Polizeiliche Kriminalstatistik 2022 für den Zuständigkeitsbereich der Bonner Polizei: Kriminalitätsanstieg in nahezu allen Deliktsbereichen

Polizeipräsident Frank Hoever und Leitender Kriminaldirektor Achim Spröde haben heute (21.02.2023) die Polizeiliche Kriminalstatistik 2022 für den Zuständigkeitsbereich der Bonner Polizei vorgestellt. Im vergangenen Jahr hat die Kriminalität in Nordrhein-Westfalen deutlich zugenommen. Auch in Bonn sind die Fallzahlen in beinahe allen Deliktsbereichen angestiegen.

Insbesondere durch hohe Fallzahlen bei Ladendiebstählen (+1.055 Fälle), Körperverletzungen (+1.019 Fälle) und Leistungserschleichungen (+1.756 Fälle) ist im Bezirk der Kreispolizeibehörde Bonn ein Anstieg der Gesamtkriminalität von 19,9 % festzustellen. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote um 2,6 % auf 50,5 % angestiegen.

“Nach pandemiebedingt niedrigeren Fallzahlen in den Jahren 2020 und 2021 verzeichnen wir – wie im Verlauf des zurückliegenden Jahres auch bereits wiederholt kommuniziert – einen deutlichen Anstieg der Kriminalität in nahezu allen Deliktsbereichen”, kommentierte Polizeipräsident Frank Hoever die Entwicklung. “Auch wenn sich Rahmenbedingungen verändert haben und vergleichbar negative Entwicklungen auch auf Landesebene zu verzeichnen sind, so kann ich in der Gesamtbetrachtung gleichwohl nicht zufrieden sein. Ursachen für die aktuelle Lage sind vielfältig”, so Hoever weiter.

Ausführliche Informationen zur Kriminalitätsentwicklung im Zuständigkeitsbereich der Bonner Polizei finden Sie weiter unten zum online durchblättern, oder HIER als Download:

Handout_PKS_2022_final

Kommentare sind geschlossen.