Per Mausklick zum urbanen Garten: Neues Internetangebot der Stadt Bonn informiert über Flächen für Urban Gardening

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Gärtnern ist bei den Bonnerinnen und Bonnern weiterhin beliebt: Immer mehr Menschen und Garteninitiativen prägen das Stadtbild auf unterschiedlichste Art und Weise mit ihren gärtnerischen Ideen. Die Stadt Bonn unterstützt das urbane Gärtnern und stellt daher Flächen zur Verfügung, welche zu diesem Zweck genutzt werden können. Ein neues Internetangebot informiert ab sofort über mögliche Anbauflächen im Bonner Stadtgebiet.

Per Mausklick können sich Gartenfreunde jetzt ganz leicht informieren, wo in ihrer Nachbarschaft noch ein grünes Plätzchen frei ist, um Obst und Gemüse, Blumen und Sträucher oder sonstiges Grün anzupflanzen. Über die Darstellung im Online-Stadtplan lassen sich die Standorte der potenziellen urbanen Gärten leicht nachvollziehen. Die interaktive Karte verrät, ob die Flächen direkt verfügbar sind, derzeit vorbereitet werden oder bereits verpachtet sind. Zudem sind zu vielen Flächen Fotos und wichtige Eckdaten zur Zugänglichkeit, zum Wasseranschluss und den Bodenverhältnissen hinterlegt. Interessierte können online direkt einen Nutzungsvertrag herunterladen.

Mit der Unterzeichnung eines Nutzungsvertrags übernehmen die Bürger auch die Verantwortung für die Pflege der Flächen. „Wir freuen uns über das Engagement der Bürgerinnen und Bürger und möchten den urbanen Gärtnerinnen und Gärtnern da, wo es möglich ist, den Raum geben, mit ihren kreativen Ideen unser Stadtbild zu bereichern“, so Dieter Fuchs, Leiter des Amtes für Stadtgrün.

Weitere Möglichkeiten als urbaner Gärtner aktiv zu werden, bieten die verschiedenen Bonner Urban-Gardening-Initiativen: So unterschiedlich wie die Formen der urbanen Gärten sind, so unterschiedlich sind auch die Motive der Stadt-Gärtnerinnen und -Gärtner: Von der reinen Lust am Gemüseanbau über soziale bis zu politischen Beweggründen ist alles vertreten. Mit den Aktiven im Urban Gardening sind meistens die zahlreichen Garteninitiativen gemeint, die jenseits von Haus- und Schrebergärten entstehen. Das bewirtschaftete Terrain ist dabei oftmals Teil des öffentlichen Raums, es wird gemeinschaftlich gesät und geerntet, ökologisch und nicht kommerziell. Die Stadt Bonn arbeitet seit mehreren Jahren mit vielfältigen Akteuren konzeptionell in diesem Themenkomplex zusammen, um die Entwicklung des urbanen Gärtnerns und damit verbunden auch der urbanen Landwirtschaft zu fördern.

Das neue Internetangebot der Stadt sowie eine Übersicht zum Thema Urban Gardening in Bonn ist verfügbar unter www.bonn.de/@urban-gardening. Bei Fragen können sich die Bürgerinnen und Bürger per E-Mail an das Amt für Stadtgrün wenden: urban-gardening@bonn.de.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen