Nach Bränden auf Pferdekoppel am Brüser Berg Jugendlicher unter Tatverdacht

Polizei Bonn

Nach den zwei Bränden auf einer Pferdekoppel auf dem Brüser Berg hat die Bonner Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Ein 17-Jähriger steht im Verdacht, zunächst am Freitag, 06.12.2019, zwischen 5 Uhr und 6 Uhr einen Stall in Brand gesetzt zu haben. Durch das Feuer wurde der Bau samt Zubehör komplett zerstört. Drei Pferde, die sich zur Tatzeit auf der Koppel befanden, konnten auf eine angrenzende Weide laufen. Sie blieben unverletzt. Drei Tage nach diesem Geschehen, am Montag, 09.12.2019, soll der Jugendliche auf dem gleichen Grundstück Heuballen und eine Europalette angezündet haben. Dieses Feuer konnte durch die Berufsfeuerwehr Bonn gelöscht werden. In beiden Fällen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Der Tatverdächtige, der sich auf freiem Fuß befindet, hat bislang keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.