Klimagerechtigkeit | Wer verursacht den Klimawandel, wer trägt die Folgen?

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Wenige Tage vor der weltweiten Klimakonferenz (COP 23) in Bonn laden die Bonner LINKEN am Dienstag, 24. Oktober, ab 19:00 Uhr in die Pauke ein. Dort wollen sie unter dem Titel „Klimagerechtigkeit; Wer verursacht den Klimawandel, wer trägt die Folgen?“ gemeinsam mit Gästen der Frage nachgehen, was Klimagerechtigkeit bedeutet und wie sie hergestellt werden kann. Referenten sind: Stefan Küper, NRW-Fachpromotor Klima & Entwicklung, Germanwatch e.V. und Niema Movassat, MdB, Obmann im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Sprecher für Welternährung. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Es sind vor allem die industrialisierten Länder der nördlichen Erdhalbkugel, die durch ihre Emission von Treibhausgasen zum Klimawandel beitragen und in Form von großem Wohlstand ihren Gewinn daraus ziehen. Nicht sie aber sind die ersten Opfer des Klimawandels, haben als erste unter Überschwemmungen, Dürren und erhöhten Temperaturen zu leiden. Nicht sie sind schon jetzt dramatisch verschlechterten Lebensbedingungen für Mensch, Tier und Pflanzen ausgesetzt. Die Folgen treffen zuerst die Länder des globalen Südens.

Jene Länder, die bislang schon um ihre wirtschaftliche Entwicklung ringen, müssen also nun zusätzlich die Folgen des Klimawandels bewältigen. Generell werden Menschen dadurch auf absehbare Zeit umso stärker betroffen bleiben, je ärmer und schwächer sie sind.

Dies bedeutet eine doppelte Verantwortung der bisherigen Hauptemittenten von Klimagasen, einerseits den eigenen Ausstieg aus den fossilen Energieträgern bis zur Jahrhundertmitte abzuschließen und andererseits die Opfer der Entwicklung bei der Klimafolgenanpassung zu unterstützen. Klimagerechtigkeit bedeutet, dafür zu sorgen, dass die heute ungleiche Verteilung der Folgen globaler Erwärmung unter Berücksichtigung des Verursacherprinzips ausgeglichen werden.

Was: Klimagerechtigkeit; Wer verursacht den Klimawandel, wer trägt die Folgen?

Wer: Stefan Küper, NRW-Fachpromotor Klima & Entwicklung, Germanwatch e.V. und Niema Movassat, MdB, Obmann im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Sprecher für Welternährung

Wann: Dienstag, 24. Oktober um 19:00 Uhr

Wo: Kulturbistro Pauke, Endenicher Straße 43, 53115 Bonn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen