Geldautomatensprengung in Bonn-Plittersdorf – Intensive Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen dauern an – Polizei bittet um Hinweise

Polizei Bonn

In den frühen Morgenstunden des 20.02.2020 kam es auf der Kennedyallee in Bonn-Plittersdorf zur Sprengung eines Geldautomaten: Gegen 04.20 Uhr wurde eine Zeugin durch einen lauten Knall im Bereich der Straße aufmerksam und alarmierte unverzüglich über Notruf die Bonner Polizei. Im Zuge der daraufhin von der Einsatzleitstelle koordinierten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme von Tatverdächtigen. Die ersten Funkstreifenwagen vor Ort stellten jedoch fest, dass ein an der Außenseite eines Gebäudes angebrachter Geldautomat augenscheinlich gesprengt worden war. Die Bewohner des Gebäudekomplexes wurden aufgrund des nicht unerheblichen Sachschadens vorsorglich evakuiert und durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr zunächst in einem Bus untergebracht. Ein Bewohner erlitt ein Knalltrauma – er wurde nach erfolgter Behandlung vor Ort mit einem Rettungstransportwagen zur weiteren Behandlung in eine Krankenhausambulanz eingeliefert.

Nach den ersten Ermittlungen flüchteten mehrere Täter, zu denen derzeit keine weiteren Beschreibungsmerkmale vorliegen, in einem dunklen Pkw.

Möglicherweise flüchtete nach der Tatausführung auch ein Motorrad vom Ort des Geschehens.

Die intensiven Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen der Polizei, bei denen auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, dauern an. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.