Telefonbetrug: Taxifahrer verständigte Polizei – Zwei Betrüger festgenommen

Polizei Bonn

Telefonbetrüger haben am Donnerstag (12.05.2022) eine Seniorin aus Bonn-Bad Godesberg ins Visier genommen. Mit einem betrügerischen Anruf versuchten sie, die 90-Jährige zur Abholung ihrer Ersparnisse bei einer Bank zu bewegen. Ein Taxifahrer witterte eine Betrugsstraftat und verständigte die Polizei. Diese konnte schließlich einen 28-jährigen Geldabholer und seinen 25-jährigen Fahrer festnehmen.

Zur Tatzeit gegen 11:55 Uhr hatten die Betrüger bei der Dame angerufen, sich als Polizeibeamte und Staatsanwalt ausgegeben und der Frau erklärt, dass ihre Ersparnisse bei dem kontoführenden Institut nicht sicher seien. In der Folge überzeugten sie die 90-Jährige, mit einem von ihnen bestellten Taxi zur Bank zu fahren, um sich dort ihr Barvermögen auszahlen zu lassen. Der aufmerksame Taxifahrer informierte jedoch die Polizei, bevor die Seniorin in die Bank gelangen konnte.

Kriminalbeamte erteilten daraufhin Verhaltenshinweise und kamen unverzüglich zur Wohnanschrift der Frau, um eine fingierte Geldübergabe einzuleiten. Nachdem man am Telefon einen Termin vereinbart hatte, erschien wenig später der 28-jährige Abholer und wurde von Zivilfahndern festgenommen. Nur wenige Meter entfernt konnte sein 25-jähriger Komplize telefonierend in einem Auto angetroffen und ebenfalls festgenommen werden. Beide wurden ins Polizeipräsidium gebracht. Das auf die Aufklärung von Betrugsdelikten spezialisierte Kriminalkommissariat 24 übernahm die weiteren Ermittlungen. Nach intensiver Überprüfung wurden die beiden Männer nach Rücksprache mit der Bonner Staatsanwaltschaft am Abend wieder entlassen, da keine Haftgründe für sie vorlagen. Gegen beide wird nun weiter ermittelt.

Die Polizei warnt: Betrüger geben sich als Polizisten aus und berichten z.B. von Einbrüchen in der Nachbarschaft oder anderen Straftaten und kündigen an, dass Sie möglicherweise das nächste Opfer sein könnten.

Seien Sie misstrauisch bei allen Anrufen – gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich!

Geben Sie keine Auskünfte am Telefon! Die richtige Polizei befragt Sie am Telefon nicht nach Bargeld oder Wertgegenständen, die Sie zu Hause oder auf einer Bank haben – auch nicht im Rahmen von dringenden Ermittlungen.

Lassen Sie sich keine Angst machen und nicht unter Druck setzen!

Beenden Sie das Telefonat – legen Sie den Hörer einfach auf oder drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon.

Informieren Sie sofort die Polizei über 110, indem Sie nach dem Auflegen selbst den Notruf der Polizei wählen. Vertrauen Sie sich zudem Angehörigen oder Bekannten an.

Händigen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte aus! Weitere Tipps zum Schutz vor Trickbetrügern: bonn.polizei.nrw.

Die Seniorenberatung der Bonner Polizei bietet Betroffenen und deren Familienangehörigen nach einem solchen Vorfall eine Beratung in einem persönlichen Gespräch und bei Bedarf weiterführendes Informationsmaterial an. Rufen Sie gerne unsere Präventionsdienststelle unter 0228 15-7617 oder 0228 15-7676 an oder schreiben Sie eine E-Mail an seniorenberatung.bonn@polizei.nrw.de.