Städtische Mitarbeiter retten Badegast das Leben

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Durch ihr beherztes Eingreifen haben städtische Mitarbeiter und einige Badegäste am Donnerstagvormittag, 22. Juni 2017, im Poppelsdorfer Melbbad einem etwa 50-jährigen Badegast das Leben gerettet.

Der Mann war leblos im Schwimmerbecken entdeckt worden. Ein junger Rettungsschwimmer, der erst seinen dritten Einsatztag hatte, zog den Mann aus dem Wasser, während ein Kollege um 10.27 Uhr den Notruf absetzte. Die Bad-Mitarbeiter begannen sofort mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung. „Hierdurch konnten sie den Mann ins Leben zurückholen“, so Dr. Ullrich Heister, der ärztliche Leiter des Bonner Rettungsdienstes. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes stabilisierten zusammen mit dem Notarzt den Gesundheitszustand des Geretteten weiter. Mit einem Rettungswagen kam er in ein Bonner Krankenhaus.

Dr. Heister lobte ausdrücklich das richtige Verhalten der städtischen Mitarbeiter, aber auch das der Badegäste: „Auch die Schwimmbadbesucher haben sich äußerst vorbildlich verhalten. Einige Badegäste, darunter auch ein Polizist in seiner Freizeit, unterstützten bei der Reanimation während andere am Eingang des Schwimmbads auf die alarmierten Rettungskräfte warteten und ihnen den Weg zum Unfallort zeigten.“

Elke Palm, stellvertretende Leiterin des Sport- und Bäderamtes, betonte: „Ich bin stolz auf unsere gut ausgebildeten Mitarbeiter, die alles richtig gemacht haben, und so dem Badegast das Leben retten konnten. Mein Dank gilt ebenso den Badegästen, die geholfen haben.“

Dein Kommentar hierzu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen