Stadtrundgänge der Bonn-Information starten wieder | Aktuelle Coronavirus Zahlen für Bonn

Aufgrund der Corona-Krise musste die Bonn-Information mit Beginn der Pandemie das Angebot an Stadtrundgängen durch Bonn einstellen. Bereits gebuchte Tickets wurden erstattet oder auf einen späteren Zeitpunkt umgebucht. Die Vorgaben der Landesregierung erlauben nun wieder Führungen unter freiem Himmel. Das Tourenangebot startet wieder ab Montag, 15. Juni 2020.

Auf den Spuren von Ludwig van Beethoven die Innenstadt entdecken oder entlang der steinernen Zeugen politischer Geschichte durch das ehemalige Regierungsviertel wandeln – dies war in den vergangenen drei Monaten lediglich auf eigene Initiative möglich. Der Erlass der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 27. Mai 2020 erlaubt nun seit Anfang Juni wieder Führungen von Gruppen mit einem Gästeführer.

„Der Schutz unserer Gäste sowie unserer Gästeführerinnen und Gästeführer stand und steht bei all unseren Überlegungen natürlich an erster Stelle“ betont Peter Gratzfeld, stellvertretender Leiter der Tourist-Information. Zusammen mit dem Sprecher der Bonner Gästeführer, Heinz Hönig, freut er sich, dass Führungen nun generell wieder möglich sind.
Zunächst werden nur Touren angeboten, die unter freiem Himmel stattfinden. Auch die maximale Gruppengröße bei öffentlichen Führungen an festgelegten Terminen hat die Bonn-Information auf 15 Personen beschränkt, um Fremdkontakte einzudämmen. Tickets für öffentliche Touren an festgelegten Terminen gibt es online unter www.bonnticket.de, außerdem telefonisch unter 0228 – 775000, per E-Mail an bonninformation@bonn.de oder persönlich in der Bonn-Information in der Windeckstraße am Münsterplatz.

Bei individuellen Gruppentouren mit eigenem Gästeführer liegt die maximale Personenanzahl weiterhin bei 25 Personen, da es sich hier um geschlossene Gruppen handelt, die ohnehin gemeinsam unterwegs sind. Natürlich haben auch Kleingruppen wie Familien die Möglichkeit, einen eigenen Gästeführer über die Bonn-Information zu buchen. „Dieses Angebot ist sowieso sehr beliebt, da Datum, Uhrzeit, Treffpunkt und auch die Schwerpunkte der Führung dann individuell abgesprochen werden können“, erläutert Gratzfeld. Anfragen nach einem eigenen Gästeführer bearbeitet die Abteilung Bonn-Touren telefonisch unter 0228 – 775001 bzw. 773921 oder per E-Mail an bonntouren@bonn.de.

Einen weiteren, unerlässlichen Bestandteil einer sicheren Führung bildet die passende Ausrüstung. Die Eurich & Scheller GmbH aus Bornheim hat der Bonn-Information und dem Team der Gästeführerinnen und Gästeführer 150 Gesichtsvollvisiere zur Durchführung der Stadtrundgänge zur Verfügung gestellt.

Nach beinahe drei Monaten ist die Freude in der Bonn-Information umso größer, dem Interesse der Gäste an Führungen wenigstens mit einem eingeschränkten Angebot entsprechen zu können. „Für viele Kolleginnen und Kollegen ist die Tätigkeit als Stadtführer die Existenzgrundlage“, macht Hönig die Situation der Freiberufler außerdem deutlich. Umso größer war natürlich die Erleichterung im Team der Fremdenführer, als der Erlass der Landesregierung veröffentlicht wurde.
Auch der beliebte Doppelstockbus, bei gutem Wetter natürlich mit offenem Verdeck, hat an Christi Himmelfahrt wieder seine Fahrten aufgenommen. Zum Schutz der Fahrgäste geht es von Mittwoch bis Sonntag mit einer eingeschränkten Teilnehmerzahl auf die Strecke. Weitere Informationen und Tickets sind unter www.citytour.de zu finden.

Aktuelle Zahlen
Mit Stand Mittwoch, 10. Juni 2020, verzeichnet das Gesundheitsamt der Stadt Bonn 11 Personen, die akut an Covid-19 erkrankt sind. Seit 29. Februar 2020 wurden insgesamt 749 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 730 sind zwischenzeitlich wieder genesen, acht Menschen in Zusammenhang mit der Coronavirus-Infektion verstorben.
In den vergangenen 7 Tagen sind in Bonn 12 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 3,64 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit dem von Bund und Ländern eingeführten Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 50 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt die Grenze für die Bundesstadt Bonn mit mehr als 330.000 Einwohnern bei 165 Fällen.

In den Bonner Krankenhäusern liegen 10 Menschen aus Bonn, dem Um- und Ausland, die an Covid-19 erkrankt sind. 5 von ihnen werden auf Normalstationen betreut, 5 liegen auf Intensivstationen, von diesen müssen 3 beatmet werden.