Nach Personenüberprüfungen am Bonner Rheinufer – Polizei nahm mehrere Personen in Gewahrsam

Polizei Bonn

Mehrere Personen nahmen Einsatzkräfte der Bonner Polizei am vergangenen Wochenende in den Nachtstunden zum 20.06. bzw. dem 21.06.2020 im Bereich des linksrheinischen Rheinuferbereiches in Gewahrsam: Am 20.06.2020, gegen 01:30 Uhr kontrollierten Polizeistreifen im Bereich des Brassertufers eine Personengruppe, nachdem Anwohner zuvor ruhestörenden Lärm gemeldet hatten. Nachdem ein alkoholisierter 23-Jähriger die Einsatzbewältigung vor Ort mehrmals massiv gestört hatte, erteilten die Polizisten ihm einen Platzverweis. Als er seine Störmanöver auch nach der Ansprache durch die Polizei weiter fortsetzte, wurde er in Gewahrsam genommen.

In den Nachtstunden zum 21.06.2020 nahm die Polizei dann im Bereich Erzbergerufer / Brassertufer drei weitere Personen in Gewahrsam: Nach einer Überprüfung erteilte die Polizei einem 33-Jährigen im Bereich des Erbergerufers aufgrund seines aggressiven Verhaltens einen Platzverweis – als der Mann diesem nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen. Nach der Meldung einer Ruhestörung aus einer größeren, aggressiv auftretenden Gruppe, kontrollierte die Polizei gegen 00:40 Uhr dann am Erzbergerufer mehrere Personen. Nachdem ein alkoholisierter 23-Jähriger die Maßnahmen der Polizei wiederholt durch ein aggressives Einmischen in polizeiliche Ansprachen gegen andere Personen störte, wurde er von den Beamten in Gewahrsam genommen. Gegen 03.45 Uhr wurde die Polizei dann zu einem Streit im Bereich des Brassertufers alarmiert – der Geschädigte gab an, von einer Person beleidigt und bedroht worden zu sein und erstattete Anzeige. Der von den Einsatzkräften vor Ort angetroffene 30-jährige Beschuldigte wurde von den Einsatzkräften zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Die Bonner Polizei wird den beschriebenen Rheinuferbereich auch weiterhin verstärkt bestreifen