Königswinter: Bonner Polizei hebt Cannabisplantage aus – Zwei Festnahmen

Königswinter: Bonner Polizei hebt Cannabisplantage aus - Zwei Festnahmen

In den frühen Morgenstunden des gestrigen Donnerstages (19.11.2020) haben zahlreiche Polizeibeamte der Bonner Polizei insgesamt vier Durchsuchungsbeschlüsse in Bonn, St. Augustin und Königswinter vollstreckt. Umfangreiche Ermittlungen hatten Beamten des Kriminalkommissariats 21 auf die Spur eines 27-jährigen sowie eines 28-jährigen Mannes gebracht, die im Verdacht stehen mit Betäubungsmitteln im größeren Stil gehandelt zu haben. Die Tatverdächtigen hatten in Königswinter auf mehreren Etagen eines Altbaus eine Cannabisplantage betrieben. Die Ermittler stellten bei den Durchsuchungsmaßnahmen umfangreiches Beweismaterial sicher.Dazu gehörten neben der hochwertigen Ausstattung zum Betrieb einer Cannabis-Plantage rund 600 Cannabispflanzen in den unterschiedlichsten Wachstumsphasen. Zudem wurde eine größere Menge bereits abgeerntete Pflanzen sichergestellt. Die Verdächtigen konnten jeweils an ihren Wohnanschriften festgenommen werden. An dem Zugriff war auch ein Spezialeinsatzkommando beteiligt, da konkrete Hinweise vorlagen, dass die Verdächtigen bewaffnet sein könnten. Die Bonner Staatsanwaltschaft beantragte für den 27-jährigen einschlägig polizeibekannten Mann einen Untersuchungshaftbefehl. Der Tatverdächtige wurden noch am selben Tag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der 28-Jährige wurde nach den ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt.