Anstatt Bürgerfest: Ausstellung zum Tag der Vereinten Nationen in Bonn

Wegen der Coronapandemie findet in diesem Jahr kein Bürgerfest zum Tag der Vereinten Nationen statt. Dafür wird von Samstag, 24. Oktober, bis Donnerstag, 12. November 2020, eine Ausstellung am Bonner Rheinufer gezeigt. Sie vermittelt Wissen über entwicklungspolitische Themen und die Vereinten Nationen und ermuntert dazu, sich selbst zu engagieren.

Unterhalb des Alten Zolls informieren Tafeln über die Vereinten Nationen und ihre Anliegen, das 75. Jubiläum in diesem Jahr und den UN-Standort Bonn samt seiner ansässigen Sekretariate. Außerdem bekommen die Besucherinnen und Besucher Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie sich selbst aktiv engagieren können.

Die Ausstellung wird von der Stadt Bonn in Kooperation mit den Vereinten Nationen, dem Land NRW, der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen und dem Auswärtigen Amt veranstaltet und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziell gefördert. Sie soll den Bonner Bürgerinnen und Bürgern trotz der aktuellen Situation die Chance geben, sich über entwicklungspolitische Themen sowie Inhalte und Ziele der Vereinten Nationen zu informieren.

Die Ausstellungstafeln verweisen auch auf die entsprechenden Online-Auftritte der einzelnen Organisationen, so dass alle die Gelegenheit haben, sich tiefergehend mit Themen der nachhaltigen und sozial gerechten Entwicklung sowie den globalen Herausforderungen der Vereinten Nationen zu beschäftigen.