Mehrere Körperverletzungen: Trio unter Tatverdacht

Polizei Bonn

Bislang unklar ist der genaue Geschehensablauf, bei dem in der Nacht zu Samstag im Bereich der U-Bahn-Haltestelle am Hauptbahnhof ein 30-Jähriger so schwer verletzt wurde, dass er mit einem Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach Zeugenangaben soll er gegen 01:00 Uhr mehrere jungen Männer „angepöbelt“ haben. Drei von ihnen gingen auf den Mann zu, schlugen und traten auf ihn ein. Anschließend liefen die Tatverdächtigen davon.

Bei den polizeilichen Ermittlungen vor Ort, wurden den Beamten noch zwei weitere Körperverletzungen im Bereich der Maximilianstraße gemeldet, die ebenfalls von dieser Personengruppe begangen worden sein könnten. Ein 55-Jähriger war von mehreren Personen ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt worden.

Ein 20-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, der einen Mann angesprochen hatte, nicht gegen eine Hauswand zu urinieren, war daraufhin ebenfalls von drei Männern geschlagen und getreten worden. Er wurde leicht verletzt. Der Haupttäter nahm zudem die Kappe des 20-Jährigen mit.

Ein 61-jähriger Kollege des Leichtverletzten, der zur Hilfe eilte, wurde ebenfalls von den Tatverdächtigen geschlagen und leicht verletzt.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung nach den Tatverdächtigen konnte der mutmaßliche Haupttäter, ein 20-jähriger Mann aus Bonn, von Beamten der Bonner City-Wache in der Nähe des Bahnhofs estgenommen werden. Er führte die gestohlene Kappe mit sich und wurde ins Polizeipräsidium gebracht.

Weiterhin wurden nach Zeugenhinweisen zwei weitere Tatverdächtige im Alter von 17 Jahren angetroffen. Nach Feststellung ihrer Personalien wurden sie den Eltern übergeben.

Der 20-Jährige konnte nach Abschluss der ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen das Polizeipräsidium wieder verlassen. Die Ermittlungen gegen ihn und die weiteren Verdächtigen dauern an.