VCD kritisiert Neuregelung für Radfahrer in Königswinter

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) empört sich über die restriktive Neuregelung für Radfahrer am Rheinufer in Königswinter. „Radfahrer sind offenkundig unmündige Wesen, die man drangsalieren kann, wo es erforderlich ist,“ kritisiert der Vorsitzende des VCD-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg/Ahr, Rainer Bohnet. Stattdessen fordert der VCD die Sperrung der Rheinallee für den Kfz-Verkehr.

Der VCD stellt zunehmend fest, dass Radfahrer in der Region immer wieder ausgebremst werden. Aktuelle Beispiele sind in Bonn die Viktoriabrücke, die Reuterbrücke sowie der DB-Haltepunkt UN-Campus. „In Königswinter sollten sich die Verantwortlichen rasch überlegen, wie die Situation auf der Euro-Velo-Route 15 für die Radfahrer adäquat gestaltet werden kann. Und ggf. muss der Autoverkehr dann in den sauren Apfel beißen,“ so Bohnet.