Mehr als 100 Freiwillige folgen Aufruf von OB Sridharan

Seit dem 29. Februar 2020 haben sich in der Bundesstadt Bonn insgesamt 316 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Zwischenzeitlich sind 78 Personen wieder gesund. Damit sind mit Stand Donnerstag, 2. April 2020, 13 Uhr, 238 Bonnerinnen und Bonner an Covid-19 erkrankt. „Mehr als 100 Freiwillige folgen Aufruf von OB Sridharan“ weiterlesen

Der BTHVN2020-Musikfrachter geht auf Sendung

Der BTHVN2020-Musikfrachter geht am Wochenende, 28. und 29. März 2020, mit einem insgesamt 24-stündigen Videoprogramm auf Sendung.

Ein vielfältiges Programm aus Konzerten und Performances, Interviews, Kindersendungen und Workshops bringt am Samstag, 28. März 2020, und Sonntag, 29. März 2020, jeweils von 10 bis 22 Uhr Abwechslung ins Wohnzimmer, abrufbar auf den Social-Media-Kanälen des BTHVN2020-Musikfrachters sowie der Beethoven-Jubiläums GmbH.

„Der BTHVN2020-Musikfrachter geht auf Sendung“ weiterlesen

Beim Deutsche-Post-Marathon Bonn wird Ludwig van Beethoven zum Sportler

Bei einem Pressegespräch zum Deutsche-Post-Marathon haben der Titelsponsor und der Veranstalter die Highlights des 20. Deutsche-Post-Marathons präsentiert. Hier die Pressemeldung:
20 Jahre Bonn Marathon, 10 Jahre Titelsponsor Deutsche Post und 250 Jahre Ludwig van Beethoven. Gleich drei Jubiläen kommen am 26. April beim 20. Deutsche-Post-Marathon Bonn zusammen. Das muss gefeiert werden. „In diesem Jahr verbindet der Deutsche-Post-Marathon Sport und Kultur, indem der größte Sohn unserer Stadt auf vielfältige Weise Teil des Laufevents wird. Damit lockt der Deutsche-Post-Marathon wieder viele Menschen nach Bonn. Diese Attraktivität wäre ohne den Titelsponsor nicht möglich. Ich danke der Deutschen Post DHL und dem Veranstalter für die gute Zusammenarbeit“, sagt Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan. „Beim Deutsche-Post-Marathon Bonn wird Ludwig van Beethoven zum Sportler“ weiterlesen

Die zwei Leben des Ludwig van Beethoven: Biographie

Die zwei Leben des Ludwig van Beethoven: Biographie
Die zwei Leben des Ludwig van Beethoven: Biographie
Ulrich Drüner erzählt das Leben von Ludwig van Beethoven aus einer neuen Perspektive: Er spürt den Bedingungen nach, unter denen Beethoven kreativ war. Er zeigt, dass sowohl die Beziehung zu der „unsterblichen Geliebten“, Josephine, als auch die Freundschaft mit dem österreichischen Erzherzog Rudolph viel tiefer gingen, als bisher angenommen und beide einen immensen Einfluss auch auf den Komponisten Beethoven hatten. Und er belegt eindrucksvoll, wie Beethoven nach Josephines Tod erschreckend frauenfeindliche Züge in sein Denken und Handeln aufnahm. Als langjähriger Orchestermusiker bewertet Ulrich Drüner in seiner Biografie die mit der schrittweisen Ertaubung verbundenen Probleme für Beethoven neu. Er macht deutlich, wie der schrittweise Verlust des Gehörsinns Beethoven nicht nur soziale Probleme bereitete, sondern ihn auch zu einer ganz neuen Selbstfindung als Künstler zwang. Als Mensch und Komponist hat Ludwig van Beethoven zwei durchaus unterschiedliche Leben geführt, eines vor und eines nach der Erkrankung des Gehörsinns. Die Verluste und Gewinne, die mit diesem Bruch im Lebensentwurf einhergehen, werden in Ulrich Drüners Biographie deu

Die zwei Leben des Ludwig van Beethoven: Biographie

Beethoven: Sein Leben in Wort und Bild

Beethoven: Sein Leben in Wort und Bild
Beethoven: Sein Leben in Wort und Bild

Beethoven muß man nicht vorstellen. Sein Leben und sein Werk sind oftmals dargestellt worden und auch zum 250. Geburtstag wird es an dickleibigen Biographien nicht fehlen. Wer sich aber in knappen Worten über diesen Titanen der Musik informieren möchte, ohne hunderte und tausende Seiten zu wälzen, der greife zur bewährten Miniatur aus der Feder des Beethovenkenners Paul Wiegler. In wenigen Federstrichen skizziert der Autor das Leben des tragischen Meisters – literarisch ansprechend und sachlich überzeugend. Mit mehr als 150 Farbbildern entsteht vor uns der zwischen Bonn und Wien, Teplitz und Baden, Berlin und Prag ausgespannte Lebensweg des Schöpfers der Neunten. Freude schöne Götterfunken!

Beethoven: Sein Leben in Wort und Bild

Ludwig van Beethoven – Ta-ta-ta-taaa: Ein Lebensbild in Anekdoten

Ludwig van Beethoven - Ta-ta-ta-taaa: Ein Lebensbild in Anekdoten
Ludwig van Beethoven – Ta-ta-ta-taaa: Ein Lebensbild in Anekdoten

Warum übersetzen wir den Auftakt der 5. Sinfonie als Schicksal, das an die Tür klopft? Wer war die Frau, die zur berühmtesten »Elise« der Welt wurde? Weshalb verfehlte die »Missa Solemnis« ihren Zweck? Warum wurde die Uraufführung von »Fidelio« zum Desaster? Dieses Buch begibt sich mit anekdotischen Erzählungen auf die Lebensspur Beethovens. Er beginnt als Wunderkind, hat einflussreiche Förderer, bedeutende Lehrer und überwirft sich mit allen. Als er von Bonn nach Wien reist, verpasst er seinen Wunschlehrmeister Mozart. Kein Geringerer als Joseph Haydn unterrichtet ihn dann, doch von dem, so Beethoven, habe er »überhaupt nichts gelernt«. Wien aber wird seine neue Heimat. Nach Jahren sensationeller Erfolge in der Musikhauptstadt Europas folgen Zeiten schöpferischer Krisen und finanzieller Not. Der manische Arbeiter ist 28, als seine Gehörprobleme beginnen, 16 Jahre später ist er taub. Er gilt als launisch, lebt in chaotischer Unordnung, trinkt, »belästigt« am Klavier komponierend zu jeder Tages- und vor allem Nachtzeit die Nachbarn, was zur Folge hat, dass er mehr als drei Dutzend Mal innerhalb Wiens den Wohnsitz wechseln muss. Er verehrt die Frauen und heiratet nie. »Eine ganz ungebändigte Persönlichkeit«, sagt Goethe nach beider Begegnung, aber auch: »Zusammengefasster, energischer, inniger habe ich noch keinen Künstler gesehen.« Weltweit feiert man den »Superstar der Klassik« im Jubiläumsjahr seines 250. Geburtstages einige amüsante Takte Begleitmusik will dieses Buch beisteuern.

Ludwig van Beethoven – Ta-ta-ta-taaa: Ein Lebensbild in Anekdoten

Gestohlenes Beethoven-Portrait – Tatverdächtiger ermittelt

Am 22.12.2019 wurde ein Beethoven-Portrait des Pop-Art Künstlers Jim Avignon bei einer Live-Painting-Aktion im Rahmen des Beethoven-Marathons in der Bonner Oper gestohlen. Tags darauf, am 23.12.2019, erschien dann ein bislang unbekannter Mann und warf das gestohlene Gemälde in das Foyer der Bonner Oper und flüchtete anschließend (siehe unsere Pressemeldung ).

„Gestohlenes Beethoven-Portrait – Tatverdächtiger ermittelt“ weiterlesen

Gestohlenes Beethoven-Portrait wieder da Unbekannter warf zusammengefaltetes Bild in Foyer der Oper

Das sichergestellte Gemälde wird nun auf Spuren untersucht.
Das sichergestellte Gemälde wird nun auf Spuren untersucht.

Das Jim Avignon Beethoven-Portrait ist wieder da. Es war von dem Pop-Art Künstler am vergangenen Samstag bei einer Live-Painting-Aktion im Rahmen des Beethoven-Marathons in der Bonner Oper gemalt worden. Nach der Veranstaltung hatte ein Unbekannter das Bild in der Nacht zu Sonntag, 22.12.2019, gegen 02:00 Uhr, abgehängt, zusammengerollt und mitgenommen. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

„Gestohlenes Beethoven-Portrait wieder da Unbekannter warf zusammengefaltetes Bild in Foyer der Oper“ weiterlesen

Arbeiten, wenn andere feiern: Dienst und Bereitschaft zum Jahresende 2019

Mehr als 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Bonn sind auch an Heiligabend, Weihnachten, Silvester und Neujahr im Einsatz. Sie leisten mit Dienst oder Bereitschaft ihren Beitrag für einen reibungslosen Ablauf in ihren Einsatzgebieten, für Betreuung, für Sicherheit und Sauberkeit, aber auch für Unterhaltung und ein kulturelles Angebot.

Feuerwehr und Rettungsdienst sorgen für Sicherheit
Feuerwehr und Rettungsdienst gewährleisten an allen Feiertagen die Sicherheit der Bonner Bürgerinnen und Bürger. Mit mehr als 60 Feuerwehrbeamten, bis zu 30 Einsatzkräften des Rettungsdienstes sowie bis zu drei Notärzten sind die Feuerwachen am Lievelingsweg, in Beuel, Bad Godesberg und Hardtberg sowie am Universitätsklinikum Bonn auf dem Venusberg auch an Heiligabend, Weihnachten und Silvester rund um die Uhr besetzt. Außerdem sind insgesamt 18 Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr an den Feiertagen darauf vorbereitet, jederzeit in den Einsatz zu gehen. „Arbeiten, wenn andere feiern: Dienst und Bereitschaft zum Jahresende 2019“ weiterlesen

Der Jubiläumszug BTHVN 2020 nimmt Fahrt auf | Bürger für Beethoven rufen zum Mitmachen auf

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN hoffen, dass es beim Beethoven-Jubiläum nicht bei einem einmali¬gen Feu¬erwerk bleibt, sondern nachhaltige Strukturen für Bonn als Beethovenstadt ent¬stehen. Das sagte der Vorsitzen¬de Stephan Eisel vor der dem Startschuss für das Jubiläumsjahr 2020: „Inzwischen haben fast alle er¬kannt, welche großartige Chancen sich hier für Bonn eröff¬nen. Das war ein langer Weg mit dem Bohren vie¬ler dicker Bretter, weil man vor allem in der Kommunalpo¬litik lange nicht wahrhaben wollte, dass es sich um ein globa¬les Ereignis handelt, das weltweit den Blick auf Bonn lenkt. Manches ist sehr spät in Gang gekomm¬en, aber es gibt Grund zur Zuver¬sicht, dass der Jubiläumszug jetzt Fahrt aufnimmt.“

Die BÜRGER FÜR BEETHOVEN hatten bereits 2010 mit ihrer Kampagne „Beethoven 2020 – Wir sind da¬bei“ begonnen und immer wieder Vorstöße zur Vorbereitung des Jubiläums unternommen. So bekennt sich die Koalitionsvereinbarung des Bundes 2013 mit einer von dem Verein vorgeschlagenen Formulierung dazu, dass „die Vorbereitung dieses wichtigen Jubiläums eine nationale Aufgabe“ ist. Dies war die Voraus¬setzung für die Gründung der gemeinnützigen Beethoven-Jubiläums Ge¬sellschaft am 1. Juli 2016. Dazu hat¬ten die BÜRGER FÜR BEETHOVEN bereits 2014 ein Konzept vorge¬legt: „Unser Vorschlag war ein Intendantenmo¬dell, damit trotz der verständlichen Eigeninteressen der beteiligten Institutionen ein gemeinsa¬mer roten Faden erkennbar wird. Dazu ist es leider nicht gekommen und das hatte Folgen: So kam es leider nicht zum gemein¬samer Start des Kartenvorverkaufs für das Jubiläums¬jahr und es gibt auch kein gemeinsames Programmbuch, wie das bei Er-eignissen dieser Be¬deutung üblich ist. Beides wäre ein Beitrag für mehr Bürgernähe gewesen.“ „Der Jubiläumszug BTHVN 2020 nimmt Fahrt auf | Bürger für Beethoven rufen zum Mitmachen auf“ weiterlesen