Eine weitere UNO-Einrichtung für Bonn

Die Vereinten Nationen haben Deutschland den Zuschlag erteilt, das geplante Exzellenzzentrum der Geodäsie (Global Geodetic Centre of Excellence – GGCE) auf dem UN Campus in der Bundesstadt Bonn einzurichten. Es soll Mitte 2021 eröffnen und mittelfristig 20 neue Arbeitsplätze am Standort schaffen.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan dankte der Bundesregierung und der nordrhein-westfälischen Landesregierung für die fortwährende Unterstützung bei der Stärkung Bonns als deutscher Stadt der Vereinten Nationen: „Die Einrichtung des neuen Exzellenzzentrums für Geodäsie der VN ist ein weiterer Baustein zur Stärkung des UNO-Standorts Bonn. Im kommenden Jahr feiern wir das 25-jährige Bestehen der UNO-Stadt Bonn. Daher freue ich mich ganz besonders, im Jubiläumsjahr die 25. UNO-Einrichtung in Bonn willkommen heißen zu dürfen.“
Bonn hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten erfolgreich als deutsche Stadt der Vereinten Nationen und als Zentrum für internationale Zusammenarbeit und nachhaltige Entwicklung etabliert. Mehr als 20 Organisationen der Vereinten Nationen mit über 1000 Beschäftigten sind heute in Bonn ansässig, darunter das Klimasekretariat und das Sekretariat zur Bekämpfung der Wüstenbildung. Neben Bundesbehörden und deutschen Einrichtungen der Entwicklungszusammenarbeit haben auch zahlreiche Wissenschaftsinstitutionen, Unternehmen und etwa 150 internationale und international tätige Nichtregierungsorganisationen in Bonn ihren Sitz.