Bonn-Tannenbusch: Streifenwagen im Einsatz massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung

Ein Funkstreifenwagen der Bonner Polizei wurde in der Silvesternacht im Ortsbereich Bonn-Tannenbusch massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen – die Polizisten blieben hierbei unverletzt:

Gegen 00:20 Uhr meldete sich ein Zeuge über Notruf auf der Einsatzleitstelle und teilte mit, dass Unbekannte auf der Opplener Straße mit Steinen und Teilen einer Baustellenabsperrung werfen würden – die Teile/Steine seien bereits über die Fahrbahn verteilt. Eine kurze Zeit später eintreffende Funkstreifenwagenbesatzung wurde dann vor Ort von Unbekannten massiv attackiert: Unvermittelt flogen mehreren Silvesterraketen und Böller – augenscheinlich gezielt – sowohl auf die beiden Polizisten als auch auf den Streifenwagen. Die beiden Einsatzkräfte alarmierten daraufhin Verstärkung. Sie nahmen wahr, dass die Feuerwerkskörper auch aus den oberen Etagen eines Mehrfamilienhauses abgefeuert und geworfen wurden. An einem schnellen Rückzug aus dem Gefahrenort wurden den Polizisten dann durch das Umschmeißen von Warnbaken gehindert. Nach dem Eintreffen massiver Unterstützungskräfte, zu denen auch Kräfte der Bereitschaftspolizei gehörten, beruhigte sich die Lage vor Ort schließlich.

Bislang konnten noch keine konkreten Tatverdächtigen festgestellt werden. Die Bonner Polizei, die Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet hat, bittet in diesem Zusammenhang mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 0228-150 zu melden.