Bonn-Bad Godesberg: 17-Jähriger bei Auseinandersetzung schwerstverletzt – Polizei sucht Zeugen

Polizei Bonn

Bonner Polizei und Staatsanwaltschaft haben in der Nacht zu Samstag (13.11.2021) Ermittlungen wegen einer Auseinandersetzung in Bonn-Bad Godesberg aufgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war es gegen 00:40 Uhr in der Junkerstraße zu der Auseinandersetzung zwischen mindestens zwei Männern gekommen, in deren Verlauf ein 17-Jähriger schwerste Verletzungen erlitt. Nach beherztem Eingreifen der zuerst eintreffenden polizeilichen Einsatzkräfte, die dem jungen Mann vor Ort ein sog. Tourniquet (Aderpresse zum Abbinden lebensbedrohlicher Blutungen) anlegten, wurde er zur intensivmedizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht.

Anwohner waren durch Schreie auf das Geschehen aufmerksam geworden und hatten die Polizei alarmiert. Noch vor dem Eintreffen der Beamten flüchtete der bislang unbekannte zweite Beteiligte in unbekannter Richtung vom Tatort. Im Rahmen einer unmittelbar eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte er nicht mehr angetroffen werden. Ob möglicherweise noch weitere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt waren, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Diese wurden auf Grund der Gesamtumstände noch in der Tatnacht von einer Mordkommission der Bonner Polizei unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Michael Boldt in enger Abstimmung mit Oberstaatsanwältin Claudia Heitmann übernommen.

Neben der Spurensicherung vor Ort sowie den Ermittlungen zum Geschehensablauf und den Hintergründen der Tat suchen die Ermittler weitere Zeugen, die das Geschehen oder die Beteiligten auf der Flucht beobachtet haben könnten. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0228 15-0 mit der Mordkommission oder der Kriminalwache in Verbindung zu setzen.