Einbruchschutz: Bonner Polizei und Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg/Ahr unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Am heutigen Freitag, 23.10.2020, haben Vertreter der Bonner Polizei und des Mieterbundes Bonn/Rhein-Sieg/Ahr eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Künftig wird man enger zusammenarbeiten, um Einbrechern den Riegel vorzuschieben.

Auch wenn die Zahl der Wohnungseinbrüche seit 2013 in Bonn und der Region mehr als halbiert werden konnte, werden die Maßnahmen zur Verhinderung dieser Delikte weiter fortgesetzt. Neben der polizeilichen Präsenz, Kontrollen, Spurensicherung, kriminalpolizeilichen Ermittlungen und dem umfangreichen Beratungsangebot zur richtigen Sicherung von Fenstern und Türen, setzt die Polizei im Rahmen der Präventionsarbeit auch auf solche Kooperationen. Bereits seit mehreren Jahren bestehen entsprechende Vereinbarungen mit drei Wohnungsbaugesellschaften und dem Studierendenwerk Bonn. Nun kommt der Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg/Ahr hinzu, dessen Vorsitzender Bernhard von Grünberg gemeinsam mit dem stellvertretenden Leiter der Kriminalpolizei, Kriminaldirektor Martin Göbel, den Kooperationsvertrag unterzeichnete.

„Wir freuen uns über die Kooperation mit der Bonner Polizei, denn so werden die Wohnungen unserer Mieter noch sicherer. Wir wollen auch mit den Vermietern ins Gespräch kommen, so dass auch sie von den Erfahrungen der Polizei beim Thema Einbruchschutz profitieren können. Schließlich stellen Sicherungen an Fenstern und Türen auch eine Wertsteigerung von Immobilien dar“, betonte Bernhard von Grünberg bei dem Termin im Polizeipräsidium.

Auf der Grundlage der polizeilichen Präventionsarbeit wollen die neuen Kooperationspartner ihre Anstrengungen zum Schutz vor Wohnungseinbruch verstärken. Ziele der Kooperation sind dabei, dass der Einbruchsschutz für die Wohnungen der Mitglieder des Mieterbundes erhöht wird und diese von der Polizei über die Aspekte der Verhaltensprävention informiert werden. Hierzu sollen Mitarbeiter und Mitglieder des Mieterbundes auch an Vortrags- und Informationsveranstaltungen der Präventionsspezialisten der Bonner Polizei teilnehmen. Über zentrale Ansprechpartner wird sich regelmäßig ausgetauscht und jährlich bilanziert.

Beratungsprogramm zum Aktionstag des Einbruchschutzes

Zum bundesweiten Aktionstag des Einbruchschutzes am kommenden Sonntag, 25.10.2020, bieten die Präventionsexperten der Bonner Polizei interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein dreitägiges Beratungsprogramm zum wirksamen Einbruchschutz an.

Vom heutigen Freitag, 23.10.2020, bis Sonntag, 25.10.2020, sind die Berater jeweils von 08:00-18:00 Uhr für Interessierte im Einsatz – coronabedingt nicht in Form von Gruppenberatungen oder -vorträgen, sondern über das Telefon oder unter Beachtung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen bei den Bürgerinnen und Bürgern zu Hause.

Das Programm im Überblick:

Freitag, 23.10.2020: Telefonischer Beratungstag

Samstag/Sonntag, 24./25.10.2020: Vor-Ort-Beratungen

Die Einbruchschutzberater des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz bitten alle Interessierten um vorherige Anmeldung unter der Service-Nummer 0228 15-7676 oder über E-Mail: Einbruchschutz.Bonn@polizei.nrw.de.

Informationen zur aktuellen Einbruchsituation in Bonn und der Region finden Sie auf der Homepage der Bonner Polizei: https://bonn.polizei.nrw/artikel/aktuelle-einbruchssituation