Katzidis mit neuem Politikformat: Erstes Wohnzimmergespräch in Kessenich

Ende letzter Woche hat der Bonner Landtagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW, Christos Katzidis, sein erstes Wohnzimmergespräch durchgeführt.

Katzidis bietet den Wählerinnen und Wählern in seinem Wahlkreis (Bonn II – Bad Godesberg, Hardtberg und der Bonner Süden) politische Diskussionen bei ihnen zu Hause an. Voraussetzung für eine Einladung des Abgeordneten ist, dass der Einladende mindestens 5 Nachbarn oder Freunde mit einlädt und max. 10.

Bei der ersten Diskussionsrunde im Hause Eberhard in Kessenich waren 8 Personen ganz unterschiedlicher Berufsgruppen anwesend. Dadurch ergab sich sehr schnell eine lebhafte und interessante Diskussion zu ganz unterschiedlichen Themen. Zu seinem ersten Wohnzimmergespräch erklärt Christos Katzidis:

„Das war eine tolle Runde mit einer sehr interessanten Diskussion. Es hat sich sehr deutlich gezeigt, wie unterschiedlich die Politikschwerpunkte bei den Wählerinnen und Wählern sind, je nachdem in welchen Bereich sie beruflich verwurzelt sind. Die Themen Flüchtlinge und Innere Sicherheit sind dabei bei jeder Diskussion die ich führe immer mit ein Schwerpunkt, diesmal auch wieder. Aber auch Inklusion, die problematische Situation bei den Lehrerinnen und Lehrern in NRW, problematische Kinder und Jugendliche sowie die Frage nach der Bedeutung des C in dem Namen CDU waren Thema. Es war spannend, ohne Vorbereitung und ohne die Themen zu kennen in so eine Diskussionsrunde zu gehen. Ich werde auch zukünftig weiterhin den unmittelbaren Kontakt zu den Wählerinnen und Wählern in meinem Wahlkreis suchen und freue mich schon auf weitere Einladungen und weitere Wohnzimmergespräche“, so Katzidis.