Nach Sturmtief Sabine: Gesperrte Bonner Straßen wieder frei

Nach Sturmtief „Sabine“ sorgten am Dienstag, 11. Februar 2020, heftige Windböen im Stadtgebiet von Bonn für weitere Einsätze von Feuerwehr und Stadtordnungsdienst. Während die bisher gesperrten Straßen am Mittag für den Verkehr freigegeben werden konnten, sollen alle städtischen Friedhöfe im Laufe des Mittwochs, 12. Februar 2020, wieder geöffnet werden – allerdings mit Einschränkungen.

Die Bonner Feuerwehr verzeichnete von Sonntagmorgen bis Dienstagmittag insgesamt 126 Einsätze. Dabei handelte es sich vorwiegend um die Beseitigung umgestürzter Bäume und herabgefallener Äste und um die Sicherung von losen Fassaden- oder Dachteilen.
Der Stadtordnungsdienst war seit Sonntag bis Dienstagmittag rund 70 Mal im Einsatz. Die größte Zahl der Einsätze gab es am Montag, an dem 16 Einsatzfahrzeuge und 42 Mitarbeitende im Stadtgebiet unterwegs waren. Zudem war die Leitstelle verstärkt besetzt, um möglichst umfangreich Anrufe entgegennehmen und helfen zu können.
An den städtischen Gebäuden – bis auf die Gotenschule, bei der ein umgestürzter Baum gegen Gebäudeteil C geprallt war – wurden keine Schäden festgestellt. An den städtischen Bachläufen hat es sehr viele Schäden an Bäumen und Gehölzen gegeben. Das Team der Gewässerunterhaltung im Tiefbauamt hat damit begonnen, die Schäden zu beseitigen. „Nach Sturmtief Sabine: Gesperrte Bonner Straßen wieder frei“ weiterlesen

Vortrag zum Waldbaden – In der Natur Ruhe finden

Das Haus der Natur lädt am Donnerstag, 17. Oktober 2019, zu einem Vortrag über „Waldbaden“ ein. Von 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr werden die Besonderheiten und Chancen dieser Form der „Naturtherapie“ aufgezeigt und erklärt, wie es in den Alltag integriert werden kann.
Die Heilpraktikerin Dr. phil. Dinah Jung erklärt in ihrem Vortrag, wie das „Waldbaden“ – also die Wahrnehmung des Waldes mit allen Sinnen – das Immunsystem stärken und Entspannung und Wohlbefinden fördern kann.„Waldbaden” ist dem japanischen Ausdruck „Shinrin Yoku” angelehnt, was soviel wie „in die Atmosphäre des Waldes einzutauchen” bedeutet. Der Begriff wurde in den 1980ern in Japan eingeführt, um die Natur als zentralen Faktor für die Erhaltung und die Wiedergewinnung von Gesundheit zu erklären.

Der Vortrag findet im Haus der Natur, An der Waldau 48, statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Anmeldungen sind unter www.waldbaden-nrw.de/termine möglich.

Auffahrt zur Godesburg wegen Waldarbeiten für wenige Tage gesperrt

Weil am Hang der Godesburg mehrere Bäume gefällt werden müssen, wird die Auffahrt „Auf dem Godesberg“ ab Montag, 19. November 2018, für einige Tage jeweils von 9 bis 16 Uhr gesperrt. Die Parkplätze vor dem Friedhof und an der Burg werden für die Dauer der Waldarbeiten ganztägig gesperrt. Die Arbeiten werden maximal vier bis fünf Tage dauern, so dass die Godesburg bis zum Wochenende wieder wie gewohnt zugänglich ist.

Die Fällungen sind notwendig, um den Baumbestand auf dem Burgberg vital zu halten und die Verkehrssicherheit auf der Straße und für die angrenzenden Häuser sicherzustellen. Gefällt werden schlechtwüchsige sowie nicht mehr standsichere Bäume.

Die Godesburg ist während der Waldarbeiten weiterhin zu Fuß über den Weg, der vom Aennchenplatz den Hang hinaufführt, zu erreichen. Der Friedhof ist über den Haupteingang „Am Burgfriedhof“ zugänglich. Die Zuwege vom Friedhof zur Straße „Auf dem Godesberg“ und zur Kapelle sind jedoch jeweils von 9 bis 16 Uhr gesperrt.

Die Altglas-, Papier- und Altkleidercontainer auf dem Parkplatz am Friedhof wird Bonnorange wenige Meter verschieben, so dass sie außerhalb der Sperrzeiten, vor 9 Uhr und ab 16 Uhr, erreichbar sind.