Volles Haus zum Auftakt der neuen VHS-Reihe „Europa im Fokus“

Die Auftaktveranstaltung „Europa im Fokus“ der Bonner Volkshochschule und der Regionalvertretung der EU-Kommission in Bonn und des dem Dezernat Internationales der Universität Bonn am Montag, 5. November 2018, ist auf große Resonanz gestoßen. Alle 90 Plätze für die erste Veranstaltung waren im Voraus restlos vergeben.

Unter dem Titel „Zukunft der EU – Herausforderungen, Lösungswege, Visionen” sprachen Dr. Eckhard Lübkemeier, Botschafter a.D., Gastwissenschaftler der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin und mehrjähriger stellvertretender Leiter der Europa-Abteilung im Bundeskanzleramt, sowie der Leiter der EU-Kommissionsvertretung in Bonn, Jochen Pöttgen.

Dr. Lübkemeier hob unter anderem Herausforderungen hervor wie den Brexit, die Flüchtlingsströme nach Europa, die Missachtung vereinbarter Grundsätze in der Haushalts- oder Asylpolitik und die besorgniserregenden nationalistischen und populistischen Angriffe auf die demokratischen Fundamente Europas.

Jochen Pöttgen unterstrich die Erfolge der EU wie die weitgehende Bewältigung der Euro-Krise, die drastische Reduzierung der Flüchtlingszahlen, den zunehmend verbesserten Schutz der EU-Außengrenzen sowie die 3,5 Millionen Arbeitsstellen und Fortbildungsplätze für junge Menschen.

In einigen Punkten waren sich alle Anwesenden einig:

  • die Mitgliedstaaten müssen aufhören, „Europa“die Schuld für alle Probleme in die Schuhe zu schieben, denn an europäischen Entscheidungen sind die Regierungen selber maßgeblich beteiligt;
  • die vielfältigen Erfolge und Errungenschaften der EU müssen viel wirksamer kommuniziert werden;
  • vor allem: Europa darf nie als selbstverständlich gelten. Die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit und deren Engagement für Europa ist wichtiger denn je, auch und gerade bei der bevorstehenden Europawahl 2019. Besonders junge Menschen müssen dafür gewonnen werden – auch eine Herausforderung an die VHS-Reihe „Europa im Fokus“.

Weitere Veranstaltungen folgen

Die Reihe wird mit fünf weiteren Themenabenden zu verschiedenen Schlüsselaspekten der europäischen Politik fortgesetzt. Bereits am Montag, 19. November 2018, geht es mit Vorträgen von Dr. Cornelius Adebahr, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik und Jürgen Maier, Geschäftsführer des Forums Umwelt und Entwicklung (beides Berlin) zum Thema „Die EU in der Welt“ weiter. Dabei soll es um die europäische Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie die Außenhandelsbeziehungen der EU, auch mit Entwicklungsländern gehen.

Spätere Veranstaltungen befassen sich mit der Wirtschafts- und Finanzpolitik (10. Dezember 2018), der Migrationspolitik (14. Januar 2019), der Umwelt- und Klimapolitik (28. Januar 2019) sowie – als spannender Abschluss – dem Verhältnis der EU zu ihren Bürgerinnen und Bürger (11. Februar 2019).

Plätze für alle weiteren Veranstaltungen sind noch verfügbar. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Regionalvertretung der EU ist die Teilnahme an allen Veranstaltungen kostenlos. Vorherige Anmeldung (für einzelne Veranstaltungen je nach persönlichem Interesse) und weitere Informationen: https://www.vhs-bonn.de/programm/politik-wissenschaft-und-internationales/europa-im-fokus.html.