Kontrollen an Bonner Rheinufern fortgesetzt – 62 Personen kontrolliert

Polizei Bonn

Auch an diesem Wochenende setzte die Bonner Polizei – unterstützt von Kräften des Ordnungsaußendienstes – ihre Kontrollen an beiden Rheinufern fort:

Gut 60 Einsatzkräfte zeigten sich am 14.08.2020, ab etwa 22:00 Uhr an den Rheinufern, nachdem Zivilkräfte den weitläufigen Bereich bis in die City zuvor bereits bestreift hatten.

Insgesamt wurden in dem Zeitraum bis gegen 02:00 Uhr 62 Personen kontrolliert – 36 Personen wurden mit einem Platzverweis belegt. In mehreren Fällen fanden die Einsatzkräfte bei den Überprüfungen kleinere Mengen Betäubungsmittel auf und legten entsprechende Anzeigen vor. Gegen 23:00 Uhr fiel ein Autofahrer mit seinem augenscheinlich getunten Mercedes durch seine aggressive Fahrweise im Bereich des Erzberger Ufers auf. Er wurde von Polizeistreifen angehalten und kontrolliert. Hierbei stellten Beamten des Verkehrsdienstes Veränderungen an dem Fahrzeug fest, die nach dem derzeitigen Sachstand zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen. Das Fahrzeug wurde daraufhin zur Durchführung weiterer Untersuchungen sichergestellt – gegen den Fahrer, der durch sein Verhalten der sogenannten „Poserszene“ zugerechnet wird, wurde eine entsprechende Anzeige vorgelegt.

Gegen 00:15 Uhr wurde eine 24-jährige Frau aus einer Gruppe ihr unbekannter Personen mit einem Stein leicht am Kopf verletzt. Die alarmierten Einsatzkräfte stellten im Zuge der Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen zwei tatverdächtige Personen fest und überprüfte sie – hierzu dauern die Ermittlungen noch an.

Gegen 02:00 Uhr wurde eine 18-Jährige im Bereich des zentralen Omnibusbahnhofes von einem zunächst unbekannten, jüngeren Mann durch unsittliche Berührungen sexuell attackiert. Alarmierte Kräfte der Einsatzhundertschaft stellten den mutmaßlichen Täter kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe des Tatortes und überprüften ihn. Gegen den 18-Jährigen, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von rund 1,5 Promille ergeben hatte, wurde eine entsprechende Strafanzeige vorgelegt.

Die Bonner Polizei wird die Präsenz- und Kontrollaktionen entlang der citynahen Rheinuferbereiche weiter fortsetzen.