Zeitplan für die Sanierung des Frankenbades verzögert sich

Der Rat der Stadt Bonn hat in einer Sitzung im Februar 2022 beschlossen, dass das Städtische Gebäudemanagement (SGB) einen Zeitplan für die Sanierung des Frankenbades vorlegen soll. Aufgrund personeller Engpässe und einer Vielzahl anderer Projekte konnte der Beschluss noch nicht umgesetzt werden.

Das Städtische Gebäudemanagement ist derzeit auf der Suche nach neuen Mitarbeiter*innen. Zurzeit wird frühestens gegen Ende des Jahres 2022 mit zusätzlichem Personal gerechnet. Erst dann kann mit dem Zeitplan für die Sanierung des Frankenbades gestartet werden. Trotzdem gibt es einen groben Zeitplan, auf Grundlage von Erfahrungswerten.

Da das Frankenbad unter Denkmalschutz steht, sind im Vorhinein umfangreiche Bestandsuntersuchungen notwendig. Dafür wird ein Zeitrahmen von zehn Monaten angesetzt. Um externe Planungsbüros gewinnen zu können, sind europaweite Ausschreibungen erforderlich. Das Erstellen der Ausschreibungsunterlagen sowie das Vergabeverfahren dauern rund neun bis zehn Monate. Ein dann folgender Vorentwurf benötigt etwa acht Monate. Für die anschließende Vorstellung des Vorentwurfes in den politischen Gremien werden vier bis fünf Monate veranschlagt.

Insgesamt ist also mit 32 bis 34 Monaten zu rechnen, bis der Beschluss zu einem Grundlagenentwurf zustande kommen kann.