Raubüberfall in Bonner Südstadt – Polizei bittet um Hinweise

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

In den späten Abendstunden des 11.11.2017 kam es auf dem Venusbergweg in der Bonner Südstadt zu einem bewaffneten Raubüberfall – die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen hierzu dauern noch an: Gegen 22:20 Uhr verließ ein Mitarbeiter eines Supermarktes auf der Königstraße das Geschäft und machte fuhr mit seinem Pkw über den Venusbergweg in Richtung Reuterstraße. Auf dem Venusbergweg fiel ihm ein dunkler Pkw möglicherweise VW Golf mit LED-Heckleuchten fehlendes Kennzeichen am Fahrzeugheck auf. Dieser Wagen fuhr schließlich abrupt aus der linkseitigen Parklücke der Einbahnstraße heraus und setzte sich vor das Auto des Marktmitarbeiters. Kurz vor Reuterstraße bremste der unbekannte Fahrer das dunkle Fahrzeug dann stark ab – der 22-jährige Marktmitarbeiter bremste sein Auto daraufhin auch bis zum Stillstand ab. Eine noch unbekannte, männliche Person öffnete im weiteren Verlauf die Beifahrertüre des 22-Jährigen und setzte sich auf den Beifahrersitz und bedrohte den Geschädigten unter Vorhalt einer Schusswaffe. Der Täter nahm eine Tasche mit den Tageseinnahmen des Supermarktes, ein Handy und weitere persönliche Gegenstände an sich, zog den Fahrzeugschlüssel ab und lief dann zu dem wartenden dunklen Pkw, in den er dann auch einstieg. Das dunkle Fahrzeug fuhr dann über die Reuterstraße in Richtung BAB / bzw. der Straße „Am Botanischen Garten“ davon.

Der unverletzte Geschädigte verließ sein Auto und bat einen zwischenzeitlich hinter ihm angekommenen Pkw-Fahrer, die Polizei zu rufen. Die unmittelbar nach dem Eingang des Notrufes koordinierten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme der Räuber, zu denen derzeit folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen:

Räuber im Fahrzeug des Geschädigten: 25-30 Jahre alt tiefere Stimme 3-Tage-Bart südländischer Typ trug u.a. einen schwarzen Pullover und dunkle Handschuhe

Nach erfolgter Spurensicherung durch ein Team der K-Wache dauern die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen aktuell noch an. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu

Aufenthalt und Identität der flüchtigen Tatverdächtigen oder dem beobachteten dunklen Pkw

machen können, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Kriminalwache in Verbindung zu setzen.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen