Gelungenes Beispiel für gefördertes Wohnen

Sahle Wohnen übergibt Schlüssel an Erstmieter im Neubau Reuterstraße 120

Bonn, 17. Mai 2021 – An der Reuterstraße haben die Vorzüge des Großstadtlebens ein Zuhause. Die eigenen vier Wände sind hier nur wenige Schritte von allem entfernt, was das städtische Leben angenehm macht – Nähe zum Rhein inklusive. Die Wohnungen, die im Haus mit der Nummer 120 neu entstanden sind, haben aber noch einen weiteren entscheidenden Vorteil:

Neun öffentlich geförderte Mietwohnungen umfasst der markante Neubau von Sahle Wohnen an der Reuterstraße. Die Wohnungen überzeugen durch eine moderne und qualitätsvolle Ausstattung.
Neun öffentlich geförderte Mietwohnungen umfasst der markante Neubau von Sahle Wohnen an der Reuterstraße. Die Wohnungen überzeugen durch eine moderne und qualitätsvolle Ausstattung.

Die Miete ist bezahlbar. In zweijähriger Bauzeit hat das Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen aus dem westfälischen Greven ein ansprechend gestaltetes Wohnhaus mit neun geförderten 2-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von 47 bis 62 Quadratmetern errichtet, dass das Grundstück bestmöglich ausnutzt, sich nachbarschaftlich gut einfügt und zugleich zu einer Aufwertung des Standorts beiträgt.

Alle Wohnungen sind gefördert und werden zu Mieten von 6,80 Euro pro Quadratmeter angeboten. Dass es sich um preisgünstigen Wohnraum handelt, sieht man dem Gebäude weder von außen noch von innen an. „Wir planen mit qualitativen Vorgaben“, formuliert es Sybille Jeschonek, Geschäftsführerin der Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH. Bei allen Wohnungen wurde auf optimale Grundrisse, eine gute Belichtung und ein angenehmes Raumgefühl geachtet. Neben wohnlichen und pflegeleichten Bodenbelägen in den Wohnräumen, einem in Anthrazit und Weiß gehaltenen barrierefreien Bad mit einer qualitätsvollen Sanitäreinrichtung gehört auch ein sonniger Balkon zur Ausstattung. Preisgünstigen Wohnraum zu schaffen ohne dabei auf eine attraktive Ausstattung zu verzichten, ist das Ziel von Sahle Wohnen. „Geförderter Wohnungsbau muss ja heutzutage nicht so aussehen wie sein Klischee“, sagt Sybille Jeschonek.
„Schicke Stadtwohnungen kann es auch für Menschen mit Wohnberechtigungsschein geben.“

Für Angela Schürmann und ihre Nachbarn ist bei der Schüsselübergabe für ihr neues Zuhause auf jeden Fall ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. Voller Vorfreude nahmen die neun neuen Mietparteien die Schlüssel von Kundenbetreuerin Ramona Rauch entgegen. In Kürze werden sie die gerade fertig gestellten Wohnungen beziehen. „Die Mieter sind begeistert von dem schicken Neubau und den lichtdurchfluteten Räumen“, berichtet Ramona Rauch. „Ich freue mich sehr auf meine neue Wohnung“, gesteht Erstmieterin Angela Schürmann. „Größe, Zuschnitt und eine schöne Ausstattung – genauso hab ich’s mir vorgestellt.“