Bonner Mordkommission und Staatsanwaltschaft ermitteln nach heutiger Messerattacke in Linienbus 601

Polizei Bonn

Die Bonner Polizei hat einen 55-jährigen Mann festgenommen. Er soll am Montag, 27. Juli 2020, gegen 16:00 Uhr, in einem Linienbus, der sich in der Nähe des Bonner Hauptbahnhofes befand, einen 22-jährigen Fahrgast schwer verletzt haben. Dabei soll der Tatverdächtige ein Messer eingesetzt haben.

Der 22-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Tatverdächtige wurde durch Polizeibeamte vor Ort angetroffen und vorläufig festgenommen. Er wurde zunächst zur ambulanten Behandlung einer Handverletzung in ein Krankenhaus gefahren. Anschließend wurde er in das Polizeipräsidium gebracht.

Die Mordkommission der Bonner Polizei unter Leitung von Erster Kriminalhauptkommissar Reinhold Jordan hat in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Sebastian Weikinger die Ermittlungen und Spurensicherung vor Ort aufgenommen. Dazu gehört auch die Befragung von Fahrgästen und Zeugen des Geschehens. Die Ermittlungen zum genauen Tatgeschehen und Hintergründen dauern an.

Weitere Meldungen zu diesem Artikel:

  1. Meldung: Bonner Mordkommission und Staatsanwaltschaft ermitteln nach heutiger Messerattacke in Linienbus 601
  2. Meldung: Nach Messerattacke in Linienbus: Tatverdächtiger soll Haftrichter vorgeführt werden – Polizei sucht weitere Zeugen
  3. Meldung: Nach Messerattacke in Linienbus 601: Bonner Polizeipräsident Frank Hoever dankte mutigem Fahrgast