Aufbau eines Fahrradverleihsystems in Bonn verzögert sich

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Die Verwaltung wurde von den Stadtverordneten beauftragt, zu prüfen, ob und wie die Stadtwerke Bonn mit dem Aufbau und Betrieb eines Fahrradverleihsystems betraut werden. Bereits 2013 hat der Rat seinen grundsätzlichen Willen bekundet und detaillierte Anforderungen für das zukünftige Vergabeverfahren festgelegt. Offensichtlich wurde das Vorhaben von der Verwaltung in den letzten Jahren jedoch kaum vorangetrieben. Es ist zu erwarten, dass die Stadt ihrem Ziel auch durch den jetzigen Beschluss keinen wesentlichen Schritt näher gekommen ist und es in Bonn auf absehbare Zeit kein Verleihsystem geben wird.

„Durch den jetzigen Prüfauftrag sollen lediglich die grundsätzlichen Rahmenbedingungen wie vergaberechtliche Fragen oder Fördermöglichkeiten erörtert werden. Antworten auf konkrete Fragestellungen bleibt die Verwaltung weiterhin schuldig“, kommentiert Felix Kopinski, Fraktionsvorsitzender der Sozialliberalen, die Entscheidung. „Leider fand unser Änderungsantrag keine Mehrheit, der das ganze Verfahren beschleunigt hätte, indem der Rat die Verwaltung mit konkreten Verhandlungen mit potentiellen Betreibern beauftragt hätte. Das zeigt, wie Ernst es vielen Fraktionen mit dem Vorhaben ist“, so Kopinski weiter.

Dass Bonn weder beim Aufbau eines Verleihsystems, das in vielen deutschen, europäischen und internationalen Städten längst Realität ist, eben so wenig vorankommt, wie beim Ausbau der Fahrradinfrastruktur, fügt sich in ein schlüssiges Bild. Die Belange von Fahrradfahren finden in der Verkehrsplanung kaum Berücksichtigung, sondern die Prioritäten liegen weiterhin beim motorisierten Verkehr. Dieser Umstand ist bedauernswert, insbesondere weil sich Bonn das Ziel auferlegt hat, bis 2020 Fahrradhauptstadt zu sein und sich als Sitz des UN-Klimasekretariats gerne als klimafreundliche und nachhaltige Stadt darstellt. Die Tatsachen sprechen leider eine andere Sprache. Es wird noch viel Arbeit erfordern, bis das durch Marketingkampagnen propagierte Image und die Realität in Einklang gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen