Weihnachtsmarkt, St. Martin, Karneval: Stadt Bonn erwartet NRW-Regelung

Noch ist offen, ob Martinsumzüge, Weihnachtsmärkte und die Karnevalssession in Bonn aufgrund der Corona-Pandemie werden stattfinden können.

Am heutigen Donnerstag, 27. August 2020, beraten in Berlin die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie. „Wir rechnen kurzfristig mit einer verbindlichen Aussage des Landes NRW oder des Bundes, und damit mit einer einheitlichen Regelung, um allen Beteiligten Rechts- und Planungssicherheit geben zu können“, sagt Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Die Stadt Bonn als zuständige kommunale Ordnungsbehörde und koordinierende Stelle für Veranstaltungen steht mit allen Beteiligten in einem engen Austausch. In einem Schreiben an das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales bittet sie um eine rechtssichere Auskunft, da für Großveranstaltungen insbesondere zur Abstimmung der erforderlichen Sicherheitskonzepte ein entsprechender zeitlicher Vorlauf benötigt werde. Insgesamt sieht die Stadt die Durchführung dieser Veranstaltungen in ihrer gewohnten Form vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionslage kritisch. Das Wichtigste ist, dass bei der Durchführung der Hygiene- und Infektionsschutz eingehalten werden kann.

Die Stadtverwaltung prüft gleichzeitig, ob und unter welchen Bedingungen gegebenenfalls kleinere Karnevals- oder Martinsveranstaltungen oder ein Weihnachtsmarkt in deutlich reduziertem Rahmen durchgeführt werden könnten.