Stadtmuseum Bonn zeigt Fotos aus Corona-Alltag | Fotos können noch bis Freitag, 31. Juli 2020 eingereicht werden

Das Stadtmuseum Bonn sammelt seit einigen Wochen Fotos des Corona-Alltags in Bonn und Umgebung. Von Mittwoch, 17. Juni, bis Sonntag, 26. Juli 2020, können Besucherinnen und Besucher zu den regulären Öffnungszeiten des Museums, Franziskanerstraße 9, die Zeugnisse dieser außergewöhnlichen Zeit in einer Ausstellung sehen. Beim Besuch gelten die aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben der Coronaschutzverordnung des Landes.

Die Ausstellung im Sonderausstellungsraum zeigt alle bis Dienstag, 2. Juni, eingesandten Fotografien. Vom Küsschen an die Großmutter durch die Fensterscheibe und dem selbstgenähten Mundschutz für die Lieblings-Kuschelgiraffe über eine völlig leere Autobahn bis hin zu Fotos von künstlerischen Arbeiten wurden schon die verschiedensten Aufnahmen eingereicht.
Interessierte können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums, mittwochs von 9.30 bis 14 Uhr, donnerstags, freitags und samstags von 13 bis 18 Uhr sowie sonntags von 11.30 bis 17 Uhr, besichtigen. Ab Montag, 27. Juli 2020, geht das Museum in die Sommerpause. Die bisher eingesendeten Aufnahmen sind zusätzlich in einer Online-Bildergalerie auf der städtischen Homepage zu finden: www.bonn.de/stadtmuseum

Fotos können noch bis Freitag, 31. Juli 2020, gemeinsam mit einer kurzen Beschreibung per E-Mail an corona-smb@bonn.de geschickt werden. Die bis dahin eingesendeten Bilder werden in die Online-Galerie aufgenommen. Deswegen muss zu allen Zusendungen eine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung auf der Internetseite der Stadt Bonn und auf den Social-Media-Kanälen der Stadt beigefügt werden. Es dürfen keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden.
Mit der Sammlung von Alltagsfotografien folgt das Stadtmuseum Bonn dem Beispiel vieler anderer Museen. Gemeinsam mit dem Kölnischen Stadtmuseum plant das Stadtmuseum Bonn im Anschluss einen Städtevergleich der Einsendungen.