Orange als Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen

■ Sparkasse KölnBonn beteiligt sich an Orange Days und illuminiert ihre Zentrale am Kölner Rudolfplatz
■ Corona-Pandemie führt zu einem Anstieg der Gewalt gegen Frauen
■ Aktion endet am 10.12., dem Internationalen Tag der Menschenrechte

Orange the World – Stand up for Women: Unter diesem Motto starten am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, die Orange Days. Die Sparkasse KölnBonn beteiligt sich an dieser weltweiten Aktion und setzt mit der Beleuchtung der Hauptstelle am Rudolfplatz für 16 Tage ein orangefarbenes Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. „Gerne beteiligen wir uns an der Aktion, denn sie holt das Thema Sexualisierte Gewalt in die öffentliche Diskussion, da wo es hingehört. Sexualisierte Gewalt ist immer noch ein Tabuthema oder wird für die Betroffenen leiderhöhend bagatellisiert,“ sagt Christiane Weigand, Mitglied der Geschäftsleitung der Sparkasse KölnBonn.
Einer Untersuchung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) zufolge wird jede dritte Frau während ihres Lebens Opfer von körperlicher und/oder sexueller Gewalt. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen haben zu einem weiteren Anstieg geführt. Berufliche und daraus resultierende soziale Probleme innerhalb der Familien oder die phasenweisen Ausgangsbeschränkungen sind nur zwei der Gründe.
Die weltweite Kampagne der Orange Days wurde 1991 vom Women’s Global Leadership Institute ins Leben gerufen und macht auf die Benachteiligung von Frauen und geschlechtsspezifische Formen von Gewalt aufmerksam. Unterstützt durch regionale Clubs beteiligt sich der Soroptimist International Deutschland (SID) in diesem Jahr mit vielfältigen Aktionen. Die nachhaltige Verwirklichung der Grundrechte von Frauen steht dabei im Fokus. Die Dauer von 16 Tagen ist dabei kein Zufall: Die Orange Days enden am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte.

Die Sparkasse KölnBonn
Die Sparkasse KölnBonn ist die wichtigste Finanzdienstleisterin in der Region Köln/Bonn. Fast eine Million Kundinnen und Kunden – darunter viele Privatkunden und beinahe jedes zweite Unternehmen – profitieren von der Leistungsfähigkeit der größten kommunalen Sparkasse Deutschlands. An weit über 100 Standorten bieten fast 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrfach ausgezeichnete, persönliche Beratung und begleiten ihre Kundinnen und Kunden in jeder Lebensphase – vom Schülerkonto und Gründerdarlehen bis hin zur Altersvorsorge und Betriebsnachfolge. Vielfältige digitale und innovative Lösungen vervollständigen das Angebot. Neben ihrer Funktion als Finanzdienstleisterin, Arbeitgeberin und Ausbilderin in der Region engagiert sich die Sparkasse Köln-Bonn als eine der größten Förderinnen in den Bereichen Bildung, Soziales, Sport, Kultur und Arbeit.
Darüber hinaus stellt das Institut örtlichen Vereinen und Institutionen für ihre Spendenakquise das Portal www.gut-fuer-koeln-und-bonn.de gemeinsam mit betterplace.org zur Verfügung.