Ermittlungen und vorläufige Festnahmen nach versuchtem Raub in Bad Godesberg Mehrere Jugendliche unter Tatverdacht

Polizei Bonn

Die Bonner Polizei hat am Donnerstagabend, 04.02.2021, Ermittlungen gegen mehrere Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren eingeleitet. Sie sollen nachmittags auf der Rheinallee in Bad Godesberg einen ihnen bekannten 16-Jährigen bedroht und über mehrere Minuten festgehalten haben. Im Verlaufe des Geschehens sollen noch mindestens zehn weitere Jugendliche hinzugekommen sein. Schließlich gelang es dem Jungen, der eine leichte Verletzung davongetragen hatte, sich loszureißen und davonzulaufen. Kurze Zeit später erschien er im Beisein eines Erziehungsberechtigten auf der Polizeiwache in Bad Godesberg und schilderte das Geschehen. Sofort wurden polizeiliche Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung und des versuchten Raubes eingeleitet.

Diese führten noch am Abend zur vorläufigen Festnahme von zwei Tatverdächtigen im Alter von 15 und 16 Jahren. Sie wurden in das Polizeipräsidium gebracht. Nach ihren Vernehmungen wurden sie ihren Eltern übergeben. Am Freitagmorgen durchsuchten die Beamten die Wohnung eines 17-Jährigen, der bei dem Tatgeschehen eine Waffe mitgeführt haben soll. Eine Softair-Pistole wurde gefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen gegen die drei bislang bekannten Verdächtigen und zum Ablauf des Tatgeschehens dauern ebenso an, wie die Suche nach weiteren Tatbeteiligten.

In diesem Zusammenhang suchen die Beamtinnen und Beamten des Kriminalkommissariats 32 Zeugen des Geschehens, das sich zwischen 16:30 Uhr und 17:00 Uhr ereignet haben soll.

Nach bisherigen Erkenntnissen sollen sich zu dieser Zeit mehrere Personen in dem Bereich an der Bushaltestelle aufgehalten haben. Die Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228 150 oder oder per Mail an KK32.bonn@polizei.nrw.de zu melden.