Kontrollaktion: Illegales Tuning und Raser am „Car-Freitag“ im Fokus der Polizei

Bei einer Kontrollaktion am Karfreitag (02.04.2021) haben Beamte der Bonner Polizei zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße geahndet. Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie eine der Ursachen für Verkehrsunfälle mit häufig schwerwiegenden Folgen. An mehreren Kontrollstellen im Zuständigkeitsbereich standen zum traditionellen Auftakt der Tuningsaison, dem sogenannten „Car-Freitag“, aber auch getunte Fahrzeuge im Fokus.

Insgesamt 48 Fahrzeuge, die der Tunerszene zuzurechnen waren, wurden von den Polizisten eingehend unter die Lupe genommen. In sieben Fällen war durch technische Veränderungen an den Fahrzeugen jeweils die Betriebserlaubnis erloschen. Den Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt. Fünf Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden in diesem Zusammenhang eingeleitet, fünf Verwarngelder verhängt und fünf Kontrollberichte ausgestellt. Auf zwei Fahrzeugführer kommen Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein zu.

Die Polizei rät:

Nur seröses und sicheres Tuning führt auch nachhaltig zum erhofften Fahrspaß. Alle Informationen zum sicheren Tuning finden Sie unter https://www.tune-it-safe.de/.

Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der L 261 bei Meckenheim wurden parallel rund 1850 Fahrzeuge gemessen. Dabei waren 117 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. In acht Fällen war die gemessene Geschwindigkeit so hoch, dass die Polizisten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiten mussten. 111 Mal war ein Verwarngeld fällig.