Haltepunkt UN Campus wird rechtzeitig zur Klimakonferenz in Betrieb genommen

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Auf Hochtouren laufen die Arbeiten zur Errichtung der neuen Haltestelle „Bonn -UN Campus“. In den kommenden Monaten werden die Bauarbeiten sogar noch einmal beschleunigt: Der Nahverkehr Rheinland (NVR) und DB Station & Service haben vereinbart, dass die Inbetriebnahme des neuen Haltepunktes nicht wie ursprünglich geplant erst zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember erfolgen wird. Die Haltestelle wird vielmehr bereits Anfang November 2017 und damit rechtzeitig zum Beginn der zwischen dem 6. und dem 17. November 2017 im World Conference Center Bonn (WCCB) stattfindenden UN-Weltklimakonferenz anfahrbereit sein.

NVR übernimmt Zusatzkosten von 120.000 Euro, um optimale Anreise zu ermöglichen

Erst im vergangenen November wurde Bonn kurzfristig als Austragungsort der kommenden UN-Weltklimakonferenz ausgewählt. Um den erwarteten 20 000 Teilnehmern aus 190 Ländern eine optimale Anreise ins Bundesviertel ermöglichen zu können, regten der NVR und die Stadt Bonn kurz nach der Entscheidung eine Beschleunigung der Bauarbeiten an. Um die frühere Inbetriebnahme realisieren zu können, fallen Zusatzkosten unter anderem für die Anpassung der Bauabläufe und Genehmigungsverfahren an. Die erforderlichen Kosten für die Beschleunigungsmaßnahmen belaufen sich voraussichtlich auf 120 000 Euro. Der NVR wird diese Zusatzkosten komplett übernehmen.

Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des NVR, freut sich über die mit DB Station & Service getroffene Vereinbarung: „Ich bin froh darüber, dass wir in kürzester Zeit unter hohem zeitlichen Druck eine Lösung gefunden haben. Jetzt können wir den vielen Konferenzteilnehmern aus aller Welt eine angenehme Anreise auf der Schiene bis ins Bundesviertel ermöglichen. Dadurch tragen wir auch zu einer Entlastung der Verkehrssituation auf den Straßen rund ums WCCB bei.“

Obwohl es auch während der Weltklimakonferenz zu umfangreichen Bauarbeiten mit erheblichen Einschränkungen im DB Netz zwischen Köln Hbf und Köln Süd kommt, ist es dem NVR im Zusammenwirken mit DB Netz, DB Regio, NationalExpress, TransRegio gelungen, drei Fahrten je Stunde und Richtung zwischen Köln und Bonn-Mehlem bzw.2 Fahrten/Stunde /Richtung bis Remagen anzubieten, die alle den Halt „UN Campus“ bedienen. Zusätzlich hält auch die RB 30 aus dem Ahrtal nach Bonn am neuen Haltepunkt „UN Campus“.

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan: „Die Stadt Bonn wird ihrerseits die Voraussetzungen schaffen, dass der Haltepunkt bereits zur vorzeitigen Inbetriebnahme angefahren werden kann. Rat und Verwaltung haben lange für die direkte Anbindung des Bundesviertels als bedeutsamem Arbeitsplatzschwerpunkt mit internationalen Firmen und Institutionen gekämpft und planerische Vorleistungen erbracht. Ich bin dankbar, dass es nun sogar gelingt, aus Anlass der Weltklimakonferenz den Haltepunkt vor dem regulären Fahrplanwechsel in Dienst zu stellen.“

Für den Neubau der Station „Bonn – UN Campus“ werden insgesamt rund acht Millionen Euro investiert. Der Großteil des Geldes stammt aus Landesmitteln. Neben der Errichtung zweier Außenbahnsteige sind Rampen- und Treppenanlagen sowie eine Personenunterführung vorgesehen. Die frühere Inbetriebnahme der neuen Haltestelle erfordert eine Anpassung der Fahrpläne. Derzeit wird an der Ausarbeitung eines Sonderfahrplans gearbeitet.

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen