Festnahme nach Verkehrskontrolle in Tannenbusch – Fahrer soll gestohlenen PKW ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss gefahren haben

Polizei Bonn

Am Montagabend (25.01.2021) wurden Beamte des Verkehrsdienstes der Bonner Polizei auf einen schwarzen Fiat Brava in Tannenbusch aufmerksam, dessen Auspuff augenscheinlich defekt war. Als sie beabsichtigten, das Fahrzeug gegen 19:45 Uhr in der Berta-Lungstras-Straße anzuhalten, missachtete der Fahrer die Anhaltesignale des Streifenwagens und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Nachdem der Mann in eine Sackgasse in der Liegnitzer Straße fuhr, setzte er seine Flucht fußläufig fort. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Flüchtige letztlich durch Beamte der Wache Innenstadt gestellt werden.

Hierbei ergaben sich bei dem 37-jährigen Fahrer Hinweise auf Alkohol- und Drogenkonsum, weshalb er zur Polizeiwache verbracht wurde, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Des Weiteren war der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Der PKW, den der Mann bei seiner Flucht zurücklies, war zudem als gestohlen gemeldet und wurde durch die Beamten sichergestellt. Da der 37-Jährige ohne festen Wohnsitz ist, wurde er vorläufig festgenommen und zum Polizeigewahrsam gebracht. Bei einer dortigen Durchsuchung wurden bei ihm mehrere Konsumeinheiten Amphetamine aufgefunden.

Die Ermittlungen gegen den 37-Jährigen wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln, des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie der Trunkenheit im Verkehr dauern derzeit noch an.