In Dransdorf kicken sie jetzt auf Kunstrasen

Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat gemeinsam mit Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners und Vertreterinnen und Vertretern von Sportvereinen den Kunstrasenplatz der Andreas-Schönmüller-Anlage in Dransdorf eingeweiht.

Oberbürgermeister Sridharan erinnerte in seinem Statement an den Namensgeber der Sportanlage an der Mörikestraße, Andreas Schönmüller. Er war viele Jahre Vorsitzender und Ehrenvorsitzender des TuS Bonn-Dransdorf und hatte sich in den 1970er Jahren dafür eingesetzt, dass Dransdorf einen Sportplatz bekommt. „Heute können wir die Sportstätte, die nach ihm benannt ist, mit neuem Untergrund einweihen.“ Es ist bereits der dritte Platz, den der OB in diesem Jahr bereits feierlich eröffnet hat.
Der Umbau hatte von Juni bis Dezember 2018 stattgefunden. Die Verschleißschicht ist im Frühjahr 2019 aufgetragen worden. An der Mörikestraße kann jetzt auf einem Kunstrasengroßspielfeld mit einer Gesamtfläche von 6700 Quadratmetern gekickt werden. Dafür wurde die 400-Meter-Laufbahn zurückgebaut. Zudem wurde ein Pufferspeicher für die Entwässerung eingebaut, der rund 120 Kubikmeter Wasser aufnehmen kann. Die alten Scheinwerfer sind durch moderne ersetzt worden.
Hauptnutzer der Sportanlage sind der TuS 1910 Bonn-Dransdorf, der FC Jawanan Bonn und der FV Arriba Perù. „Ich bin mir sicher, dass die Vereine im Angesicht dieser tollen Ausstattung weiter Zuwächse an Mitgliedern verzeichnen können“, freute sich der OB. Anlässlich der Einweihung gab er den Anstoß bei zwei Freundschaftsspiele – eines der Mädchenmannschaft des TuS Dransdorf und eines des FC Jawanan.

10 Millionen Radfahrende auf der Kennedybrücke gezählt

Mehrere Millionen Fahrräder haben die Kennedybrücke seit Einrichtung der Dauerzählstelle im April 2015 passiert. Am Freitag hat die Stadt Bonn gemeinsam mit dem ADFC den 10 millionsten Radfahrenden auf der Brücke begrüßt: Susanne Reichart-Petersenn.
Regina Jansen, Radverkehrsplanerin bei der Stadt Bonn, überreichte der 48-Jährigen eine Freude-Tasche mit Fahrradklingel von der Bonn-Info, Trinkbecher, Mütze und Faltblättern mit Infos zu beliebten Radverkehrsrouten in Bonn und der Region – zum Beispiel über das Knotensystem der Radregion Rheinland. Auch diverse Schreibutensilien sind enthalten gewesen, die auf die städtischen Kampagne Bonn ist Beethoven, weil …! und das Beethovenjubiläum in 2020 aufmerksam machen.

Susanne Reichart-Petersenn berichtete, dass sie fast täglich mit dem Rad in der Stadt unterwegs sei. Auch zur Arbeit pendelt sie von Beuel nach Dottendorf rund sieben Kilometer mit dem Fahrrad. Mit den Radwegen ist die Bonnerin grundsätzlich zufrieden, allerdings bemängelte sie als Radfahrerin, von Autos nicht immer rücksichtsvoll wahrgenommen zu werden, obwohl sie mit leuchtendem Helm und einem Rucksack mit signalfarbenem Überzug ausgestattet ist.

10 Millionen Radfahrende auf der Kennedybrücke gezählt weiterlesen

PROJEKTSERVICE Schwan unterstützt It’s for Kids

Das Meckenheimer Unternehmen sammelt gemeinsam mit den Telekom Baskets alte Handys, um benachteiligte Kinder zu unterstützen

Bonn, 16.05.2019 Der Name PROJEKTSERVICE Schwan sagt eigentlich schon alles. „Bei uns heißt Projektservice: die Erwartungen der Kunden sind das PROJEKT und zur Erreichung der Ziele wird mit dem SERVICE gedient“, erklärt Geschäftsführer Holger Schwan. Das Unternehmen aus Meckenheim ist spezialisiert auf Messebau, Ausstellungsbetreuung oder die grafische Produktion mit eingebundener Werbetechnik. Beim Ludwig 2017, dem regionalen Zusatzpreis zum „Großen Preis des Mittelstandes“ war PROJEKTSERVICE Schwan Gesamtsieger in allen Kategorien. Doch der Projektservice bezieht sich auch auf andere Bereiche: Klimaneutrale Produktionen zum Umweltschutz, Nachhaltigkeit im Messebau, Unterstützung der Mitarbeiter mit Home-Offices, Teilzeitarbeit und Freistellung für soziale Projekte, und Förderung von sozialen Projekten gehören ebenso zur Unternehmensphilosophie. Und genau dort hat PROJEKTSERVICE Schwan durch eine neue Aktion wieder auf sich aufmerksam gemacht.

2016 wurde Geschäftsführer Holger Schwan zum CSR-Botschafter der IHK Bonn/Rhein-Sieg für den Rhein-Sieg-Kreis gewählt. „Ich bin stetig auf der Suche nach förderungsfähigen Projekten“, erklärt er. 2019 wurde die Gemeinschaft sozial engagierter Unternehmer in Bonn gegründet, bei einem der Treffen kam man auf das Thema, dass die Telekom alte Handys recycelt. „Seit 20 Jahren stehe ich in Kontakt mit den Telekom Baskets“, erzählt Schwan. „Und diesen Kontakt habe ich jetzt direkt genutzt.“ PROJEKTSERVICE Schwan unterstützt It’s for Kids weiterlesen

Musicalaufführung „Endstation Broadway“ der VHS Bonn – Eintritt ist frei

Eine mitreißende, leidenschaftliche Darbietung präsentieren am Freitag, 17. Mai 2019, ab 19 Uhr die Teilnehmenden eines Musicalkurses der VHS unter Leitung von Katharina Wingen dem Publikum im Großen Saal im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1. Der Eintritt ist frei.

Der „Musical-Express: Endstation Broadway“ lädt zum Einstieg ein. Das Reiseabenteuer beginnt bei einer singenden Schaffnerin, begegnet dem Phantom der Nacht, Operndiven, einer sprechenden, fleischfressenden Blume sowie nicht zuletzt einer Trickbetrügerin und Mafiosos. Lebens- und Liebesgeschichten werden musikalisch und humorvoll verwoben und mit großartigen Musical-Melodien präsentiert.

Die Tip Toes, eine herausragende Showtanzgruppe aus Meckenheim, bereichert die Aufführung durch zum Teil eigens für diesen Abend choreografierte Tänze.

Der neue City Report 2019: Orakeln kann jeder… Wir kennen die Fakten!

„Seit nun mehr als 10 Jahren veröffentlichen wir den auf dem Wohnimmobilienmarkt etablierten City Report für die Region. In unserem Auftrag hat das renommierte Forschungsinstitut empirica die einschlägigen Zahlen zu Angeboten und Preisen für Köln/Bonn auch in diesem Jahr wieder erhoben und ausgewertet. Vertrauen Sie deshalb auf unsere Markt-Expertise, wenn Sie Ihre Immobilie oder Ihr Grundstück veräußern möchten“, sagt Christoph Seckler, Geschäftsführer der S Corpus Immobilienmakler GmbH.
So entwickelt sich der Wohnungsmarkt in Köln/Bonn
Der Raum Köln/Bonn gehört zu den wirtschaftlich am stärksten wachsenden Regionen Deutschlands. Eine Zahl, die das belegt: 569.000. So viele Menschen waren im Juni 2018 in der Domstadt sozialversicherungspflichtig beschäftigt, ein Jahresanstieg um 15.000 Menschen. Diese Entwicklung schlägt seit vielen Jahren auf den Immobilienmarkt durch: Die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser steigen kontinuierlich an. Das betrifft sowohl den Bestand als auch Neubauten. Der neue City Report 2019: Orakeln kann jeder… Wir kennen die Fakten! weiterlesen