdem erzählt Brasch über die Blütezeit der Goldschmiedekunst in Bonn im ausgehenden 18. Jahrhundert, die durch das ursprünglich mehr als 300-teilige Silberservice des Bonner Goldschmiedes Andreas Emmel dokumentiert wird.

Durch den verheerenden Schlossbrand 1777, den Untergang des Kurstaates 1794 und spätere Zerstörungen sind von der einstigen, prachtvollen Ausstattung der Residenz nur wenige Stücke erhalten geblieben. Die im Stadtmuseum Bonn ausgestellten Möbel, Gemälde und Gegenstände ermöglichen einen Einblick in die höfische Prunkentfaltung. Die Gemälde zeigen die Porträts der Kölner Kurfürsten aus dem Hause Wittelsbach und ihrer Verwandten.

Außerdem zeigt das Stadtmuseum noch bis zum 18. Februar 2018 in einer kleinen Sonderausstellung anlässlich des 20. Geburtstages der Dauerausstellung einen Rückblick in Ausstellungsplakaten, Fotos von Veranstaltungen und jüngsten Erwerbungen.