„Bonn unterstützt“: Eigenvorsorge bei Hochwasser und Starkregen

Mit einer Plakatwerbeaktion und im Internet informieren das Hochwasserkompetenzzentrum (HKC) und die Stadt Bonn die Bonner Bürgerinnen und Bürger, wie sie selbst gegen Hochwasser- und Starkregenschäden vorsorgen können.

Auf der neuen Website https://bonn-unter.de des HKC können Bonnerinnen und Bonner ab dem heutigen Montag, 9. März 2020, die Gefährdungsstufen für ihr eigenes Zuhause nachschauen. Außerdem erhalten sie dort Hinweise, wie sie sich selbst vor und bei Schäden durch Hochwasser und Starkregen schützen können. Die Plakatwerbeaktion startet am Dienstag, 10. März. „„Bonn unterstützt“: Eigenvorsorge bei Hochwasser und Starkregen“ weiterlesen

Hochwasser: Autos am Rathenauufer wegfahren!

Aufgrund des schnell steigenden Hochwassers muss die Stadt Bonn das Rathenauufer zwischen Erster und Zweiter Fährgasse voraussichtlich am frühen Nachmittag absperren. Die Stadt Bonn bittet deshalb Autofahrer, die ihren Wagen dort geparkt haben, diesen umgehend von dort wegzufahren. Unter Umständen wird es sonst nötig, die Autos aus dem Gefahrenbereich abschleppen zu lassen.
Allgemeine Informationen zum Hochwasser gibt es unter www.bonn.de/hochwasser.

Siehe auch: Hochwasser in Bonn: Scheitel wird für Donnerstag erwartet

Hochwasser in Bonn: Scheitel wird für Donnerstag erwartet

Rheinpegel in Bonn
Rheinpegel in Bonn Min und Max für den ausgewählten Zeitraum:
Min: 04.02.2020 16:00- 538 cm
Max: 05.02.2020 15:45- 706 cm

Der Scheitelpunkt des Rheinhochwassers mit 7,50 Meter am Pegel Bonn wird laut Prognose für Donnerstag, 6. Februar 2020, erwartet. Aktuell steigen die Pegel am Mittelrhein zwar noch an. Aufgrund der Wetterberuhigung sollen sie danach aber wieder fallen.

Die Stadt Bonn hat am Dienstag und Mittwoch, 4. und 5. Februar 2020, verschiedene Maßnahmen zum Hochwasserschutz ergriffen. Dabei wurden vor allem rheinnahe Wege, Uferpromenaden und Straßen abgesperrt.
Am frühen Mittwochnachmittag musste aufgrund des schnell steigenden Wassers das Rathenauufer zwischen Erster und Zweiter Fährgasse gesperrt werden. Zwölf parkende Autos musste die Stadt dort abschleppen lassen. Die Halter von etwa 40 weiteren Autos konnte der Stadtordnungsdienst ermitteln und kontaktieren, so dass diese ihre Autos selbst wegfahren konnten. Außerdem hatte die Stadt per Pressemitteilung, auf der städtischen Homepage www.bonn.de und über ihre Social-Media-Kanäle informiert. „Hochwasser in Bonn: Scheitel wird für Donnerstag erwartet“ weiterlesen

Notruftelefon und Notfallnummern für Bonn

Notfallnummern für Bonn 
Coronavirus Hotline 1:
täglich zwischen 8 und 20 Uhr
0228 7175
Coronavirus Hotline 2:
für Fragen rund um Kindergarten, Kindertagespflege, OGS und Schule montags bis donnerstags von 9 bis bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 13 Uhr
0228 774070
Notruf Feuerwehr und Rettungsdienste112
Polizei-Notruf110
Apotheken Notdienst BonnZur Suche auf dasoertliche.de
Ärztlicher Notfalldienst Arztrufzentrale116117
Augenarzt-Notfalldienst Arztrufzentrale116117
Hochwasser oder Unwetterlagen0228 7175
Kinderarzt-Notdienstpraxis0228 2425444
Krankentransport0228 19222 und
0228 652211
Notdienstpraxis Bad Godesberg/Wachtberg0228 383388
Notdienstpraxis Beuel0228 407333
Notdienstpraxis Duisdorf0228 64819191
Privatärztlicher Notdienst0228 19257
Vergiftung0228 19240
Zahnärztlicher Notdienst01805 986700
Seelsorge am Telefon
(Anruf ist kostenlos)
0800/111 0 111
0800/111 0 222
116 123
Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt e.V.0228 635524
E-Mail: info@beratung-bonn.de
Hilfe für Frauen e.V.0228 233097
Hilfe für Frauen e.V.
Frauenhaus Telefon
0228 232434
E-Mail: hiffin@t-online.de
Frauen helfen Frauen e.V.0228 659500
Frauen helfen Frauen e.V.
Frauenhaus Telefon
0228 635369
E-Mail: FrauenhausBonn@t-online.de
Stadtverwaltung BonnÄmter und Einrichtungen
Bürgertelefon770
mo. bis fr. von 7 bis 18 Uhr
Behördennummer115
mo. bis fr. von 7 bis 18 Uhr
Bürgerdienste
Dienstleistungszentrum
0228 - 77 66 77
Servicenummern der Stadt BonnDirektlink zu den Servicenummern auf Bonn.de

HIER kannst Du Dir diese Tabelle als PDF herunterladen und ausdrucken

Hochwasser in Bonn: Voraussichtlich zum Wochenbeginn wird der Scheitelpunkt erreicht

Bonner Rheinpegel vom 7. Januar 2017 bis 8. Januar 2018
Bonner Rheinpegel vom 7. Januar 2017 bis 8. Januar 2018. Letzte Ablesung am 07.01.2018 16:15 Uhr (MEZ) 803 cm – aktueller Stand

Voraussichtlich am Sonntag steigt der Bonner Rheinpegel auf mehr als acht Meter an. Feuerwehr, Tiefbauamt und der Stadtordnungsdienst sind gerüstet und haben erste Maßnahmen zum Hochwasserschutz ergriffen. Am Mittelrhein steigen die Wasserstände weiter an. Am Pegel Koblenz wird am Montag der Scheitel im Bereich von 7,50 bis 7,75 Meter erwartet. Das führt zu einer Scheitelprognose von rund 8,50 bis 8,60 Metern Bonner Pegel (BP) zum Wochenbeginn.

Auf Grundlage der derzeitig vorliegenden Prognosen sind der Aufbau von Stegen oder die Ausgabe von Sandsäcken aktuell noch nicht vorgesehen. Die Feuerwehr bittet die Bonnerinnen und Bonner dringend, eigenverantwortlich Sicherungsmaßnahmen für ihre Gebäude im Rahmen ihrer Möglichkeiten durchzuführen. Zum Thema Hochwasser und Rheinpegel gibt es ausführliche Infos auf www.bonn.de/@hochwasser. Dort gibt es auch Hinweise für Bürgerinnen und Bürger zum Schutz und zur Eigenvorsorge. „Hochwasser in Bonn: Voraussichtlich zum Wochenbeginn wird der Scheitelpunkt erreicht“ weiterlesen

Rhein-Hochwasser: Räumungsverkauf im Bonner Bundesamt für magische Wesen BAfmW

Heute hat uns diese Nachricht des Bonner Bundesamts für magische Wesen erreicht, die wir hier gern teilen möchten:

Bienenwachskerzen im Bundesamt für magische Wesen Bonn
Bienenwachskerzen im Bundesamt für magische Wesen Bonn – Rabattcode: Hochwasser

Guten Tag,

bekanntlich liegt das Haus, in dem das Bundesamt für magische Wesen seinen Sitz hat, in Rheinnähe. Vom Rhein trennt uns eine Häuserreihe und der Rheinpegel steigt und steigt. In der kommenden Nacht wird wohl die Straße, an der das BafmW liegt, durch den in den Rhein fließenden Rheindorfer Bach überflutet.
Wir haben wegen des kommenden Hochwassers einige Lagerräume ausräumen müssen. Ein Keller ist gewöhnlich steigendem Grundwasser ausgesetzt und in diesem kühlen Keller lagern wir unseren Vorrat an Bienenwachskerzen. Einige Hundert kg Bienenwachskerzen liegen dort, die vom Weihnachtsmarkt übrig geblieben sind. „Rhein-Hochwasser: Räumungsverkauf im Bonner Bundesamt für magische Wesen BAfmW“ weiterlesen

Warnung vor Bachhochwasser: Stadt entwickelt neue Alarmpegel für Godesberger Bäche

In den letzten Jahren treten Starkregen und Bachhochwasser vermehrt auf und verursachen regelmäßig erhebliche Schäden. In Bonn waren bislang die Bad Godesberger Bürgerinnen und Bürger besonders betroffen. Damit die Anwohner von Mehlemer und Godesberger Bach künftig besser, frühzeitiger und zuverlässiger vor einer Hochwasserwelle gewarnt werden können, hat das Tiefbauamt der Stadt Bonn einen neuen Alarmpegel entwickelt, dessen Funktionsweise Amtsleiter Peter Esch nun bei einem Pressetermin erläutert hat.

Die neuartige Mess- und Warneinrichtung wurde an einer Pilotmessstelle am Mehlemer Bach, Bachemer Straße, installiert und in den vergangenen Wochen getestet. Die Ergebnisse lassen jetzt die Ausweitung auf zunächst je drei weitere Messstellen am Mehlemer und Godesberger Bach zu.

Pilotprojekt am Mehlemer Bach

Die Apparatur, die ganz simpel und harmlos aussieht, ermittelt ständig den Pegel des Mehlemer Bachs. Es handelt sich um eine berührungslos mit Radartechnik arbeitende Mess-Einheit, die zuverlässig 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, Daten an einen Verkehrsrechner übermittelt, der eigentlich für Ampelschaltungen verantwortlichen ist.

Der Standort am Mehlemer Bach wurde für das Anfang des Jahres installierte Pilotprojekt vorgesehen, weil das Tiefbauamt hier aus mehreren Hochwasserereignissen aus den vergangenen Jahren auf die beste hydraulische Datenlage zurückgreifen konnte. Als weitere Komponente sollen einige Messstellen zusätzlich mit Videotechnik ausgestattet werden. Werden bei der Messung kritische Lagen erkannt, ermöglicht die Videotechnik eine rasche visuelle Kontrolle der Brückendurchlässe. „Warnung vor Bachhochwasser: Stadt entwickelt neue Alarmpegel für Godesberger Bäche“ weiterlesen

Das Rheinhochwasser von 1784

Im Rahmen der VHS-Reihe „Bonner Geschichten“ berichtet die Historikerin Katja Georg in einem Vortrag über das Rheinhochwasser von 1784 in Bonn. Es gehört zu den verheerendsten Umweltkatastrophen im frühneuzeitlichen Rheinland.

Im Winter 1783/84 türmten sich auf dem Rhein meterhohe Eisschichten. Als diese unter dem Druck der Wassermassen aufbrachen, kam es zu massiven Überflutungen, die die kurfürstliche Residenzstadt Bonn und seine Bewohner völlig unvorbereitet trafen. Anhand ausgewählter Quellen aus dem Bonner Stadtarchiv beleuchtet der bebilderte Vortrag die Ereignisse rund um das „Jahrhunderthochwasser“.

Der Vortrag findet statt am Mittwoch, 29. März 2017, um 20 Uhr im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn. Der Eintritt beträgt sechs Euro, Karten sind an der Abendkasse erhältlich.