Rheinufer Bonn: Gemeinsamer Einsatz von Polizei und Stadtordnungsdienst – 86 Personen kontrolliert

Polizei Bonn

Auch am Freitagabend setzten die Bonner Polizei und der Stadtordungsdienst ihre Kontrollen an den Rheinufern in der Bonner Innenstadt fort.

Rund 70 Einsatzkräfte zeigten sich am späten Abend des 21.08.2020 an den Rheinufern und in der City. Insgesamt wurden im Einsatzzeitraum 86 Personen kontrolliert. Elf Personen erhielten dabei Platzverweise.

Gegen 21:40 Uhr fiel ein Autofahrer mit seinem augenscheinlich modifizierten Wagen an der Ecke Oxfordstraße/Kesselgasse auf. Er wurde angehalten und kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten Veränderungen an dem Fahrzeug fest, die nach dem derzeitigen Sachstand zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen. Der Wagen wurde daraufhin zur Durchführung weiterer Untersuchungen sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Einen Radfahrer, der ohne Licht von der Kennedybrücke kommend in Schlangenlinien in Richtung Bertha-von-Suttner-Platz unterwegs war, hielten Beamte des Verkehrsdienstes gegen 23:00 Uhr nach einem Rotlichtverstoß an der Ecke Berliner Freiheit/Sandkaule an.

Bei der Kontrolle stellten sie Alkoholgeruch in der Atemluft des 30-Jährigen fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. Daraufhin musste der Mann die Beamten zur Wache Ramersdorf begleiten, wo eine Ärztin ihm eine Blutprobe entnahm.

Die Bonner Polizei wird die Präsenz- und Kontrollaktionen entlang der citynahen Rheinuferbereiche weiter fortsetzen.