Mehr Badegäste dürfen in die Bonner Freibäder

Hardtbergbad Hallenbad Freibad und Kletterwald | © Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Die Maßnahmen zur Einhaltung des geltenden Hygiene- und Infektionsschutzstandards werden von den Besucherinnen und den Besuchern in den Bonner Freibädern gut angenommen. Deswegen werden die maximalen Besucherzahlen ab Mittwoch, 24. Juni 2020, erhöht.
„Unsere Gäste freuen sich vor allem, dass sie wieder schwimmen gehen können. Viele Vorschriften, die in den Bädern gelten, sind bereits aus dem Alltag bekannt und werden überwiegend eingehalten“, so Leiter des Sport- und Bäderamtes Stefan Günther. „Auch zum Online-Buchungssystem haben wir viele positive Rückmeldungen bekommen. Deswegen freue ich mich, dass wir rechtzeitig zum Start der Sommerferien mehr Gäste gleichzeitig in die Bonner Freibäder einlassen können.“

Die Erhöhung des Kontingents gilt für die Zeitblöcke 10 bis 14 Uhr und 15 bis 19 Uhr. Ins Melbbad dürfen nun 800 Personen gleichzeitig, vorher waren 650 Besucherinnen und Besucher zugelassen. Im Panoramabad Rüngsdorf und im Hardtbergbad wurde die maximale Besucherzahl von 500 auf 600 erhöht. Auch im Freibad in Friesdorf wurde das Kontingent um 100 Karten erhöht; ab sofort dürfen 250 Gäste ins Bad. Im Römerbad bleibt die maximale Besucherzahl bei 950 Personen.

Bereits mehr als 55.000 Gäste in den Bonner Freibädern
Am 21. Mai 2020 öffnete als erstes Freibad das Panoramabad in Rüngsdorf. Das Römerbad, das Hardtbergbad, das Melbbad und das Freibad Friesdorf öffneten am 30. Mai 2020. Mit Stand Sonntag, 21. Juni, haben insgesamt 55475 Gäste ein Bonner Freibad besucht.

Rüngsdorf: 19045

Friesdorf: 4953

Melbad: 12114

Römerbad: 13281

Hardtbergbad: 6082

Alle Informationen zu den Bädern gibt es auf www.bonn.de/baeder.